Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen
Logo
Sitz Frankfurt am Main und Erfurt
Rechtsform Körperschaft des öffentlichen Rechts
Gründung 1. Juli 1992
Website sparkassen-finanzgruppe-ht.de
Geschäftsdaten 2018[1]
Bilanzsumme 125,8 Milliarden
Einlagen 100,1 Milliarden
Kundenkredite 74,9 Milliarden
Mitarbeiter 21.094
Geschäftsstellen 1.532
Mitglieder 49
Leitung

Unternehmensleitung

Gerhard Grandke

Vorlage:Infobox_Kreditinstitut/Wartung/ID fehlt

Der Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen (SGVHT) ist der Dachverband der 49 Sparkassen in Hessen (33 Institute) und Thüringen (16 Institute) und ihrer kommunalen Träger. Seine Sitze befinden sich in Frankfurt am Main und Erfurt. Der SGVHT ist einer von 12 regionalen Sparkassen- und Giroverbänden in Deutschland. Gewählter Präsident des Verbandes ist seit 4. Mai 2019 Claus Kaminsky, Oberbürgermeister der Stadt Hanau. Geschäftsführender Präsident ist Gerhard Grandke.

Verbandsorganisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Organe des Verbandes sind die Verbandsversammlung, der Verbandsvorstand und der Geschäftsführende Präsident. Der SGVHT gliedert sich in die Bereiche Geschäftsstelle, Prüfungsstelle und Sparkassenakademie. Durch die Übernahme von übergeordneten Aufgaben und zentralen Funktionen sorgt er dafür, dass sich die Sparkassen auf ihre Geschäftsaktivitäten vor Ort konzentrieren können.

Der SGVHT ist zu 68,85 % Träger der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit der Landesbausparkasse Hessen-Thüringen (LBS), hält 33,03 % der Aktien der SV SparkassenVersicherung Holding AG, Stuttgart, und ist an bundesweiten Unternehmen der Sparkassenorganisation wie der DekaBank beteiligt. Außerdem ist er Träger des regionalen Sparkassen-Stützungsfonds und des regionalen Reservefonds.

Die vom Verband errichtete Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen widmet sich gemeinnützigen Zwecken. Die Ziele bestehen in der Förderung und Unterstützung von Kunst und Kultur, Denkmalpflege, Heimatpflege und des Heimatgedankens, der Wissenschaft und Forschung, des Natur- und Umweltschutzes sowie der Jugendpflege, der Altenhilfe, des öffentlichen Gesundheitswesens und des Wohlfahrtswesens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband geht auf den 1893 gegründeten Sparkassenverband für den Regierungsbezirk Cassel zurück. Nach der Gründung des Landes Hessen trug der Verband den Namen Hessischer Sparkassen- und Giroverband. Am 1. Juli 1992 übernahm er auch die Betreuung der Thüringer Sparkassen und firmierte zum heutigen Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen um.

Für die Geschichte der Sparkassenverbände in der DDR siehe Sparkasse (DDR).

Geschäftsführende Präsidenten

  • 1956–1971 Karl Frank
  • 1971–1995 Adolf Schmitt-Weigand
  • 1996–2000 Udo Güde
  • 2001–2009 Gregor Böhmer
  • 2009–heute Gerhard Grandke

Mitgliedssparkassen und Rang 2018 in Deutschland[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Sitz Rang 2018 Land
Sparkasse Altenburger Land Altenburg 305 Thüringen
Sparkasse Arnstadt-Ilmenau Ilmenau 286 Thüringen
Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg Bad Hersfeld 209 Hessen
Sparkasse Battenberg Battenberg 381 Hessen
Sparkasse Bensheim Bensheim 230 Hessen
Stadtsparkasse Borken Borken 384 Hessen
Sparkasse Darmstadt Darmstadt 64 Hessen
Sparkasse Dieburg Groß-Umstadt 156 Hessen
Sparkasse Dillenburg Dillenburg 275 Hessen
Kreissparkasse Eichsfeld Worbis 277 Thüringen
Frankfurter Sparkasse Frankfurt am Main 4 Hessen
Sparkasse Fulda Fulda 101 Hessen
Kreissparkasse Gelnhausen Gelnhausen 291 Hessen
Sparkasse Gera-Greiz Gera 181 Thüringen
Sparkasse Gießen Gießen 174 Hessen
Kreissparkasse Gotha Gotha 279 Thüringen
Stadtsparkasse Grebenstein Grebenstein 383 Hessen
Kreissparkasse Groß-Gerau Groß-Gerau 118 Hessen
Sparkasse Grünberg Grünberg 375 Hessen
Sparkasse Hanau Hanau 65 Hessen
Kreissparkasse Hildburghausen Hildburghausen 347 Thüringen
Sparkasse Jena-Saale-Holzland Jena 192 Thüringen
Kasseler Sparkasse Kassel 50 Hessen
Kyffhäusersparkasse Artern-Sondershausen Sondershausen 307 Thüringen
Sparkasse Langen-Seligenstadt Seligenstadt 113 Hessen
Sparkasse Laubach-Hungen Laubach 380 Hessen
Kreissparkasse Limburg Limburg an der Lahn 253 Hessen
Sparkasse Marburg-Biedenkopf Marburg 94 Hessen
Sparkasse Mittelthüringen Erfurt 79 Thüringen
Nassauische Sparkasse Wiesbaden 10 Hessen
Kreissparkasse Nordhausen Nordhausen 293 Thüringen
Sparkasse Oberhessen Friedberg 62 Hessen
Sparkasse Odenwaldkreis Erbach 249 Hessen
Städtische Sparkasse Offenbach am Main Offenbach am Main 260 Hessen
Rhön-Rennsteig-Sparkasse Meiningen 198 Thüringen
Kreissparkasse Saale-Orla Schleiz 308 Thüringen
Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt Saalfeld 283 Thüringen
Kreissparkasse Schlüchtern Schlüchtern 357 Hessen
Kreissparkasse Schwalm-Eder Melsungen 173 Hessen
Stadtsparkasse Schwalmstadt Schwalmstadt 382 Hessen
Sparkasse Sonneberg Sonneberg 346 Thüringen
Sparkasse Starkenburg Heppenheim 188 Hessen
Taunus Sparkasse Bad Homburg vor der Höhe 49 Hessen
Sparkasse Unstrut-Hainich Mühlhausen 281 Thüringen
Sparkasse Waldeck-Frankenberg Korbach 190 Hessen
Wartburg-Sparkasse Eisenach 223 Thüringen
Kreissparkasse Weilburg Weilburg 306 Hessen
Sparkasse Werra-Meißner Eschwege 229 Hessen
Sparkasse Wetzlar Wetzlar 157 Hessen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschäftsdaten gem. Bilanzpressekonferenz vom 28.02.2019 [1]
  2. Sparkassen: Nah am Kunden - DSGV.de. Abgerufen am 19. April 2019.