Dadohaehaesang-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dadohaehaesang (다도해해상국립공원)
Felseninseln von vor der Insel Hongdo
Felseninseln von vor der Insel Hongdo
Dadohaehaesang-Nationalpark (Südkorea)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 34° 11′ 27″ N, 126° 42′ 0″ O
Lage: Jeollanam-do, Südkorea
Besonderheit: Der Nationalpark ist primär ein Meeresschutzpark mit einem Meeresflächenanteil von 1990,4 km2
Nächste Stadt: Mokpo, Yeosu
Fläche: 2321,2 km2
Gründung: 23. Dezember 1981
Besucher: 560000 (2017)
Adresse: 1240-8, Gaepo-ri, Wando-eup, Wando-gun, Jeollanam-do, Tel. +82-61-554-5474 und
1091-5, Ogam-dong, Mokpo-si, Jeollanam-do, Tel. +82-61-284-9115
i3i6

Der Dadohaehaesang-Nationalpark (koreanisch 다도해해상국립공원) ist einer von 22 Nationalparks in Südkorea und nach seiner Fläche der größte seiner Art des Landes.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dadohaehaesang-Nationalpark befindet sich an den südlichen bis südwestlichen Küstenabschnitten der Provinz Jeollanam-do (전라남도), im Südwesten der koreanischen Halbinsel. Der Park besteht aus sieben Distrikten, die zusammen eine Fläche von 2321,2 km2 umfassen. Mit 334,8 km2 macht die Landfläche aller im Nationalpark befindlichen Inseln und Küstenabschnitte rund ein siebtel seiner gesamten Flache aus. Die Fläche des Meeresanteil beträgt 1990,4 km2.[1] Östlich angrenzend befindet sich das Gebiet des Hallyeohaesang-Nationalparks[2] und im Westen überschneiden sich die Grenzen mit einigen Inseln mit dem Shinan Dadohae Biosphere Reserve (신안 다도해).

Der Park besteht wie der Hallyeohaesang-Nationalpark nicht aus einer zusammenhängenden Fläche, wie die meisten Nationalparks an Land, sondern umfasst an verschiedenen Orten der südlichen und südwestlichen Küste ausgewählte Inseln und Küstenabschnitte:

Heuksando-Hongdo-Distrikt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Teil des Nationalparks ist der Westlichste und beginnt rund 80 km westlich von Mokpo. Zu ihm zählen die Insel Hongdo (홍도) und die Inselgruppe Heuksando (흑산도) mit den Inseln Daeheuksando (대흑산도), Daedundo (대둔도), Yeongsando (영산도) und Daejando (대잔도), um nur die größeren der Gruppe zu nennen.[3]

Bigeumdo-Dochodo-Distrikt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenfalls westlich von Mokpo, 35 km entfernt befindet sich der Teil mit den Inseln großen Inseln Bigeumdo, Dochodo und Uido. Um jede dieser Inseln befinden sich weitere kleinere Inseln auch Felseninseln, die mit zu dem Distrikt gezählt werden.[4]

Jodo-Distrikt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Jodo-Distrikt beginnt rund 52 km südwestlich von Mokpo und dehnt sich nach Südwesten aus. Zu dem Distrikt zählen die Inseln Hajodo (하조도), Sangjodo (상조도), Gwanmaedo (관매도), ein ganz kleiner südwestlicher Teil der Insel Jindo (진도), der größten Insel dieses Gebietes und viele kleinere Inseln und Inselgruppen. Anteilmäßig stellt dieser Teil die meisten Inseln des Parks.[3]

Soando-Cheongsando-Distrikt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Teil des Nationalparks ist flächenmäßig der Größte und umfasst die Inseln Bogildo (보길도), Soando (소안도), Modo (모도), Cheongsando (청산도) und der südwestlich Teil der Insel Sinjido (신지도).Er liegt rund 65 km südsüdöstlich von Mokpo.[5]

Geomundo-Baekdo-Distrikt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Distrikt befindet sich rund 70 km südsüdwestlich von Yeosu (여수시) rund 90 km südlich von Suncheon (순천시). Zu den Inseln gehören Seodo (서도), Dongdo (동도) und Godo (고도) der Inselgruppe Geomundo (거문도), die östlich angrenzenden Inseln Sosambudo (소삼부도) und Daesambudo (대삼부도) und zwei kleinere Inselgruppen 25 km östlich sowie eine kleine Insel 20 km nordöstlich von Geomundo.[6]

Narado-Distrikt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch dieser Teil befindet sich südwestlich von Yeosu und südlich von Suncheon, aber mit rund 30 km und rund 45 km Entfernung näher den Festland verbunden. Die Insel Oenarodo (외나로도), ein kleiner Teil der südlichen Küste der Insel Naenarado (내나로도) und neben einigen kleinen westlich liegenden Inseln, ein kleiner Teil der südlichen Küste des Festlandes nordwestlich von Oenarodo.[6]

Geumodo-Distrikt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Teil ist der östliche Teil des Nationalparks. Er befindet sich rund 20 km südsüdöstlich von Yeosu und umfasst die Inseln Geumodo (금오도), Ando (안도) und Yeondo (연도).[6][2][7]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dadohaehaesang wurde am 23. Dezember 1981 vom Ministerium für Land, Transport und maritime Angelegenheiten zum 14. Nationalpark des Landes designiert. Am 08. Mai 1087 wurde das erste Büro des Nationalparks im Landkreis Wando-gun eröffnet und aufgrund der Größe des Nationalparks am 30. Juni 2002 das westliche Büro in Mokpo.[8]

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der von rund 560.000 Touristen besuchte Nationalpark weist eine reichhaltige Vegetation und Tierwelt auf. Untersuchungen kamen auf insgesamt 1698 verschiedenen Pflanzenarten, 24 Arten von Säugetieren und 231 verschieden Spezies an Vögel. Des Weiteren wurden 992 unterschiedliche Arten von Insekten ermittelt und 18 Arten von Reptilien. Der Wasserwelt zugeordnet werden konnten 146 verschieden Arten von Fischen und 10 Arten von Amphibien gesichtet werden.[9]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Collin Marshall: Galaxies of Islands and Sapphire Seas. Korea's maritime national parks bring nature and history together. In: Korea. Korean Culture and Information Service, Seoul Juli 2016, S. 8–16 (englisch).
  • 전국안내지도. 우성지도, Seoul 1999, ISBN 89-85762-10-9 (National Guide Map).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dadohaehaesang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Introduction. Korea National Park Service, abgerufen am 24. November 2017 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Introduction. Korea National Park Service, abgerufen am 24. November 2017 (englisch).
  2. a b Marshall: Galaxies of Islands and Sapphire Seas. In: Korea. 2016, S. 16.
  3. a b 전국안내지도. 1999, S. 21.
  4. 전국안내지도. 1999, S. 18.
  5. 전국안내지도. 1999, S. 21, 22.
  6. a b c 전국안내지도. 1999, S. 22.
  7. Koordinaten und Längenbestimmungen wurden zum Teil über Google Earth Pro Version 7.3.0.3832 am 24. November 2017 vorgenommen.
  8. History. Korea National Park Service, abgerufen am 24. November 2017 (englisch).
  9. Marshall: Galaxies of Islands and Sapphire Seas. In: Korea. 2016, S. 11.