Corestate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Corestate Capital Group
Logo
Rechtsform Société Anonyme
ISIN LU1296758029
Gründung 29. Juni 2006
Sitz Luxemburg, Luxemburg
Leitung Michael Bütter (CEO), Thomas Landschreiber (CIO), Lars Schnidrig (CFO)
Mitarbeiterzahl 560
Umsatz 161,7 Mio.
Branche Immobilien
Website www.corestate-capital.com
Stand: 2. Mai 2018

Die Corestate Capital Holding S.A. ist ein börsennotierter Immobilien Investment Manager mit Sitz in Luxemburg.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Corestate Gruppe beschäftigt über 560 Mitarbeiter in 41 Büros in sechs Ländern. Im Jahr 2017 erzielte die Corestate Gruppe einen Umsatz in Höhe von 161,7 Mio. .[2] Der Hauptsitz befindet sich in Luxemburg, daneben existieren Büros in Zürich, Frankfurt, London, Madrid und Singapur. Corestate verwaltet derzeit ein Vermögen von 22 Milliarden EUR.

Die von Corestate aufgelegten Anlagevehikel fokussieren auf "Club Deals", die vorwiegend institutionelle Kunden sowie vermögende Privatinvestoren und Family Offices bedienen.[3] Das Unternehmen ist auch im Bereich der Repositionierung, Restrukturierung und Projektentwicklung von Gewerbe- und Wohnimmobilien tätig.[4] Mit ihren Tochterunternehmen Atos, Capera Immobilien Service, Hannover Leasing, HFS Helvetic Financial Services und Upartments bietet Corestate das gesamte Spektrum an Real Estate Investment Management Services wie Investment-, Fonds-, Asset-, Property- und Facility Management an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Corestate Capital wurde im Jahr 2006 von Ralph Winter und Thomas Landschreiber gegründet und arbeitet bei Akquisitionen und der Verwaltung mit seinem strategischen Partner, der deutschen Corestate Capital Advisors zusammen. Im Frühjahr 2013 gründete Corestate Capital ein eigenes Immobilien- und Property Management Unternehmen, Capera Immobilien Service GmbH als Plattform für Investment, Asset- und Property Management.[5] Im August 2013 beteiligte sich die Intershop Holding AG im Rahmen einer Kapitalerhöhung an der Corestate Capital AG.[6] Im Februar 2015 hat Corestate Capital gemeinsam mit Inmobiliaria Espacio, einer Projektentwicklungs- und Asset-Management-Gesellschaft mit Sitz in Madrid/Spanien, sowie mit deren Schwesterfirma OHL Desarrollos, einem Projektentwickler, ebenfalls ansässig in Madrid, ein Joint Venture gegründet.[7] Zweck des Gemeinschaftsunternehmens “Iberian Corestate Capital Advisors S.L.” war die Bündelung der Fachkompetenz, Marktkenntnis und Netzwerke der Unternehmen.[8] Das Joint Venture wurde Ende 2016 wieder aufgelöst.[9]

Im Juli 2016 kaufte Corestate in 30 deutschen Städten für 115 Millionen Euro 31 Einzelhandelsimmobilien. Zu diesen Städten gehören Duisburg, Limburg, Mönchengladbach und Schwerin.[10]

2016 verkaufte die Intershop Holding ihren Anteil an Corestate an den Corestate-Hauptaktionär Ralph Winter, der damit rund 90 % der Corestate-Anteile hält.[11]

Seit Oktober 2016 war der Immobilien-Investmentmanager Corestate im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet;[12] im März 2017 wechselte die Aktie in das neue Scale-Segment. Im März 2018 stieg das Unternehmen in den S-DAX auf.[13]

Im Dezember 2016 kündigte Corestate an, von der Landesbank Hessen-Thüringen und vom Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen 95 Prozent ihrer Anteile an der Vermögensverwaltungsgesellschaft Hannover Leasing zu übernehmen.[14] Der Vollzug der Transaktion wurde im Juni 2017 von der BaFin genehmigt.[15]

Im Juli 2017 erwarb Corestate die HFS Helvetic Financial Services AG mit Sitz in Wollerau (Schweiz). HFS ist einer der führenden Anbieter von Mezzanine-Finanzierungen auf dem deutschen Wohn- und Gewerbeimmobilienmarkt. Corestate erweitert damit ihr Leistungsspektrum um Mezzanine-Immobilienfinanzierungen und baut das Fondsgeschäft aus.[16]

Im September 2017 erwarb Corestate alle Anteile an der Atos Gruppe.[17]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unternehmensprofil
  2. Annual Report 2017. Corestate Capital Group, abgerufen im 12. April 2018.
  3. Cash.Online: "Corestate will aus Sondersituation erworbenes Immobilienportfolio drehen"
  4. Tagesspiegel: "Edle Wohnungen gibt’s genug – nun ist Gewerbe gefragt"
  5. Offizielle Homepage: http://www.capera-immobilien.de
  6. Haufe: "Die Intershop Holding beteiligt sich an der Corestate Capital AG"
  7. IP Real Estate: "Corestate Capital moves into Spanish real estate"
  8. PropertyEU: "Opportunities in Spain & Netherlands as liquidity increases"
  9. Grupo Villar Mir y Corestate rompen su alianza inmobiliaria en España In: El Economista, 25. November 2016. Abgerufen am 14. Juli 2017.
  10. CORESTATE Capital Group kauft Highstreet-Portfolio für 115 Millionen Euro. In: www.konii.de. 5. Juli 2016, abgerufen am 11. Oktober 2016.
  11. Ralph Winter nimmt Corestate-Anteile von Intershop zurück - Nachrichten aus der Immobilienwirtschaft. In: www.iz-jobs.de. 8. Juli 2016, abgerufen am 11. Oktober 2016.
  12. OnVista: "Corestate Capital Holding S.A.: Erster Handelstag an der Frankfurter Wertpapierbörse"
  13. Die Auf- und Absteiger der deutschen Börsenindizes. In: WirtschaftsWoche. 6. März 2018, abgerufen im 12. April 2018.
  14. Helaba verkauft Hannover Leasing an Corestate. In: Handelsblatt. 16. Dezember 2016, abgerufen am 25. April 2017.
  15. BaFin genehmigt Hannover Leasing-Verkauf In: immobilienmanager, 16. Juni 2017. Abgerufen am 14. Juli 2017.
  16. Corestate: Immobilien-Investor kauft in der Schweiz zu In: WirtschaftsWoche, 1. Juli 2017. Abgerufen am 14. Juli 2017.
  17. Immobilien Manager Verlag IMV GmbH & Co. KG, Rudolf Müller Mediengruppe, Köln: Corestate übernimmt Atos Capital. Abgerufen am 12. April 2018.