Dallas Willard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dallas Willard, Portland, 2008

Dallas Albert Willard (* 4. September 1935 in Buffalo, Missouri; † 8. Mai 2013 in Box Canyon, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Philosoph, geistlicher Schriftsteller und evangelikaler Vordenker.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Willard wuchs im ländlichen Missouri in einer armen Familie auf; seine Mutter starb, als er zwei Jahre alt war. Nach der Highschool arbeitete er als Wanderarbeiter in der Landwirtschaft, nebenbei las er die Werke von Platon. Er studierte am William Jewell College und Tennessee Temple College Philosophie und schloss sein Studium 1956 mit einem Bachelor of Arts in Philosophie ab. 1957 erwarb er an der Baylor University einen Master of Arts in Philosophie und Religion. An der University of Wisconsin in Madison promovierte er 1964 schließlich in Philosophie (PhD).

Nebst verschiedenen Lehraufträgen war Willard Professor für Philosophie an der University of Southern California in Los Angeles 48 Jahre lang. Er galt als wichtiger Erneuerer des evangelikalen Denkens in den USA.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Willard war mit Jane verheiratet, sie haben zwei Kinder. Er starb an einem Krebsleiden. [2]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben einer Vielzahl von Publikationen zu seinen akademischen Hauptthemen hat Willard auch Werke des deutschen Philosophen und Mathematikers Edmund Husserl (1859–1938) ins Amerikanische übersetzt, die unter dem Titel: Early Writings in the Philosophy of Logic and Mathematics erschienen sind.

Darüber hinaus gelten seine populär geschriebenen geistlichen Bücher als prägend für eine Reihe anderer Autoren, darunter Richard J. Foster, Gordon MacDonald, Brennan Manning, Henri Nouwen und John Ortberg.[3]

Willard selbst wurde maßgeblich durch das Studium unter anderem von Augustinus von Hippo, Johannes Calvin, John Wesley und Bruder Lorenz geprägt. Daher nehmen Themen wie Gottes Gegenwart erleben, Stille halten, Jesus Christus nachfolgen, Reich Gottes suchen und Ewigkeit viel Raum ein. Bisher sind von ihm auf Deutsch erschienen:

  • Das Geheimnis geistlichen Wachstums. GerthMedien, Asslar 2011, ISBN 978-3-86591-390-6 (amerikanisches Englisch: The spirit of the disciplines: unterstanding how God changes lives. San Francisco 1988. Übersetzt von Jens Uhder).
  • Wie er zu uns redet. Brockhaus, Wuppertal, 2002. ISBN 978-3-41724-454-0 (Originaltitel: In search of guidance)
  • Die eine, sanfte Stimme – Gott hören lernen in einer lauten Welt. Hänssler, Holzgerlingen, 2004. ISBN 978-3-77514-102-4 (Hearing God)
  • Aus dem Herzen leben – Wie Christus unsere Persönlichkeit prägen will. Brunnen, Gießen, 2004. ISBN 978-3-76551-868-3 (Renovation of the Heart)
  • Jünger wird man unterwegs. Jesus-Nachfolge als Lebensstil. Neufeld, Schwarzenfeld, 2. Auflage 2011. ISBN 978-3-86256-008-0 (The Great Omission)
  • Jünger leben mittendrin. Mit Beiträgen von John Ortberg. Neufeld, Schwarzenfeld, 2014. ISBN 978-3-86256-055-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf von John Ortberg auf Dallas Willard in: Christianity Today
  2. Nachruf Dallas Willard in Zeitschrift AufAtmen 3-2013
  3. John Ortberg: Hüter meiner Seele. Gerth Medien, Asslar 2015, Seite 5: Für Dallas Albert Willard (1935-2013). Ein geistlicher Mensch, der dazu bestimmt war, in Gottes grossem Universum ewig zu leben.