Cookson Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Teile dieses Artikels scheinen seit 2010 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Cookson Group plc.
Logo
Rechtsform Public limited company
Gründung 1704
Auflösung 2012
Sitz London, Vereinigtes Königreich

Leitung

  • Robert Beeston, Chairman
  • Nick Salmon, CEO
Mitarbeiter > 15.500 (14.000)
Umsatz 2.826,00 (2.546) Mio. £ 2011 (2010)
Branche Mischkonzern
Website www.cooksongroup.co.uk

Die Cookson Group plc. war ein britischer Mischkonzern mit Unternehmenssitz in der Fleet Street in London. Das Unternehmen war bis zuletzt an der London Stock Exchange notiert und Teil des FTSE 250 Index. Das Unternehmen war in drei Geschäftsfelder aufgeteilt: Feuerfestkeramik (Engineered Ceramics), Löt- und Spezialchemikalien (Performance Materials) und Edelmetallaufbereitung (Precious Metals Processing).

Nach einer mehr als 300 jährigen Unternehmensgeschichte hat sich das Unternehmen am 18. Dezember 2012 aufgespalten. Die Division Performance Materials wurde als eigenständiges Unternehmen, mit dem Namen Alent, in London an die Börse gebracht. Gleiches gilt für die Division Engineered Ceramics, die nun unter dem Namen Vesuvius formiert. Cookson Precious Metals wurde von Heimerle + Meule übernommen.[1]

Geschäftsfelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Cookson Group beschäftigte in ihren drei Geschäftsfeldern mehr als 15.500 Mitarbeiter in über 40 Ländern.

Cookson Engineered Ceramics bildete zuletzt mit einem Umsatzanteil von 60 % (1.686,00 Mio. £) am Gesamtumsatz der Gruppe den größten Geschäftsbereich. Dort waren mehr als 11.000 Mitarbeiter beschäftigt. Die Hauptmarke des Bereiches war „Vesuvius“ mit Hauptsitz in Kraainem, Belgien.

Cookson Performance Materials hatte einen Umsatzanteil von 29 % (814,00 Mio. £) und 2.700 Mitarbeiter. Hauptmarken waren „Enthone“ und „Alpha“ mit Hauptsitz in Providence, USA.

Cookson Precious Metals Processing mit einem Umsatzanteil von 11 % (326,00 Mio. £) und 1.500 Mitarbeitern hatte seinen Hauptsitz in Attleboro, USA.

Ehemalige Aktionärsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über 5 % der Anteile (Stand 31. Dezember 2009)

Cookson Group Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alent Germany GmbH (vormals Cookson Performance Materials), Langenfeld

In Deutschland war die Cookson Group mit zwei Geschäftsbereichen vertreten: Engineered Ceramics und Performance Materials

Der deutsche Hauptsitz von Cookson Performance Materials befand sich in Langenfeld, zwischen Köln und Düsseldorf. Mit ca. 350 Mitarbeitern entwickelte, produzierte und vertrieb das Unternehmen dort Spezialchemie (Marke Enthone) und Elektrotechnik (Marke alpha). Seit der Übernahme der Firma ORMECON, in Ammersbek bei Hamburg, befand sich dort das Nano Science Center des Unternehmens.

Der Bereich Engineered Ceramics hatte Geschäfts- und Produktionsstellen in Borken und Grossalmerode.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cookson acquired by Heimerle + Meule, 2. August 2013