Daniel Thym

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel Thym (* 1973 in Tübingen) ist ein deutscher Jurist und Hochschullehrer an der Universität Konstanz.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thym begann 1994 ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Regensburg. Nach einem Studienaufenthalt an der Universität Paris X beendete er sein Studium 1999 an der Humboldt-Universität zu Berlin mit dem Erwerb des Ersten Juristischen Staatsexamens. Anschließend arbeitete Thym als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Berliner Walter Hallstein-Institut für Europäisches Verfassungsrecht bei Ingolf Pernice. Unterbrochen wurde diese Tätigkeit 2001 durch Thyms Masterstudium am King’s College London, das er mit dem Erwerb des Titels Master of Laws abschloss. Anschließend kehrte er nach Berlin zurück, um sich seiner Promotion zu widmen. Diese schloss er 2003 bei Pernice ab. Seine Promotion wurde mit dem Humboldt-Preis der HU Berlin ausgezeichnet. Von 2002 bis 2004 leistete Thym sein Referendariat am Kammergericht ab. Nach einem Aufenthalt am British Institute of International and Comparative Law in London 2005/06 vollendete Thym 2009 seine Habilitation in Berlin.

Seit 2010 ist Thym Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht an der Universität Konstanz sowie Kodirektor des dortigen Forschungszentrums Ausländer- & Asylrecht (FZAA). Er ist maßgeblich beteiligter Wissenschaftler am Konstanzer Exzellenzcluster "Kulturelle Grundlagen von Integration" und Mitglied des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR).

Seine Forschungsschwerpunkte liegen vor allem im deutschen und internationalen Migrationsrecht, dem Europarecht und dem internationalen Grundrechtsschutz.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ungleichzeitigkeit und europäisches Verfassungsrecht - Die Einbettung der verstärkten Zusammenarbeit, des Schengener Rechts und anderer Formen von Ungleichzeitigkeit in den einheitlichen rechtlichen und institutionellen Rahmen der Europäischen Union. Nomos, Baden-Baden 2004, ISBN 3-8329-0511-1. (Dissertation Humboldt-Universität Berlin 2003)
  • Migrationsverwaltungsrecht. Mohr Siebeck, Tübingen 2010, ISBN 978-3-16-150104-3. (Habilitationsschrift 2009 Humboldt-Universität Berlin)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]