David Wood (Missionar)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
David Wood

David Wood (* 7. April 1976)[1] ist ein US-amerikanischer evangelikaler Missionar und christlicher Apologet.[2][3][4] Er ist bekannt für seine scharfe Kritik am Islam und am Atheismus, die er auf seinem YouTube-Kanal „Acts17Apologetics“ verbreitet. Er betreibt den Blog Acts17 Apologetics[5] und ist Mitglied der Society of Christian Philosophers und der Evangelical Philosophical Society.[2]

Frühes Leben und Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Wood wuchs nach eigenen Angaben zusammen mit seinen Eltern, zwei Alt-Hippies, und einem jüngeren Bruder in einer Wohnwagensiedlung („trailer park“) auf. Wood selbst beschreibt das Milieu seiner Kindheit und Jugend als typisch für die weiße Unterschicht, wörtlich als „White-trash“, das von Armut, Bildungsferne, Drogen und Kriminalität geprägt war. Er sei im Grunde völlig areligiös erzogen worden. In seiner späteren Jugend sah und bezeichnete er sich als Atheisten, der moralische Werte als menschengemacht und sich selbst über diesen Werten stehend betrachtete.[1] Er beging in dieser Zeit mehrere Straftaten, wie beispielsweise Einbrüche und kam im Alter von 18 Jahren sogar an einen Punkt, an dem er versuchte seinen Vater mit einem Hammer umzubringen.[6][7][8]

Nach dem Versucht seinem Vater das Leben zu nehmen, wurde bei ihm eine Dissoziale Persönlichkeitsstörung diagnostiziert und er wurde wegen schwerer Körperverletzung zu zehn Jahren Haft verurteilt. Während seines Aufenthalts im Gefängnis forderte er einem Mitgefangenen namens Randy[8], der ein gläubiger Christ war, zu Diskussionen über den christlichen Glauben heraus, indem er behauptete, dass Randy nur deshalb Christ sei, weil er in einer mehrheitlich christlichen Gesellschaft, nämliche den Vereinigten Staaten, aufgewachsen sei.[7] Um auf die Diskussionsbeiträge von Randy antworten zu können, begann Wood die Bibel zu lesen, was jedoch im Jahre 1996 dazu führte, dass er selbst zum Christentum konvertierte und sich mit seinem Vater versöhnte.[8]

Nach fünf Jahren Gefängnis wurde er im Jahre 2000 entlassen und begann an der Old Dominion University zu studieren und schloss dort mit einem Bachelor ab. Danach studierte er an der Fordham University und schloss seine Studien mit einem Ph.D. zum Thema Religionsphilosophie ab.[2][9][10][11] Während er die Universität besuchte, wurde er von seinem Zimmergenossen Nabeel Qureshi, einem Ahmadiyya-Muslim, herausgefordert, zum Islam zu konvertieren. Wood untersuchte die islamischen Quellen. Darunter war die offizielle Biographie von Ibn Ishaq, die Hadith-Sammlungen Sahīh al-Buchārī und Sahīh Muslim sowie die Islamische Geschichtsschreibung von at-Tabarī.[9] Er stellte fest, dass der Koran und das Beispiel Mohammeds nicht nur Gewalt in der Vergangenheit darstellten, sondern auch zur heutigen Gewalt aufrufen. Darum wurde er ein christlicher Apologet.[9] Sein Zimmergenosse Nabeel Qureshi folgte ihm und wurde auch ein christlicher Apologet.[1]

Christliche Apologetik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wood nahm an vielen öffentlichen Debatten mit Muslimen und Atheisten teil.[12][13][14] Diese waren normalerweise in einer öffentlichen Halle oder vor dem Publikum einer Universität.[15][16][17][18] Er debattierte dabei auch mit dem islamischen sunnitischen Apologeten Shabir Ally.[2] Wood wurde in einige ABN-Shows eingeladen. Dort debattierte er gegen den Islam und den Atheismus. Er erscheint regelmäßig auf dem Aramaic Broadcasting Network.[19] Zudem betreibt er einen YouTube-Kanal mit dem Titel Acts17Apologetics mit 679.000 Abonnenten im Jahre 2022, in dem er sich vor allem kritisch mit dem Islam auseinandersetzt.[20]

Wood äußerte sich gegen die Errichtung eines islamische Zentrums in 49–51 Park Place, ganz in der Nähe der Terroranschläge vom 11. September 2001. Er argumentierte, dass dieses Zentrum nicht dafür entworfen worden sei, um die Familien der Opfer des 11. Septembers zu ehren, sondern dass es ein Sieges-Symbol für den Islams sei. Der geplante Name des Zentrums, Cordoba House, sei eine Referenz an die islamische Eroberung Spaniens durch das Umayyaden-Kalifat, aus dem später das Kalifat von Córdoba hervorging.[21] Wood war gegen die geplante Koranverbrennung 2010 des Predigers Terry Jones, die er mit der Koranverbrennung des Kalifen Uthman verglich.[22]

Nachdem er auf einem arabischen Fest außerhalb von Dearborn, Illinois, wo sehr viele Araber und Muslime leben, islamkritische Meinungen geäußert hatte, wurde er von der örtlichen Polizei festgenommen und es wurde ihm Landfriedensbruch vorgeworfen, was einige Medien-Aufmerksamkeit zur Folge hatte, er wurde jedoch später freigesprochen.[23][24] Im Mai 2013 wurde die Stadt Dearborn dazu verurteilt drei Jahre lang eine öffentliche Entschuldigung auf ihrer Webseite zu zeigen.[25] Außerdem wurde Wood und seinen Mitarbeitern eine Wiedergutmachung von 300.000 Dollar zugesprochen.[26]

Im Jahre 2006 schrieb Wodd eine längere, mehrere Kapitel umfassende kritische Rezension über die Arbeit von Richard Carrier, die er „Good ’n’ Senseless Without God: A Critical Review of Richard Carrier’s New Book, Sense & Goodness Without God“ nannte.[27][28] Wood schrieb auch in verschiedenen Magazinen kritische Kommentare zu den Ansichten von Dan Barker.[29]

Persönliches Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wood traf seine spätere Frau, die zu dieser Zeit eine Anhängerin des Agnostizismus war, in der Universität.[7] Sie haben vier Söhne.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Dearborn Free Press: "Amazing Grace Amid Profound Controversy" by Jonathan Light August 31, 2010
  2. a b c d Chattanooga Times Free Press: "Scholars will debate whether Bible, Quran are books of peace" October 3, 2015 |"These men are recognized for being two of the best in the field of religious apologetics,..."
  3. The American Evangelical Christian/Muslim Debate Series
  4. Conversation between Shadid Lewis and David Wood
  5. Acts 17 Apologetics
  6. https://www.youtube.com/watch?v=kS8aUSygJM0&t=0s
  7. a b c CBN: "Misguided Man Assaults Father with Hammer" abgerufen am 3. August 2016.
  8. a b c Dagen: "Den umulige snuoperasjonen" by Eivind Algrøy 22. Mai 2016 (in Norwegisch)
  9. a b c d Chattanooga Times Free Press: "Wood: Holy Books of Peace? - Religious scholars will debate whether the Bible and Quran promote peace or violence" by David Wood October 4, 2015
  10. Kiera Feldman: Killing the Buddha: The anti-Muslim Machine. In: Killing the Buddha. 1. November 2010. Abgerufen am 26. Oktober 2013.
  11. David Wood, Blogger profile
  12. Evidence for God: 50 Arguments for Faith from the Bible, History, Philosophy By William A. Dembski, Michael R. Licona
  13. An Open Debate Challenge to Shabir Ally, Jamal Badawi, and Zakir Naik
  14. David Wood, Muslim-responses.com
  15. battle of religions Retrieved 26 January 2011
  16. Rebuttal to David Wood
  17. Big list of Christian Vs. Muslim debates This article contains links to several David Wood video debates
  18. Debates Look At Islam, Christianity Daily Press (Virginia) newspaper
  19. MUST SEE ISLAMIC TV MINISTRY: Promoting ABN (The Aramaic Broadcasting Network) at ABNsat.com « The Religion of Conquest (Memento vom 13. Januar 2011 im Internet Archive)
  20. [1]
  21. Mosque plans near Ground Zero (Memento vom 7. September 2012 im Webarchiv archive.today) By Pittsburgh Tribune-Review
  22. Original Quran-Burning Took Place in the Mid-Seventh Century (Memento vom 19. September 2010 im Internet Archive) CNS News Cybercast News Service
  23. Jury acquits 4 arrested for behavior at Arab fest Associated Press re-print
  24. Dispute in Dearborn Christianity Today magazine
  25. Michigan Live: "Dearborn ordered to apologize for arrests of Christian missionaries at Arab Fest" by Gus Burns May 6, 2013
  26. Christian Post: "Michigan City Paid Evangelists $300,000 in Lawsuit Settlement" by Anugrah Kumar May 25, 2013
  27. David Wood: Good 'n' Senseless Without God: A Critical Review of Richard Carrier's new book, Sense & Goodness Without God. In: AnsweringInfidels.com. Archiviert vom Original am 11. Februar 2006. Abgerufen am 23. Oktober 2013.
  28. Richard Carrier. On the Deceptions of David Wood
  29. Defending the Resurrection By Ed James Patrick Holding