Dayton Ice Bandits

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dayton Ice Bandits
Gründung 1996
Auflösung 1997
Geschichte St. Thomas Wildcats
1991–1994
London Wildcats
1994–1995
Dayton Ice Bandits
1996–1997
Mohawk Valley Prowlers
1998–2001
Standort Dayton, Ohio
Liga Colonial Hockey League

Die Dayton Ice Bandits waren ein US-amerikanischer Eishockeyverein in Dayton, Ohio, und spielte in der Saison 1996/97 in der Colonial Hockey League.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Franchise der London Wildcats aus der Colonial Hockey League wurde 1996 von London, Ontario, nach Dayton, Ohio, umgesiedelt und in Dayton Ice Bandits umbenannt. In ihrer einzigen Spielzeit, der Saison 1996/97, belegten die Ice Bandits mit nur 34 Punkten in 74 Spielen den fünften und somit letzten Platz der West Division. Dadurch verpasste die Mannschaft die Playoffs um den Colonial Cup.

Nachdem die Dayton Ice Bandits ein Jahr lang inaktiv waren, wurde das Franchise vor der Saison 1998/99 nach Utica, New York, umgesiedelt, wo es anschließend unter dem Namen Mohawk Valley Prowlers am Spielbetrieb der United Hockey League, wie die Colonial Hockey League ab 1997 hieß, teilnahm. Dort ersetzten sie die Utica Blizzard, die ein Jahr zuvor nach Winston-Salem umgesiedelt worden waren.

Saisonstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten

Saison GP W L T OTL SOL Pts GF GA Platz Playoffs
1996/97 74 13 53 8 34 216 412 5., CoHLW nicht qualifiziert

Team-Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karriererekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiele: 74 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelly Melton
Tore: 27 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Carter, KanadaKanada Cosmo Clarke
Assists: 50 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Clouston
Punkte: 59 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Clouston
Strafminuten: 213 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Greig

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]