Derek Hill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Derek John Hill (* 28. März 1975 in Santa Monica) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Rennfahrer. Sein Vater ist der Formel-1-Weltmeister Phil Hill.

Karriere[Bearbeiten]

Wie die meisten Motorsportler begann Hill seine Karriere im Kartsport, in dem er von 1990 bis 1994 aktiv war. 1995 wurde er Vizemeister in der US-amerikanischen Ferrari Challenge und Meister der US-amerikanischen Barber Formel Dodge. 1996 entschied sich Hill sich auf den Formelsport zu konzentrieren und wechselte in die Barber Dodge Pro Series. Der US-Amerikaner gewann ein Rennen und beendete die Saison auf dem dritten Platz. 1997 blieb er in dieser Serie und gewann mit vier Siegen den Meistertitel der Barber Dodge Pro Series. 1998 startete er in der Formel Atlantic und wurde 13. in der Gesamtwertung.

1999 wechselte Hill nach Europa und trat zunächst in der Formel Palmer Audi an. Er belegte den 19. Gesamtrang. 2000 wechselte er in die italienische Formel 3000. Er startete bei sechs von acht Rennen in dieser Meisterschaft und blieb ohne Punkte.

2001 wechselte Hill in die internationale Formel-3000-Meisterschaft zum französischen DAMS-Team. Während sein Teamkollege Sébastien Bourdais mit einem Sieg den vierten Platz in der Meisterschaft belegte, blieb Hill mit einem neunten Platz als bestes Resultat ohne Punkte und beendete die Saison auf dem 24. Gesamtrang. 2002 war der US-Amerikaner zunächst ohne Cockpit und wechselte zum sechsten Rennen der Saison als Ersatz für Alexander Müller zum italienischen Rennstall Durango Formula. Er blieb abermals ohne Punkte und belegte den 17. Gesamtrang. 2003 bestritt Hill für Super Nova Racing seine dritten Saison in der Formel 3000. Auf dem Nürburgring erzielte er als Fünfter seine einzige Punkte-Platzierung in der Formel 3000. Nach dem sechsten Rennen wurde er durch Nicolas Kiesa ersetzt und belegte am Ende der Saison den 16. Platz in der Gesamtwertung.

Nachdem er 2004 ein Rennen in der American Le Mans Series bestritten hatte, nahm er an keiner größeren Rennserie mehr teil.

Sonstiges[Bearbeiten]

Ab 2002 wurde Derek Hill von Brigitte Hill, der Tochter des Formel-1-Weltmeisters Graham Hill und der Schwester des Formel-1-Weltmeisters Damon Hill gemanagt.[1] Die beiden Rennfahrerfamilien Hill sind nicht miteinander verwandt.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Prototype Technology Group BMW M3 Costa RicaCosta Rica Javier Quiros Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Hessert Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Auberlen Rang 9 und Klassensieg
2002 NiederlandeNiederlande Spyker Squadron Spyker C8 Double 12R NiederlandeNiederlande Peter Kox NiederlandeNiederlande Hans Hugenholtz junior Ausfall Unfall
2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rand Racing Lola B2K/40 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marino Franchitti Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Lally Ausfall Aufhängung

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. “The Hills are alive...” (grandprix.com am 10. August 2002)