Die vier Söhne der Katie Elder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die vier Söhne der Katie Elder
Originaltitel The Sons of Katie Elder
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1965
Länge 122 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Henry Hathaway
Drehbuch William H. Wright
Allan Weiss
Harry Essex
Produktion Hal B. Wallis
Musik Elmer Bernstein
Kamera Lucien Ballard
Schnitt Warren Low
Besetzung

Die vier Söhne der Katie Elder ist ein US-amerikanischer Western aus dem Jahr 1965. Er entstand nach einer Geschichte von Talbot Jennings.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katie Elder lebte mit ihrer Familie in Clearwater, Texas. Die alte Dame war sehr beliebt im Ort und ist nun gestorben. Die Söhne der Katie Elder – John, der Älteste und ein Revolverheld; Tom, ein professioneller Spieler; Matt, ein erfolgloser Eisenwarenhändler; und der Jüngste, Bud – waren jahrelang nicht mehr zu Haus und sind zur Beerdigung angereist, doch die Bewohner von Clearwater stehen ihnen recht ablehnend gegenüber, da sie sich nicht sehr um ihre Mutter gekümmert hatten. Wegen seines schlechten Rufes wohnt John der Beerdigung seiner Mutter nur heimlich bei, und später erfährt er vom örtlichen Sheriff, dass sein Vater, Bass Elder, sechs Monate zuvor getötet worden war und die Elder-Farm in den Besitz von Morgan Hastings übergegangen ist, einem reichen Unternehmer, der sich langsam die Stadt einzuverleiben gedenkt. Hastings wiederum hat Bedenken, dass besonders John seinen Anspruch auf die Farm anfechten wird, und hat daher den Auftragskiller Curley angeheuert, der gleichzeitig mit John in Clearwater eingetroffen ist.

John Elder trifft sich nach der Beerdigung mit seinen Brüdern. Gleich am nächsten Tag machen sie sich auf, um die Geschichte der Eltern aufzuarbeiten, und stoßen auf zahlreiche unbeantwortete Fragen, die vor allem die Legalität von Hastings' Erwerb ihrer Ranch in Frage stellen. Hastings versucht, die Elder-Brüder in der Stadt zu diskreditieren, und zudem haben sie noch das Problem, dass Bud, als der Jüngste der letzte Hoffnungsträger der Familie, seine Schulbildung abbrechen möchte, um John nachzueifern, was dieser jedoch strikt ablehnt. Stattdessen versuchen die Brüder, ihrer Mutter im Nachhinein doch alle Ehre zu machen, indem sie Bud wieder zurück aufs College schicken wollen.

Hastings jedoch geht schließlich so weit, dass die Elders sogar des Mordes bezichtigt werden, indem er persönlich den Sheriff der Stadt aus dem Hinterhalt erschießt. Die Brüder werden verhaftet, und die Stadtbevölkerung ist zur Lynchjustiz bereit. Um einen Aufruhr zu verhindern, organisiert der Hilfssheriff einen Transport der Gefangenen nach Laredo, doch dabei sollen, von Hastings veranlasst, die Brüder unterwegs hinterrücks erschossen werden. Der Plan misslingt, doch Matt Elder kommt dabei ums Leben, Bud wird verletzt, und auch der Deputy, der die Tragweite von Hastings' verbrecherischer Natur endlich eingesehen hat, wird von diesem erschossen.

John und Tom fahren Bud zurück in die Stadt, um ihn verarzten zu lassen und um mit Hastings abzurechnen. Sie verschanzen sich in einer Schmiede, und Tom kidnappt Hastings' Sohn Dave. Dabei wird er von Morgan Hastings in den Rücken geschossen, schafft es aber, Dave in die Schmiede zu bringen. Aus Furcht vor Verrat erschießt Morgan Hastings seinen eigenen Sohn, der sterbend John Elder und dem anwesenden Richter die Wahrheit gesteht, dass Hastings Bass Elder heimtückisch hatte umbringen lassen, um sich so die Ranch unter den Nagel reißen zu können. John Elder veranlasst ärztliche Hilfe für den schwerverletzten Tom, verfolgt daraufhin Morgan Hastings und bringt diesen zur Strecke.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hathaway drehte den Film in Mexiko. Die klimatischen Bedingungen setzten seinem bereits an Krebs erkrankten Hauptdarsteller John Wayne besonders zu, und er hatte oft Probleme, sich im Sattel seines Pferdes zu halten. Die Besetzung des Films ist hochkarätig. Gerade die Besetzung von Dean Martin an der Seite von Wayne erinnert an einen der großen Klassiker des Genres: Rio Bravo. 2005 entstand unter der Regie von John Singleton ein sehr freies Remake des Films mit dem Titel Vier Brüder. Die Hauptrolle spielte Mark Wahlberg.

Bemerkenswert ist, dass die Schauspieler der vier Söhne der Katie Elder zwischen 1907 und 1943 geboren wurden, also einen Altersunterschied von 36 Jahren aufweisen.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lexikon des internationalen Films: Aufwendig produzierter Edelwestern mit Starbesetzung.
  • Prisma Online: Altmeister Henry Hathaway inszenierte mit einer guten Besetzung einen effektvollen Western.[1]
  • Evangelischer Film-Beobachter (Kritik Nr. 15/1966): Gekonnter Standardwestern, der selbst die harten Grundregeln der Gattung durch viele sympathische Züge auszugleichen versteht. Ab 16 Freunden dieses Filmtyps durchaus zu empfehlen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die vier Söhne der Katie Elder. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.