Delo Industrie Klebstoffe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von DELO Industrie Klebstoffe)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Delo Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KGaA
Gründung 1961
Sitz Windach, DeutschlandDeutschland Deutschland

Leitung

  • Wolf-Dietrich Herold
  • Sabine Herold
Mitarbeiter 450[1]
Umsatz 71,3 Mio. Euro[1]
Branche Chemie
Website www.delo.de
Stand: 31. März 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Die Delo Industrie Klebstoffe (Eigenschreibweise: DELO) ist ein 1961 gegründeter führender Klebstoffhersteller. Der Fokus liegt auf industriellen Spezialklebstoffen und sonstigen Produkten der chemischen Verbindungstechnik. Das Unternehmen ist weltweit tätig und verfügt über Tochtergesellschaften in den USA, China und Singapur sowie über Niederlassungen in Taiwan, Malaysia und Südkorea.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1961: Unternehmensgründung in München
  • 1994: Umzug nach Landsberg
  • 1997: Im Zuge eines Management Buy-out wurde Delo ein eigenständiges Unternehmen unter der Geschäftsführung von Wolf-Dietrich Herold und Sabine Herold.
  • 2004: Aufbau einer Repräsentanz in Shanghai/China
  • 2005: Aufbau einer Repräsentanz in Singapur
  • 2007: Verlegung des gesamten Unternehmensstandorts nach Windach
  • 2008: Gründung einer Tochtergesellschaft in Boston, USA – Delo Industrial Adhesives LLC
  • 2012: Gründung einer Tochtergesellschaft in Singapur – Delo Industrial Adhesives (Singapore) Pte. Ltd.
  • 2013: Gründung einer Tochtergesellschaft in Shanghai, China – Delo Industrial Adhesives (Shanghai) Co. Ltd

Anwendungsfelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Delo-Produkte werden in der Elektronik, insbesondere der Mikroelektronik, bei Chipkarten und Smart Labels, im Automobil-, Maschinen- und Anlagenbau, in der Metallverarbeitung sowie bei der Glas- und Kunststoffverarbeitung verwendet. Bei der Chipkartenverklebung gilt das Unternehmen als Weltmarktführer.[2][3][4] Darüber hinaus steckten 2013 in jedem zweiten Mobiltelefon Delo-Klebstoffe.[5][6]

Weiterhin entwickelt Delo LED-Aushärtungslampen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Delo hat den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2013/2014 in der Kategorie Mittelstand gewonnen.[7]

Finanzdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Delo meldete folgende ungeprüfte Zahlen:

Geschäftsjahr Umsatz (Mio. €) Mitarbeiter Quelle
2015/16 80 500 [8]
2014/15 74 450 [9]
2013/14 59,4 > 400 [10]
2012/13 51,7 350 [11]
2011/12 44,2 300 [12]
2010/11 40,7 265 [12]
2009/10 29,8 230 [13]
2008/09 29,7 [13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Jahresabschluss zum 31. März 2015 der DELO Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA, Windach, im elektronischen Bundesanzeiger.
  2. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie: BAYERNS BEST 50 – Preisträger 2012
  3. Hermann Simon erwähnte Delo in seinem gleichnamigen Buch als Beispiel für einen „Hidden Champion“. (Hidden Champions des 21. Jahrhunderts : Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer. Campus, Frankfurt am Main 2007, ISBN 978-3-593-38380-4, S. 24).
  4. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.
  5. Delo Industrie Klebstoffe – erfolgreich in der Nische, CHEManager online vom 17. Juni 2013, abgerufen am 12. Mai 2014.
  6. Brent Balinski: Wo are the Hidden Champions?, Manufacturers' Monthly, Oktober 2013 (PDF; 6,3 MB)
  7. Preisträger 2013/2014. Innovationspreis der deutschen Wirtschaft, abgerufen am 17. Mai 2014.
  8. Unternehmensdaten, 31. März 2016, www.delo.de, abgerufen am 27. April 2016.
  9. Unternehmensdaten, 31. März 2015, www.delo.de, abgerufen am 5. Oktober 2015, Link aktualisiert am 27. April 2016.
  10. Pressemeldung zum Geschäftsjahr 2013/14, www.delo.de, 10. April 2014, abgerufen am 16. Mai 2014, Link aktualisiert am 27. April 2016.
  11. Pressemeldung zum Geschäftsjahr 2012/13, www.delo.de, 9. April 2013, abgerufen am 16. Mai 2014, Link aktualisiert am 27. April 2016.
  12. a b Pressemeldung zum Geschäftsjahr 2011/12, www.delo.de, 5. April 2012, abgerufen am 16. Mai 2014, Link aktualisiert am 27. April 2016.
  13. a b Pressemeldung zum Geschäftsjahr 2009/10, www.delo.de, 12. April 2010, abgerufen am 16. Mai 2014.

Koordinaten: 48° 4′ 8,5″ N, 11° 0′ 22″ O