Ion Țiriac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ion Țiriac

Ion Țiriac [t͡siriˈak] (* 9. Mai 1939 in Brașov, deutsch Kronstadt, Rumänien) ist ein rumänischer Unternehmer sowie ehemaliger Eishockey- und Tennisspieler.

Biographie[Bearbeiten]

Zunächst war Țiriac im Eishockey erfolgreich und trat bei den Olympischen Spielen 1964 für die rumänische Mannschaft an. Danach wechselte er zum Tennis; mit Ilie Năstase gewann er 1970 die French Open und in den 1970er Jahren erreichte er mehrmals das Davis-Cup-Finale.

Ab 1983 war er Manager mehrerer erfolgreicher Tennisspieler. Bekannt geworden ist er vor allem als Manager von Boris Becker, den er von 1984 bis 1993 betreute. Coach bzw. Manager war er auch von Panatta, Henri Leconte, Guillermo Vilas, Anke Huber, Mary Joe Fernández und Goran Ivanišević. Ab 1998 war er mehrmals Präsident des Nationalen Olympischen Komitees von Rumänien.

Der begeisterte Jäger Ion Țiriac war auch einige Jahre lang Mitpächter der Fürstenbergischen Jagd Bittelbrunn. Durch öffentliche Demonstrationen von Tierrechtlern (2003–2006) gegen die Feudaljagd und die angebliche Mästung von Wildschweinen zum Abschuss gerieten er und seine Mitpächter Klaus Mangold und Wolfgang Porsche in die Kritik, so dass im Jahr 2007 keine Jagd der Manager in Deutschland stattfand. Țiriac lud daraufhin seine Freunde nach Rumänien ein, in sein 600 Hektar großes Jagdrevier bei Balc (80 km von Oradea im Nordwesten Rumäniens).

Țiriac Holding[Bearbeiten]

Țiriacs Aktivitäten sind jedoch nicht auf den Bereich Sport beschränkt. Laut der rumänischen Wirtschaftszeitschrift Capital war er 2004 mit einem geschätzten Vermögen von 600-700 Millionen US-Dollar der zweitreichste Rumäne. Seit Januar 2006 ist er laut einem Fernsehbericht der reichste Rumäne mit einem Privatvermögen von über 1 Milliarde Dollar.

Seine geschäftlichen Aktivitäten sind in der Țiriac Holding sowie in einigen Beteiligungsgesellschaften, so der Redrum International Investments B.V. in Heenvliet/Niederlande und der Vesanio Trading Ltd. in Nikosia/Republik Zypern, gebündelt. Die Țiriac Holding konnte ihren Umsatz um 37,5 Prozent auf 2.200 Mio. Euro im Jahr 2007 steigern.[1] Geschäftsführer (CEO) war Anca Ioan. Seit Januar 2009 ist Petru Văduva, zuvor Manager bei JP Morgan Chase und Bear Stearns, Geschäftsführer der Țiriac Holding.[2]

Unicredit Țiriac Bank[Bearbeiten]

1990 gründete Țiriac mit der Banca Comerciala Ion Țiriac (BCIT) eine der ersten rumänischen Privatbanken. Die BCIT hatte Ende 2004 50 Filialen mit fast tausend Mitarbeitern, über 700.000 Kunden und einer Bilanzsumme von ca. 620 Mio. Euro in Rumänien.[3] Interessiert an der BCIT waren die BNP Paribas, Société Générale, National Bank of Greece, OTP Bank, Hypo Group Alpe Adria. Im Juni 2005 wurden 50,1 Prozent der Anteile für 248 Mio. Euro von der Bank Austria Creditanstalt AG (BA-CA), einer Tochtergesellschaft der HypoVereinsbank, übernommen.[4][5] Etwa 45 Prozent der Unicredit Țiriac Bank werden von Țiriac selbst über seine Beteiligungsgesellschaften Redrum International Investments B.V. (Niederlande) und Vesanio Trading Ltd. (Republik Zypern) gehalten. Die Unicredit Țiriac Bank[6] ist eine der größten Privatbanken in Rumänien.

Allianz Țiriac Asigurări[Bearbeiten]

Tiriac gründete 1994 die Krankenversicherung Asigurări Ion Țiriac (ASIT).[7]Die Ion Țiriac Insurance war einer der führenden Lebens- und Sachversicherer in Rumänien.[8] Im Jahr 2000 übernahm die Allianz Group 52,16 Prozent der Anteil; 44,48 Prozent hält Ion Țiriac über seine Vesanio Trading Ltd., eine Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Nikosia/Republik Zypern.[9] Die Versicherungsgesellschaft firmiert als Allianz Țiriac Asigurari.[10]

Țiriac Leasing[Bearbeiten]

Im November 1999 wurde zur Finanzierung von Automobilen und Nutzfahrzeugen die Molesey Leasing Group SA gegründet. Im Mai 2000 wurde sie in Tiriac Leasing SA[11] umbenannt; es folgten mehrere Kapitalerhöhungen.[12] Die Gesellschaft gehört zu 99,62 Prozent der Molesey Holdings Ltd,[13] die zur Țiriac Holding gehört. Ende Dez. 2005 ergab sich ein Leasingvolumen von ca. 400 Mio. RON (ca. 93 Mio. Euro).[14]

Țiriac Auto[Bearbeiten]

Țiriac schloss schon früh Importabkommen für Mercedes-Benz. 2002 wurde die S.C. CASA AUTO S.R.L.[15] gegründet, die zunächst Mercedes-Benz-Automobile importierte. 2005 wurde das Angebot um smart, Chrysler und Jeep erweitert.[16] Über Tiriac Auto Bucuresti - Premium Auto Motors[17] werden die Automarken Jaguar und Land Rover und über weitere Tochtergesellschaften[18] Fahrzeuge von Hyundai, Mitsubishi Motors und Ford importiert. Darüber hinaus ist Țiriac Mehrheitsgesellschafter der Autovermietungen Hertz und Avis in Rumänien. Die Sparte Tiriac Auto erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von über 900 Mio. Euro.[19]

Ion Țiriac Air[Bearbeiten]

1998 gründete Țiriac seine Fluggesellschaft Ion Țiriac Air,[20] die Charterflüge mit Geschäftsreiseflugzeugen und Helikoptern anbietet.

Țiriac Travel[Bearbeiten]

Țiriac Travel war ein Reiseveranstalter und Betreiber zahlreicher Reisebüros,[21] der Mitte 2005 von Alto Tours der ING Development[22] übernommen wurde.[23]

METRO Cash & Carry Rumänien[Bearbeiten]

Ion Țiriac ist mit 15 Prozent[24] an METRO Cash & Carry Rumänien beteiligt, die 1996 ihren ersten Markt in Rumänien eröffnete.[25] Ende 2007 wurden 24 Metro Cash & Carry-Märkte betrieben, die in jenem Jahr einen Umsatz von 1.590 Mio. Euro erzielten und Ende 2008 6.390 Beschäftigte hatten.

Weitere Geschäfte[Bearbeiten]

Țiriac betreibt darüber hinaus mit einem Partner eine Störzucht in Rumänien und produziert Kaviar.[26]

Vermögen[Bearbeiten]

Auf der Forbes-Liste 2015 wird das Vermögen von Ion Tiriac mit ca. 1 Milliarde US-Dollar angegeben. Damit belegt er Platz 1.741 auf der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt.[27]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://adz.ro/w080610.htm
  2. Romania's Tiriac Holding welcomes former JP Morgan key player as new general manager
  3. BayernLB und HVB kämpfen um Banca Tiriac (Memento vom 14. Juli 2007 im Internet Archive)
  4. Manager Magazin - HVB-Fusion - Ion Tiriac feiert Bankenhochzeit vom 16. Juni 2005
  5. Wirtschaftswoche - Ion Tiriac - Gold im Teich vom 14. April 2006
  6. UniCredit Ţiriac Bank
  7. Cum am inceput (Memento vom 12. Februar 2011 im Internet Archive)
  8. http://www.allianz.com/de/ueber_uns/regionen_und_laender/mittel_und_osteuropa/rumaenien/page1.html
  9. Capital social si structura actionariatului (Memento vom 12. Februar 2011 im Internet Archive)
  10. Allianz Ţiriac Asigurari
  11. Tiriac Leasing
  12. Istoric
  13. Management si actionari
  14. Rezultatele financiare
  15. CASA AUTO
  16. Ziua maşinii tale
  17. Tiriac Auto Bucuresti - Premium Auto Motors
  18. Ţiriac Auto
  19. http://adz.ro/w080610.htm
  20. Ion Ţiriac Air
  21. (Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:@1 @2 Vorlage:Toter Link/www.bbw.rohttp://www.bbw.ro/articol_32419/tiriac_travel_offers_new_services.htm)
  22. ING Development (Memento vom 2. Februar 2009 im Internet Archive)
  23. Investment funds vie for travel agencies
  24. Geschäftsbericht 2008 - Seite 188 (Memento vom 8. April 2009 im Internet Archive)
  25. Blick in die Geschichte (Memento vom 22. August 2010 im Internet Archive)
  26. Ion Tiriac - König der Karpaten (Memento vom 2. August 2012 im Webarchiv archive.is)
  27. Forbes Liste

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ion Țiriac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien