Cosumnes River AVA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cosumnes River AVA
Appellations-Typ: American Viticultural Area
Jahr der Gründung: 2006[1]
Land: USA
Teil der Weinbauregion: California, Lodi AVA
Anerkannte Anbaufläche: 22.146 Hektar (54700 acre)[2]
Bestockte Anbaufläche: 1.417 Hektar (3500 acre)[2]
Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Merlot, Pinot Gris, Sauvignon Blanc, Syrah[3]

Cosumnes River AVA (anerkannt seit dem 17. Juli 2006) ist ein Weinbaugebiet im US-Bundesstaat Kalifornien. Das Gebiet erstreckt sich über die zwei Verwaltungsgebiete von San Joaquin County und zum überwiegenden Teil von Sacramento County. Die geschützte Herkunftsbezeichnung ist eine Subzone der übergeordneten Lodi AVA. Das Gebiet liegt auf einer Höhe von 2 m (5 ft) bis 15 m ü. NN.[3] Der häufige Nebel, der sich in diesen Niederungen lange hält, bewirkt dass die Cosumnes River AVA die kühlste Gegend innerhalb von Lodi ist.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Code of Federal Regulations. "§ 9.198 Cosumnes River." (Memento des Originals vom 12. Februar 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ecfr.gpoaccess.gov Title 27: Alcohol, Tobacco and Firearms; Part 9 — American Viticultural Areas; Subpart C — Approved American Viticultural Areas. Letzter Seitenaufruf 29. Januar 2008.
  2. a b c Appellation America (2007). "Cosumnes River (AVA): Appellation Description" (Memento des Originals vom 31. Januar 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/wine.appellationamerica.com. Letzter Seitenaufruf 29. Januar 2008.
  3. a b Rieger, Ted (2003). "Subdividing Lodi — Proposal Supported for 7 Sub-AVAs". Wine Business Monthly. Ausgabe August 2003.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]