Datendurchsatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Datendurchsatz gibt die Netto-Datenmenge pro Zeit an, die über ein kabelgebundenes oder kabelloses Medium übertragen werden kann. Beim Datendurchsatz werden die reinen Nutzdaten berücksichtigt. Bei der Datenübertragungsrate hingegen werden eventuelle Steuerdaten (englisch Overhead) mitgerechnet.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WLAN[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Datendurchsatz eines 11-Mbit/s-WLANs beträgt ca. 50 % der Übertragungsrate, also ca. 5,5 Mbit/s netto.

Beim 2006 eingeführten WLAN-Standard 802.11n (Stand: August 2012) geht man von einem Datendurchsatz von 40 % der maximalen Datenübertragungsrate aus. Dementsprechend können von theoretisch möglichen 600 Mbit/s maximal 240 Mbit/s in der Praxis erreicht werden. Die 600 Mbit/s brutto bei 802.11n erreicht ein Router im 5-GHz-Band mit vier Antennen und einer Kanalbandbreite von 40 MHz. Als weitere Voraussetzungen müssen sowohl Sender als auch Empfänger jeweils vier Antennen haben und die Funkverbindung zwischen ihnen muss „gut“ sein.[1] Falls beispielsweise ein Smartphone nicht vier, sondern nur eine Antenne besitzt, sind mit dem 11n-Standard im 5-GHz-Band nur maximal 600/4 = 150 Mbit/s brutto möglich.

Im Jahr 2012 wurde der Standard 802.11ac oder kurz 11ac eingeführt. Damit erreicht ein Smartphone mit einer Antenne im 5-GHz-Band eine Datenübertragungsrate von 433 Mbit/s (brutto).[1]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technik Frequenzband
in GHz
Schnellster Transfermodus
(bei WLAN: MIMO, Bandbreite)
Reichweite
in m
Datenübertragungsrate
(Brutto)
Theorie

[2]:123 [3]:109 [4]:92–94 [1][5]:39[6]:79

Durchsatzrate
(Netto)
Praxis

[2]:123 [3]:109 [4]:92–94 [1]:180 [5]:39

Ethernet 10 Mbit/s 9,4 Mbit/s
Fast Ethernet 100 100 Mbit/s 94 Mbit/s
Gigabit-Ethernet 100 1 Gbit/s 940 Mbit/s
POF 30–50 100 Mbit/s 94 Mbit/s
WLAN 802.11a 05 1x1, 20 MHz 10–120 54 Mbit/s 5–25 Mbit/s
WLAN 802.11b 02,4 1x1, 22 MHz 10–140 11 Mbit/s 1–4,4 Mbit/s
WLAN 802.11g 02,4 1x1, 20 MHz 10–300 54 Mbit/s 5–25 Mbit/s
WLAN 802.11n
(Wi-Fi 4)
02,4 4x4, 40 MHz 10–300 150 Mbit/s (1 Antenne) – 600 Mbit/s (4x4 MIMO) 5–240 Mbit/s
05 4x4, 40 MHz 10–300 150 Mbit/s (1 Antenne) – 600 Mbit/s (4x4 MIMO) 5–240 Mbit/s
WLAN 802.11ac
(Wi-Fi 5)
05 8x8, 160 MHz max. 50 433 Mbit/s (80 MHz, 1 Antenne) – 1.300 Mbit/s (80 MHz, 3x3 MIMO)
oder 6.900 Mbit/s (160 MHz, 8x8 MU-MIMO Downlink)
bis 660 Mbit/s[7]:90
WLAN 802.11ad 60 1x1, 2 GHz max. 10 bis 6.700 Mbit/s
WLAN 802.11ax
(Wi-Fi 6)
02,4 8x8,160 MHz über 50 bis 9.600 Mbit/s (MU-MIMO Down- und Uplink)
05 8x8,160 MHz über 50 bis 9.600 Mbit/s (MU-MIMO Down- und Uplink)
PCI Express 3.0 x1 8 Gbit/s ca. 1 GB/s
Powerline 200 14 Mbit/s 6 Mbit/s
Powerline Turbo 200 85 Mbit/s 50 Mbit/s
Powerline AV 200 200 Mbit/s 90 Mbit/s
Powerline AV2[8] 500 Mbit/s 200 Mbit/s
Powerline AV1200[5] 400 1.200 Mbit/s (2–68 MHz, MIMO) 400 Mbit/s
Powerline AV2000[5] 400 1.800 Mbit/s (2–86 MHz, MIMO) ein TCP-Datenstrom: ca. 280 Mbit/s
parallele Datenströme: ca. 400 Mbit/s
G.hn 2.400 Mbit/s
Mediaxtream 30 882 Mbit/s 300 Mbit/s
FireWire 400 4,5–14 400 Mbit/s 240 Mbit/s
FireWire 800 4,5–100 800 Mbit/s 480 Mbit/s
FireWire S3200 4,5 3.200 Mbit/s 1.920 Mbit/s
SATA 6G 6 Gbit/s 560 MB/s
Thunderbolt 3 (elektr.) bis 100 (optisch) 20 Gbit/s (2 Kanäle, je Kanal 10 Gbit/s)
Thunderbolt 2 PCIe 2.0 x4 20 Gbit/s (20 Kanäle, je Kanal 1 Gbit/s) > 1,3 GB/s
Thunderbolt 3 /NVMe-SSD PCIe 3.0 x4 40 Gbit/s > 24 Gbit/s
USB 1.0/1.1 LowSpeed 2–5 1,5 Mbit/s 825 kbit/s
FullSpeed 2–5 12 Mbit/s 6,6 Mbit/s
USB 2.0 HighSpeed 2–5 480 Mbit/s bis 280 Mbit/s
USB 3.0 (USB 3.1 Gen 1) [9]:212–215 [10]:108 SuperSpeed 3 5 Gbit/s 480 MB/s (3,84 Gbit/s)
USB 3.1 (USB 3.1 Gen 2) [10]:108 SuperSpeedPlus 3 10 Gbit/s > 900 MB/s (7,2 Gbit/s)
Bemerkungen:
  • Zur Umrechnung von Mbit/s in MB/s: 8 Mbit/s = 1 MB/s ≈ 0,95 MiB/s. Zur weiteren Erklärung siehe Artikel Binärpräfix.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Ernst Ahlers: Funk-Übersicht. WLAN-Wissen für Gerätewahl und Fehlerbeseitigung. In: c’t 15/2015, 178–181. ISSN 0724-8679
  2. a b Ernst Ahlers: Netze auswerfen. Die richtige Grundlage fürs Heimnetz. In: c’t 12/2007, 120–123. ISSN 0724-8679
  3. a b Dušan Živadinović: Selbst ist der Spiderman. Netzausbau: Weitere Räume und Gebäude ans LAN anbinden. In: c’t 08/2008, 108–113. ISSN 0724-8679
  4. a b Ernst Ahlers: Gigafunkmechanik. Die technischen Kniffe beim Gigabit-WLAN. In: c’t 19/2012, 92–94. ISSN 0724-8679
  5. a b c d Ernst Ahlers: Powerline-Schnörkel. Powerline-Adapter für 2000 MBit/s brutto. In: c’t 2/2017, 38–39. ISSN 0724-8679
  6. Uwe Schulze: Durchsatzoptimiert. Wi-Fi 6 im Unternehmenseinsatz. In: iX – Magazin für professionelle Informationstechnik 2/2020, 78–85. ISSN 0935-9680
  7. Ernst Ahlers: Gigabit-Funker. In: c’t. Nr. 19, 2012, S. 86–91 (Kostenpflichtiger Zeitschriftenartikel).ISSN 0724-8679
  8. Ernst Ahlers: Stromvernetzt. Powerline-Adapter mit 500 Mbit/s Brutto-Durchsatz. In: c’t 12/2011, 114–119. ISSN 0724-8679
  9. Benjamin Benz: Pfeilschnell. Die dritte USB-Generation liefert Transferraten von 300 MByte/s. In: c’t 22/2008, 212–215. ISSN 0724-8679
  10. a b Christof Windeck: Einer für alles. USB Typ C bringt neue Funktionen, aber auch Verwirrung. In: c’t 4/2017, 106–108. ISSN 0724-8679