David M. Walsh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Martin Walsh (* 23. Juli 1931 in Cumberland, Maryland) ist ein US-amerikanischer Kameramann, einer der führenden Bildgestalter beim Hollywood-Unterhaltungskino der 1970er und 1980er Jahre.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David M. Walsh hatte bis 1955 in der US-Armee gedient und knüpfte im selben Jahr über einen Freund Kontakt zu den Walt-Disney-Studios. Dort wurde er als Kameralehrling eingestellt und half bis 1960 bei der Fotografie der Zeichnungen einiger Disney-Klassiker, von Susi und Strolch bis Pongo und Perdita. Am gleichen Ort lernte Walsh den erfahrenen und angesehenen Spielfilmkameramann Lucien Ballard kennen, der ihn 1960 zu seinem Assistenten bei der Disney-Produktion Die Vermählung ihrer Eltern geben bekannt machte. Walsh blieb bis Ende der 1960er Jahre an der Seite Ballards und arbeitete ihm bei so zentralen Filmproduktionen wie Sacramento, Die vier Söhne der Katie Elder, Der Verwegene und Die fünf Geächteten zu. 1967 wechselte Walsh zu dem Chefkameramann William A. Fraker, einem zentralen Vertreter des New Hollywood-Kinos, und fotografierte als einfacher Kameramann unter dessen Leitung die beiden Kassenhits Rosemaries Baby und Bullitt sowie das Musical Westwärts zieht der Wind.

Anschließend verpflichtete Fraker ihn zu seinem Chefkameramann, als Walsh-Lehrer Fraker mit dem Western Monte Walsh 1969 sein Regiedebüt gab. Von Anbeginn war Walsh an A-Produktionen beteiligt, die einen repräsentativen Querschnitt vom klassischen Unterhaltungsmainstream im Hollywood der 1970er und 1980er Jahre darstellen. Seine Fotografie gilt als hoch professionell und ganz im Dienste der Geschichte und ihrer Stars stehend, künstlerisch jedoch nur wenig ambitioniert. Walsh fotografierte sowohl rasante Thriller (Massenmord in San Francisco, Achterbahn, Trans-Amerika-Express) als auch kammerspielartige Boulevard-Komödien (Der Untermieter, Das zweite Kapitel, Hausbesuche). Darüber hinaus war David Walsh auch an zwei Woody Allen-Frühwerken (Der Schläfer und Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten) beteiligt.

Seit den späten 1980er Jahren konnte er nur noch selten Aufträge als Chefkameramann erhalten, meist war er jetzt nur noch als Kameramann von zusätzlichen Aufnahmen beteiligt, so zum Beispiel 1989 bei Stella, im Jahr darauf bei F/X 2 – Die tödliche Illusion und 1991 bei Was ist mit Bob?. Walsh hat auch mehrfach für das Fernsehen gearbeitet, für seinen 1975 ausgestrahlten Film ‘Queen of the Stardust Ballroom’ wurde er mit einem Emmy Award ausgezeichnet. In den 1990er Jahren verdiente er sich seinen Lebensunterhalt vor allem als Kameramann von Fernsehwerbung.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]