DMT (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite im Abschnitt „Werbung / Neutralität“. Weitere Informationen erhältst du hier.
DMT GmbH & Co. KG

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1990
Sitz Essen
Leitung Eiko Räkers (Vorsitzender der Geschäftsführung),

Ulrich Pröpper

Mitarbeiterzahl ca. 1000[1]
Umsatz 113,2 Mio. Euro
Branche Rohstoffe
Website www.dmt-group.com
Stand: 2016

Die DMT GmbH & Co KG ist die Dachgesellschaft einer Unternehmensgruppe von 14 Ingenieur- und Consultingfirmen mit ca. 30 Standorten weltweit. Sie ist in den vier Märkten Bergbau, Öl & Gas, Bauwesen & Infrastruktur sowie im Anlagenbau tätig. Der Hauptsitz der Gesellschaft befindet sich in Essen.

Seit dem Jahre 2007 ist die DMT ein Tochterunternehmen der TÜV Nord AG und fungiert als eigenständige Konzernmarke im Verbund der TÜV Nord Group.[2]

Die Dienstleistungen der DMT umfassen die Bereiche Exploration, Engineering, Consulting und Geotechnik. Daneben entwickelt und baut das Unternehmen Messsysteme für den Einsatz in verschiedenen Branchen und stellt Prüfsysteme her.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wurzeln des Unternehmens gehen bis ins Jahr 1737 zurück, als die Bergamtskasse der Grafschaft Mark, als Vorgängerorganisation der Märkischen Berggewerkschaftskasse, gegründet wurde. Diese fusionierte im Jahre 1864 mit der Essen-Werdenschen Berggewerkschaftskasse zur Westfälischen Berggewerkschaftskasse (WBK) und machte sich von da an die Ausbildung von Grubenbeamten, die Anfertigung von Flözkarten und Sammlungen sowie die Unterstützung wissenschaftlicher Untersuchungen zur Aufgabe.[4]

Nach dem Zusammenschluss mit zwei weiteren bergbaulichen Gemeinschaftsorganisationen, der „Bergbau Forschung GmbH“ und der „Versuchsgrubengesellschaft Tremonia“, entstand dann 1990 die DeutscheMontanTechnologie für Rohstoff, Energie, Umwelt e.V., unter deren Dach die erste direkte Vorgängergesellschaft des heutigen Unternehmens, die DMT-Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH, mit 14 Instituten und 20 unabhängigen Fachstellen gegründet wurde.[5]

Nach verschiedenen Umbenennungen, Umfirmierungen, Übernahmen und dem Eintritt in den Verbund der TÜV NORD GROUP im Jahre 2007 firmiert die Gesellschaft heute unter dem Namen DMT GmbH & Co. KG.

Leistungsschwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Exploration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Leistungsbereich umfasst die Aufsuchung, Erkundung, Beschreibung und Bewertung der Geologie und von Lagerstätten aller Art. Dazu gehören unter anderem solche von Erz, Kohle, Steinsalz, Erdöl und Erdgas, Geothermie, Baustoffen sowie von Werkstoffen.

Dazu kommen neben der Explorationsseismik[6] weitere Verfahren zur Erfassung von Rohstofflagerstätten zum Einsatz, wie Gravimetrie, Magnetik, Elektromagnetik, Geoelektrik oder Georadar.

Außerdem werden Explorationsmethoden für die Klärung geotechnischer und umwelttechnischer Fragen und zur Ermittlung von Georisiken angewendet. Hierzu werden verschiedene Leistungen in den Bereichen Geologie, Geophysik, Vermessung und Geoinformation angeboten, wie beispielsweise geophysikalische Bohrlochmessungen und verschiedene seismische Verfahren zur Analyse des Untergrunds.

Engineering[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DMT bietet Ingenieursarbeiten in den Bereichen Bergbau, Kokereitechnik und Industriesysteme sowie in der Gebäudesicherheit an.

Im Bergbau liegt der Schwerpunkt auf Speziallösungen. Dabei stehen Fragestellungen zum Bau, Betrieb und zur Stilllegung von Bergwerken im Fokus.

In der Kokereitechnik liegt der Schwerpunkt auf der Verfahrenstechnik, im Besonderen auf der Reinigung von Koksofengas und auf dem Anlagenbau.

Im Spektrum der Industriesysteme bietet die DMT förder-, antriebs- und messtechnisches Engineering. Hauptleistungen sind Methoden zur Seilprüfung, die Prüfung von mechanischen und hydraulischen Antriebstechniken und der Prüfstandbau.
So werden in Krefeld Großgetriebe von Windkraftanlagen mit einem Gewicht von bis zu 80 Tonnen durch Mitarbeiter der DMT geprüft.[7]

Zudem werden sogenannte In-situ-Messungen durchgeführt, bei denen die Maschinen und Anlagen direkt am Einsatzort auf Funktion, Optimierungspotential oder etwaige Schäden überprüft werden können.

In der Gebäudesicherheit werden unterschiedliche Leistungen zu den Themenfeldern Brand- und Explosionsschutz, Luft- und Wasserhygiene sowie Lüftungs-, Kälte- und Klimatechnik angeboten.

Consulting[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Beratungsdienstleistungen zählen nach eigenen Angaben des Unternehmens zu den wichtigsten Bereichen der DMT. Dort agiert sie als Beratungsunternehmen für Kunden u. a. aus der Schwermaschinen-, Finanz-, Bau- und vor allem der Rohstoffindustrie. Dabei werden sowohl technische als auch wirtschaftliche Beratungen durchgeführt.

Im Rahmen des Consultings zählen beispielsweise die Erstellung von Machbarkeits- und Due-Diligence Studien, die Erstellung von Sicherheitskonzepten, die Durchführung von Umweltverträglichkeitsprüfungen und die Explorationsberatung zum Dienstleistungsportfolio.

Neben diesen und weiteren Beratungsleistungen ist die DMT Anbieter verschiedener Schulungen, Seminare und Trainings, wie zum Beispiel in den Bereichen Brand- und Explosionsschutz sowie in der Gebäude- und Tunnelsicherheit. Dort werden neben Angehörigen von Feuerwehr und Rettungsorganisationen auch betriebliche Brandschutzbeauftragte unter realen Bedingungen geschult.[8]

Geotechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Leistungen der DMT in der Geotechnik beziehen sich primär auf die Phasen der Fachplanung und Begleitung von komplexen Aufgaben im Bereich Bauwesen- und Infrastruktur.

Dazu gehören im Bauwesen u. a. die Untersuchung und Beurteilung des Untergrunds und der Grundwasserverhältnisse, sowie der Boden- und Grundwasserschutz. Zudem werden Maßnahmen zur Sicherung von untertägigen Hohlräumen (Tunnelbau, Altbergbau) oder zur Sicherung von Geländesprüngen in Baugruben durchgeführt.

Im Bereich Infrastruktur werden dynamische Belastungen überwacht und beurteilt. Ein Haupteinsatzfeld ist die Messung und Überwachung von Verkehrsbelastungen.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DMT Pilot 3D: System zur Positions- und Lagebestimmung, Navigation sowie 3D-Dokumentation

Die DMT entwickelt Prüf- und Messgeräte für unterschiedliche Anwendungsfelder.

Neben Geomesssystemen, Condition-Monitoring-Systemen und Geräten zur Strömungsmesstechnik bietet das Unternehmen auch Produkte im Rahmen der Kokereitechnik an und vertreibt Prüf- und Teststäube für industrielle Anwendungen.

Im Bereich der Geomesssysteme umfasst das Instrumentenportfolio geodätische, geophysikalische und geotechnische Messsysteme. So fertigt und vertreibt das Unternehmen unter anderem das mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelte Messsystem DMT Pilot 3D, welches ursprünglich für Weltraummissionen auf dem Mars entwickelt wurde und heute zur Vermessung schwer zugänglicher Gebiete verwendet wird.[9]

Außerdem werden Condition-Monitoring Systeme für die Bereiche Bergbau, Windkraft, Petrochemie, Metallerzeugung und für die Überwachung von Kraftwerken vertrieben.

In der Kokereitechnik bietet das Unternehmen u. a. ein spezielles Türsystem an, welches auf die Emissionsreduktion anhand einer erhöhten Dichtigkeit abzielt.[10]

Neben Geräten und technischen Systemen ist das Unternehmen zudem Hersteller von synthetischen Prüf- und Teststäuben, mit denen die Charakteristika von realem Hausstaub simuliert werden und womit weltweit die Staubsaugerindustrie beliefert wird, aber auch Banknotenstaub wird entwickelt für die Prüfung von Gelddruckmaschinen.[11][12]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DMT renames subsidiaries. Abgerufen am 23. August 2017.
  2. Geschichte der TÜV NORD GROUP. Abgerufen am 10. Juli 2017.
  3. Über Uns (DMT). Abgerufen am 10. Juli 2017.
  4. Bergbau Archiv Bochum - Westfälische Berggewerkschaftskasse. Abgerufen am 10. Juli 2017.
  5. Bergbau Archiv Bochum - Westfälische Berggewerkschaftskasse. Abgerufen am 10. Juli 2017.
  6. NOZ - ERDÖLSUCHER RÜTTELN UND HORCHEN. Abgerufen am 10. Juli 2017.
  7. rp-online - K2-Industriepark lockt Firmen nach Krefeld. Abgerufen am 10. Juli 2017.
  8. NOZ - Sögeler Feuerwehrleute proben bei 800 Grad den Ernstfall. Abgerufen am 10. Juli 2017.
  9. DMT and the German Aerospace Centre DLR launch innovative inspection and surveying tool. Abgerufen am 10. Juli 2017.
  10. Brinkhorst - Numerische und experimentelle Untersuchung eines Druckregelungsventils für Koksöfen. Abgerufen am 10. Juli 2017.
  11. DERWESTEN - DMT verkauft der Industrie ein Kilo Staub für 140 Euro. Abgerufen am 10. Juli 2017.
  12. Deutsche Welle (www.dw.com): Welchen Staub hätten Sie denn gern? | DW | 30.05.2019. Abgerufen am 27. Juni 2019 (deutsch).