Nicolas Kiesa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicolas Kiesa
Nicolas Kiesa 2006
Nation: DanemarkDänemark Dänemark
Formel-1-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Deutschland 2003
Letzter Start: Großer Preis von Japan 2003
Konstrukteure
2003 Minardi
Statistik
WM-Bilanz: WM-23. (2003)
Starts Siege Poles SR
5
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Nicolas Kiesa (* 3. März 1978 in Kopenhagen) ist ein dänischer Automobilrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990 und 1991 wurde er dänischer Kart-Meister. 1992 errang er den zweiten Platz in der Kart-Weltmeisterschaft. 1993 fuhr in der Kart-Europameisterschaft und der dänischen Kart-Meisterschaft, in der er Vizemeister wurde. 1994 fuhr er in der Kart-Europameisterschaft. 1994 und 1995 wurde Kiesa Sieger der Viking Kart Trophy, 1996 dänischer Kart-Meister, skandinavischer Kart-Meister, Vizemeister der Kart-Weltmeisterschaft und Vierter in der Kart-Europameisterschaft.

1998 wurde er auf Anhieb Dritter in der britischen Formel-Ford-Meisterschaft und beim Formel-Ford-Festival. 1999 wurde Nicolas Kiesa britischer Formel-Ford-Meister, Dritter der Formel-Ford-Europameisterschaft und Vierter beim Formel-Ford-Festival. Im Jahr 2000 wurde er Sechster in der britischen Formel-Ford-Meisterschaft. 2001 fuhr er in der britischen und der deutschen Formel-3-Meisterschaft. 2002 wurde er Zwölfter in der Formel 3000. 2003 fuhr er in der Formel 3000, gewann das Rennen in Monaco und hatte fünf Einsätze in der Formel 1 bei Minardi. 2004 war er Pilot eines Formel-1-Zweisitzers.

2005 war er Formel-1-Testfahrer bei Jordan Grand Prix. 2006 wurde er Dritter in der GT1-Klasse beim 12-Stunden-Rennen von Sebring und fuhr für Audi in der DTM. Kiesa wohnt in Hemel Hempstead und Zürich.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik in der Formel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2003 Minardi F1 Team Minardi PS03 Ford Cosworth 3.0 V10 5 23.
Gesamt 5

Einzelergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
2003 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Brazil.svg Flag of San Marino (1862–2011).svg Flag of Spain.svg Flag of Austria.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Europe.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Italy.svg Flag of the United States.svg Flag of Japan.svg
12 13 12 11 16
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2006 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lister Storm Racing Lister Storm LMP Hybrid Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gavin Pickering DanemarkDänemark Jens Møller Ausfall Unfall

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2006 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Racing Aston Martin DBR9 TschechienTschechien Tomáš Enge Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Darren Turner Rang 6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nicolas Kiesa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien