Dennis Ralston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dennis Ralston 1969 beimTop Tennis Tournament in Amsterdam

Richard Dennis Ralston (* 27. Juli 1942 in Bakersfield, Kalifornien) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler.

Bei den Wimbledon Championships gewann er 1960 zusammen mit dem Mexikaner Rafael Osuna im Doppel gegen die Briten Mike Davies und Bobby Wilson in drei Sätzen mit 7:5, 6:3 und 10:8. 1971 erreichte er mit seinem Landsmann Arthur Ashe das Finale gegen die Australier Roy Emerson und Rod Laver, verlor jedoch mit ihm in fünf Sätzen mit 6:4, 7:9, 8:6, 4:6 und 4:6. Im Einzel stand Ralston 1966 gegen den Spanier Manuel Santana im Finale und verlor gegen ihn in drei Sätzen mit 4:6, 9:11 und 4:6.

1966 gewann er mit dem US-Amerikaner Clark Graebner die Doppelkonkurrenz der Französischen Tennismeisterschaften gegen die Rumänen Ilie Năstase und Ion Țiriac in drei Sätzen mit 6:3, 6:3 und 6:0.

Im Jahr 1987 wurde Ralston in die International Tennis Hall of Fame aufgenommen. Als einer der Handsome Eight gehörte er mit zu den Begründern des modernen Profitennis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]