Colours of Gospel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Colours of Gospel
Bild-by Colours of Gospel Mainz.jpg
Sitz: Mainz / Deutschland
Gründung: 1998
Gattung: Gospelchor
Leitung: Collins Nyandeje
Stimmen: 50 (SATB)
Website: https://coloursofgospel.com

Die Colours of Gospel sind ein 1998 in Mainz gegründeter und von Collins Nyandeje geleiteter Gospelchor; sie treten vorwiegend in Deutschland auf, sind seit 2004 gemeinnützig und konfessionell ungebunden.

Chor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Chor besteht aus etwa 50 Sängerinnen und Sängern in der Besetzung SAMst (Sopran, Alt, Tenor), das heißt, alle Männer singen die hohe Lage, selten auch SATB mit einer zusätzlichen Bassstimme. Die Bass-Linie wird daher meist von der Begleitband übernommen. Die Mitglieder stammen aus verschiedenen Regionen des Rhein-Main-Gebietes.

Optisch bildet die Chorgemeinschaft einen Regenbogen; analog der Tatsache, dass die Gospelsongs von diversen Komponisten rund um den Erdball stammen. Die Choreografie und die gesamte Darbietung soll die Konzertbesucher zum aktiven Mitsingen und Mittanzen animieren.[1]

Repertoire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Colours of Gospel interpretieren Gospelmusik sehr vielfältig, indem sie auf ein breites Repertoire aus US-amerikanischen bis hin zu afrikanischen Gospel zurückgreifen, sowie auf christliche Chormusik, die im deutschen Lobpreis und Anbetung, englisch Worship genannt wird. Um diesen Lobpreis lebendig darzustellen kommen häufig Solisten zum Einsatz. Bei Konzerten wird der Chor von der Band „Fools of Rhythm“ in der Besetzung Keyboard, E-Gitarre, E-Bass und Schlagzeug begleitet. Diese wird bei entsprechenden Räumlichkeiten durch ein Bläserensemble ergänzt.

Das Repertoire besteht meist aus traditionellen US-amerikanischen Gospels, Black Gospel, White Gospel und Negro Spiritual, die von Chorleiter Collins Nyandeje arrangiert werden. Aber auch zeitgenössische Ausprägungen in der Gospelszene wie der Latin Gospel aus dem Soundtrack des Films „The Gospel“ mit den songs: „He Reigns“ (Kirk Franklin), „Glorious“ und „Because of who you are“ (Martha Munizzi), „Friend of God“ (Israel Houghton) und „You Are Good“ (Kirk Franklin) werden aufgegriffen. Die Texte sind überwiegend in englischer Sprache.

Es ist das erklärte Ziel des Chores, durch die Dynamik und Kraft des Gospel den christlichen Glauben in Kirchen und Konzertsälen zu verkünden sowie gläubige und auch kirchenferne Konzertbesucher zu begeistern.

Höhepunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013/14: Mitwirken auf den Samplern Gospel – Songs Against Poverty (2013) und Hessen Gospelt! (2014)
  • 2009: Studio CD: All 4 You
  • 2003: Live-Mitschnitt des Jubiläumskonzertes vom 8. November 2003 in der Christuskirche in Mainz: Gospels, Spiritual and more
  • 2000: Studio CD: People get ready there’s a train it’s coming
  • 1998: Precious Light

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Katharina Petermeier: Oh happy day. In: Allgemeine Zeitung Mainz. VRM GmbH & Co. KG, 10. Dezember 2018, abgerufen am 10. Dezember 2018.