Cricketfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Cricketfeld mit seinen verschiedenen Bereichen
Ein kurzer Abschnitt der Boundary Rope, welche die Spielfeldbegrenzung markiert

Ein Cricketfeld ist ein großer, meist elliptischer oder runder Rasenplatz, auf dem Cricket gespielt wird. Die Verwendung von Kunstrasen ist selten.

Ausmaße und Begrenzung[Bearbeiten]

Vorschriften über die Form oder Größe des Feldes gibt es in den Regeln nicht. Üblicherweise hat ein Cricketfeld einen Durchmesser von 450 bis 500 feet (rund 137 bis 150 m). Als äußere Begrenzung wird regelmäßig ein auf dem Boden liegendes Seil verwendet, das Boundary Rope genannt wird. Die Spielfeldgrenze selbst heißt Boundary.

Die Pitch[Bearbeiten]

Hauptartikel: Pitch (Cricket)

Der wesentlichste Teil des Spieles findet in der Mitte des Cricketfeldes auf der Pitch statt. Hierbei handelt es sich um einen rechteckigen Streifen aus festem tonhaltigem Boden mit sehr kurzem Grasbewuchs. Er ist 10 feet (3,05 m) breit und 66 feet (20,12 m) lang. An den beiden Schmalseiten stehen die Wickets. Auf der Pitch befinden sich verschiedene Linien, die für die Einhaltung der Regeln beim Bowling (No Ball) wie auch bei einigen Möglichkeiten des Ausscheidens des Batsman bedeutsam sind.

Off Side / On Side[Bearbeiten]

Das Spielfeld wird durch eine imaginäre Linie, welche durch die Mitte der beiden Wickets läuft, in eine linke und rechte Hälfte geteilt. Aus Sicht des Umpires am Bowlerende der Pitch, wenn er in Richtung eines rechtshändigen Strikers am anderen Pitchende schaut, ist die linke Spielfeldhälfte die Off Side, die rechte Hälfte die Leg Side, auch On Side genannt.[1] Bei einem linkshändigen Striker ist es umgekehrt. Die On(Leg) Side ist also immer im Rücken des Schlagmanns.

Diese Einteilung ist unter anderem sowohl im Zusammenhang mit zwei Regeln (Law 36 und Law 41.5) als auch bei der Benennung vieler Feldpositionen und Schlagrichtungen wichtig.

Weitere Markierungen[Bearbeiten]

Für Spiele mit einer vorab begrenzten Zahl von Over (z. B. One-Day Internationals) werden im Proficricket, und manchmal auch im Amateurbereich, zwei weitere Linien verwandt, die für die Platzierung der Feldspieler von Bedeutung sind.

Die eine Linie verläuft in einem Halbkreis von 30 Yards (27,4 m) um beide Wickets und weiter in parallelen Linien zum gegenüber liegenden Halbkreis. Sie trennt das Innenfeld vom Außenfeld. Die zweite Linie markiert den 15 Yards (13,7 m) großen Nahbereich jedes Wickets.

Die jeweiligen Spielordnungen legen, meist für Teile des Spiels, fest, wie viele Feldspieler sich in bestimmten Bereichen aufstellen dürfen oder müssen. In den eigentlichen Cricket-Regeln (Laws of Cricket) sind diese Markierungen nicht verankert.

Stadion[Bearbeiten]

Melbourne Cricket Ground

Die Tribünen beginnen meist unmittelbar hinter der Boundary. Mindestens eine Anzeigetafel (Scoreboard) ist stets vorhanden. In bekannten Stadien haben die beiden Schmalseiten der Pitch wie auch die verschiedenen Tribünen meist spezielle Namen.

Die größten Cricketstadien der Welt stehen auf dem Indischen Subkontinent und in Australien. Berühmte Stadien sind:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Definitionen auf der MCC-Website