Das Todesauge von Ceylon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDas Todesauge von Ceylon
OriginaltitelDas Todesauge von Ceylon / Tempesta su Ceylon / Tempête sur Ceylan
Das Todesauge von Ceylon Logo 001.svg
ProduktionslandBundesrepublik Deutschland, Italien, Frankreich
Originalsprachedeutsch
Erscheinungsjahr1963
Länge85 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieGerd Oswald
Giovanni Roccardi
DrehbuchLudwig Bruckmann
Arnaldo Marrosu
Fabrizio Taglioni
Leopoldo Trieste
ProduktionRapid-Film (Wolf C. Hartwig),
Finanziaria Cinematografica Italiana (Enrico Bomba)
MusikFrancesco De Masi
KameraBitto Albertini
Ugo Peruzzi
SchnittAnni Lautenbacher
Eva Maria Tittes
Besetzung

Das Todesauge von Ceylon ist ein deutsch-italienisch-französischer Abenteuerfilm aus dem Jahre 1963. Die Hauptrolle spielt der aus den Karl-May- und Tarzan-Filmen bekannte Schauspieler Lex Barker. In Österreich lief der Film unter dem Titel Das Geheimnis des goldenen Buddha.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein wertvoller Rubin verschwindet während eines Erdbebens; die Suche nach ihm dient der Maharani von Tungalle als Vorwand, das sie benachteiligende Testament ihres Mannes aufzustöbern. Professor Ferlach wird mit der Ausgrabung des verschütteten Tempels beauftragt. Während der Ausgrabungen passieren mysteriöse Dinge, und Unbekannte versuchen, sie zu behindern. Der Archäologe Prof. Ferlach bekommt unerwartete Hilfe von dem Tierfänger Larry Stone und seiner Tochter Helga, die tatkräftig bei den Forschungen und Ausgrabungen mithelfen.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Abenteuerliches Unterhaltungskino, das bunt-oberflächliche Spannung sucht, aber lediglich die üblichen Kolportage-Elemente und eine Vielzahl von Unglaubwürdigkeiten findet.“, so das Lexikon des internationalen Films.[1]

Bemerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufnahmen fanden an Originalschauplätzen in Ceylon und im Cinecittà-Studio in Rom sowie in Latium statt. An der Filmproduktion waren Italien, Bundesrepublik Deutschland und Frankreich und als Produktionsfirmen Figet, Paris-Europa Productions und Rapid Film beteiligt. Die Dreharbeiten gingen vom 27. November 1962 bis zum 1. Februar 1963. Die Uraufführung war in Deutschland am 31. Mai 1963.

Der Film ist Teil einer losen Abenteuerreihe des Produzenten Wolf C. Hartwig, deren Handlung meist in Asien angesiedelt ist. Dies war der erste Film, den Lex Barker nach dem Tod seiner vierten Ehefrau Irene Labhardt drehte. Barker sollte auch in einem weiteren Film dieser Reihe mitspielen, Der Fluch des Maharadscha; doch der Film wurde erst Jahre später mit einer anderen Besetzung gedreht.

Die Arbeitstitel für den Film waren: Der Tempelschatz von Ceylon, Sturm über Ceylon, Abenteuer auf Ceylon.

Italienische Quellen führen für den dort als Tempesta su Ceylon aufgeführten Film Giovanni Roccardi als verantwortlichen Regisseur für die italienische Version.

Die deutsche Stimme von Barker ist Wolfgang Eichberger, von Fabrizi Harald Leipnitz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Todesauge von Ceylon. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.