Daniel Engelbrecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daniel Engelbrecht
Personalia
Geburtstag 5. November 1990
Geburtsort KölnDeutschland
Größe 186 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
1996–2002 SV Grün-Weiß Brauweiler
2002–2004 SC Köln Weiler-Volkhoven
2004–2008 Bedburger BV
2008–2009 Bayer 04 Leverkusen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2012 Alemannia Aachen II 73 (48)
2012–2013 VfL Bochum II 18 0(9)
2012–2013 VfL Bochum 1 0(0)
2013–2016 Stuttgarter Kickers 38 0(4)
2013 Stuttgarter Kickers II 4 0(2)
2016 Alemannia Aachen 13 0(5)
2016–2017 TSV Steinbach 14 0(5)
2017 Rot-Weiss Essen 0 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. März 2018

Daniel Engelbrecht (* 5. November 1990 in Köln) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Engelbrecht wuchs ohne seinen kanadisch-srilankischen Vater auf, der seine Mutter verlassen hatte, als sie im siebten Monat schwanger war.[1] Nach dem Fachabitur machte er eine Ausbildung zum Bürokaufmann.[1]

In seiner Jugend spielte er Fußball für den SV Grün-Weiß Brauweiler, den SC Köln Weiler-Volkhoven und den Bedburger BV. Danach wechselte er in die A-Junioren-Bundesliga zu Bayer 04 Leverkusen. Im Jahre 2009 wechselte er zur zweiten Mannschaft von Alemannia Aachen und erzielte in drei Saisons in der NRW-Liga in 73 Spielen 48 Tore. Daraufhin wurde er zu Beginn der Saison 2012/13 vom VfL Bochum verpflichtet, um vorerst in dessen Reservemannschaft zu spielen. Am 2. Januar 2013 wurde er bis Saisonende an die Stuttgarter Kickers ausgeliehen, um in der 3. Fußball-Liga Spielpraxis zu sammeln.[2] Nachdem Engelbrecht mit den Kickers den Klassenerhalt geschafft hatte und das Leihgeschäft beendet war, kehrte er nach Bochum zurück. Im Profiteam des Vereins absolvierte er noch einige Testspiele in der Saisonvorbereitung; wenige Tage vor dem Saisonstart wechselte er endgültig zu den Stuttgarter Kickers und unterschrieb einen bis 2016 laufenden Vertrag.[3]

Am 20. Juli 2013, in seinem zweiten Saisoneinsatz im Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt, brach Engelbrecht nach einem Herzstillstand auf dem Spielfeld zusammen und musste reanimiert werden.[4] In der Folgezeit wurden eine Herzmuskelentzündung und chronische Herzrhythmusstörungen diagnostiziert, die vier Operationen nach sich zogen, bei denen Engelbrecht unter anderem ein Defibrillator in den Brustkorb eingesetzt wurde.[4] Am 15. November 2014 absolvierte er sein Comeback als erster Fußballprofi in Deutschland, der mit einem Defibrillator aktiv am Leistungssport teilnimmt.[5] Am 6. Dezember 2014 erzielte er mit dem Siegtreffer zum 2:1 im Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden in der Nachspielzeit sein erstes Pflichtspieltor nach seinem Comeback.[6]

Am 10. Januar 2016 wurde sein Vertrag mit den Stuttgarter Kickers aufgelöst. Er wechselte zu seiner alten Wirkungsstätte Alemannia Aachen zurück.[7][8] Sein Engagement in Aachen dauerte lediglich bis Juni 2016. Im Juni 2016 schloss er sich dem Regionalligisten TSV Steinbach an.[9]

In der Sommerpause 2017 unterschrieb er einen Vertrag beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen.[10] Doch kurz nach seinem Wechsel bekam Engelbrecht erneut Herzprobleme und entschied sich auf Rat seiner Ärzte im Oktober 2017, seine aktive Karriere vorerst ruhen zu lassen, um sich einer Trainerlaufbahn zu widmen.[11]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b „Mein Leben ist vor mir abgelaufen“ Stuttgarter-Zeitung.de, abgerufen am 6. Mai 2015
  2. Abstiegskampf – mit Engelbrecht. In: stuttgarter-zeitung.de. Abgerufen am 21. August 2012.
  3. Kickers verpflichten Engelbrecht aus Bochum. In: stuttgarter-zeitung.de. Abgerufen am 13. August 2013.
  4. a b Daniel Engelbrechts langer Weg zurück (Memento vom 26. April 2014 im Internet Archive)
  5. Kickers seit fünf Spielen ohne Sieg - Engelbrecht feiert Comeback. In: Kickers Online. Abgerufen am 22. November 2014.
  6. Kickers gewinnen mit 2:1: Engelbrecht schreibt Geschichte
  7. Engelbrecht-Vertrag aufgelöst. SV Stuttgarter Kickers e.V., 10. Januar 2016, abgerufen am 10. Januar 2016.
  8. Engelbrecht kehrt an den Tivoli zurück. Alemannia Aachen GmbH, 10. Januar 2016, abgerufen am 10. Januar 2016.
  9. Engelbrecht wechselt nach Steinbach
  10. RWE: Ex-Bochumer kommt für die Offensivabteilung
  11. Engelbrecht nimmt Auszeit. (rot-weiss-essen.de [abgerufen am 4. November 2017]).
  12. Engelbrecht: "Ich möchte als Fußballer wahrgenommen werden". dfb.de, 8. Januar 2015, abgerufen am 3. Oktober 2016.