Deutscher EDV-Gerichtstag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Deutsche EDV-Gerichtstag e.V. ist ein 1992 gegründeter Verein. Sein Ziel ist der Erfahrungsaustausch von Juristen über die Einsatzmöglichkeiten der elektronischen Datenverarbeitung in der Rechtspflege. Schwerpunkte sind dabei IT-Lösungen für den Arbeitsplatz sowie der elektronische Rechtsverkehr. Hierzu wird der Dialog zwischen Praktikern, Wissenschaft, Technik und Industrie gesucht. Außerdem werden Kontakte zu verwandten Organisationen gepflegt.

Der Deutsche EDV-Gerichtstag e.V. ist in Saarbrücken eingetragen und hat etwa 400 Mitglieder. Vorsitzende ist seit dem 29. EDV-Gerichtstag 2020 Anke Morsch.[1] Seit der Gründung war der Ehrenvorsitzende Maximilian Herberger, danach von 2014 bis 2020 Stephan Ory Vorsitzender.

EDV-Gerichtstag in Saarbrücken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein veranstaltet jährlich einen EDV-Gerichtstag auf dem Campus der Universität des Saarlandes. Dort werden Vorträge von Referenten aus dem In- und Ausland gehalten. Zu den Teilnehmern zählen Juristen aus allen Bereichen (z. B. Professoren, Richter, Anwälte, Rechtspfleger Bedienstete der Öffentlichen Verwaltungen und Studierende sowie Informatiker und IT-Fachleute). Eine Fachausstellung für IT-Anwendungen in Justiz und Anwaltschaft begleitet jeweils den EDV-Gerichtstag. Seit 2003 trafen sich jährlich „Freie juristische Internetprojekte“ im Rahmen des EDV-Gerichtstages zum Gesprächskreis.

  • Der 23. EDV-Gerichtstag fand von 24.–26. September 2014 unter dem Motto „eJustice – Mission impossible?“ und mit dem Gastland Frankreich statt.
  • Der 24. EDV-Gerichtstag hat von 23.–25. September 2015 in Saarbrücken stattgefunden und hatte Slowenien als Gastland.
  • „Genug geredet – setzen wir’s um“ war das Motto des 25. EDV-Gerichtstags, der in Saarbrücken vom 21. bis zum 23. September 2016 stattfand.
  • Unter dem Motto: „Recht 4.0 — Vom elektronischen Rechtsverkehr zur digitalen Justiz“ wurde der 26. EDV-Gerichtstag von 20. bis 22. September 2017 mit dem Gastland Großbritannien veranstaltet.
  • Der 27. EDV-Gerichtstag mit dem Motto „Rechtspraxis digital: Probleme bewältigen – Zukunft gestalten“ wurde vom 19. bis 21. September 2018 abgehalten.
  • Vom 18. bis 20. September 2019 fand der 28. EDV-Gerichtstag unter dem Motto "Digitalisierung und Recht – Herausforderungen und Visionen" statt.
  • Der 29. EDV-Gerichtstag mit dem Motto „Digitalisierung grenzenlos – aber (nur) mit Sicherheit“ hat vom 23. bis 25. September 2020 als reine Online-Veranstaltung stattgefunden.
  • Der 30. EDV-Gerichtstag mit dem Motto: „Mensch oder Maschine – Wer prägt die Zukunft der Rechtsanwendung?“ wird vom 22. bis 24. September 2021 als reine Online-Veranstaltung stattfinden.

Dieter Meurer Preis Rechtsinformatik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen des EDV-Gerichtstags wird seit 2003 zusammen mit juris jährlich der Dieter Meurer Preis Rechtsinformatik verliehen. Preisträger waren bisher:

  • 2003: Axel Benning und Karl-Ulrich Kettner von der Fachhochschule Bielefeld für ihr System „Verträge Online“, eine Software zur Erstellung notarieller Grundstückskaufverträge.
  • 2004: Arndt Bohrer für seine Dissertation „Entwicklung eines internetgestützten Expertensystems zur Prüfung des Anwendungsbereichs urheberrechtlicher Abkommen“.
  • 2005: Uwe Hartleb für das EDV-Programm JUREX.
  • 2006: Barbara van Schewick für ihre Dissertation „Architecture and Innovation: The Role of the End-to-End Arguments in the Original Internet“.
  • 2007: Graham Greenleaf für den Aufbau des World Legal Information Institute.
  • 2008: Morten Bergsmo und Ralph Hecksteden für die Entwicklung der Case Matrix des IStGH
  • 2009: Hughes-Jehan Vibert für Jurispedia
  • 2010: Paul Ohm
  • 2011: Stephan Walter für seine Dissertation „Definitionsextraktion aus Urteilstexten“
  • 2012: Philipp Naumann für den „Website-Analyzer“
  • 2013: John Hendrik Weitzmann
  • 2014: Philip Chung für seine Dissertation an der Philosophischen Fakultät der Universität New South Wales mit dem Titel „Overcoming technical challenges in developing a global free-access legal information system – the WorldLI experience“
  • 2015: Jens Heyens, Kai Greshake und Eric Petryka für die Entdeckung einer sicherheitskritischen Konfiguration in vielen Instanzen der Datenbank-Software MongoDB
  • 2016: Dominik Brodowski für seine Dissertation an der Juristischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen zum Thema „Verdeckte technische Überwachungsmaßnahmen im Polizei- und Strafverfahrensrecht – Zur rechtsstaatlichen und rechtspraktischen Notwendigkeit eines einheitlichen operativen Ermittlungsrechts“
  • 2017: Louisa Specht für ihre Habilitationsschrift zum Thema „Diktat der Technik – Rematerialisierung der Privatautonomie im informationstechnologischen Umfeld“
  • 2018: Sebastian Bretthauer für seine Dissertation zum Thema „Intelligente Videoüberwachung – Eine datenschutzrechtliche Analyse unter Berücksichtigung technischer Schutzmaßnahmen“

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der geschäftsführende Vorstand des Deutschen EDV-Gerichtstages besteht aus:

Weitere Vorstandsmitglieder sind[2]:

Kooptierte Vorstandsmitglieder sind[3]:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernd Gerhardt: 1. Deutscher EDV-Gerichtstag. NJW 1992, 1740.
  • Thomas Lapp: Deutscher EDV-Gerichtstag Saarbrücken 1992. AnwBl 1992, 481–482
  • Thomas Lapp: 2. Deutscher EDV-Gerichtstag. BRAK-Mitt 1993, 93–94
  • Alexander Konzelmann: Deutscher EDV-Gerichtstag 1995: Aus den Protokollen (Teil 1) JurPC 1995, 3095 ([1]) (Teil 2:JurPC 1995, 3129 [2]).
  • Kay Diedrich: Deutscher EDV-Gerichtstag 1995: Aus den Protokollen (Teil 3) JurPC 1995, 3177 ([3]).
  • Wolfram Viefhues: 4. Deutscher EDV-Gerichtstag 1995 in Saarbrücken. NJW 1996, 441
  • Wolfram Viefhues: 5. EDV-Gerichtstag 1996. NJW 1997, 307.
  • Bernd Gerhardt: 6. Deutscher EDV-Gerichtstag 1998. NJW 1998, 887.
  • Thomas Lapp: Der EDV-Gerichtstag – vom Treffen einiger Enthusiasten zur anerkannten Institution. BRAK-Mitt 1998, 119
  • Wolfram Viefhues: Bericht über den 9. Deutscher EDV-Gerichtstag 2000 vom 20. September 2000 bis 22. September 2000 in Saarbrücken. JurPC Web-Dok. 218/2000. ([4])
  • 10 Jahre Deutscher EDV-Gerichtstag. MMR 2001, Heft 06, S. VII.
  • Wolfram Viefhues: 10 Jahre EDV-Gerichtstag – ein Grund zum Feiern ! JurPC Web-Dok. 224/2001. ([5])
  • Wolfram Viefhues: Bericht über den 11. Deutschen EDV-Gerichtstag vom 25. September 2002 bis 27. September 2002 in Saarbrücken. JurPC Web-Dok. 329/2002. ([6])
  • Wolfram Viefhues: Bericht über den 12. Deutschen EDV-Gerichtstag vom 24. September 2003 bis 26. September 2003 in Saarbrücken. JurPC Web-Dok. 297/2003. ([7])
  • Wolfram Viefhues: Bericht über den 13. Deutschen EDV-Gerichtstag vom 15. September 2004 bis 17. September 2004 in Saarbrücken. JurPC Web-Dok. 266/2004. ([8])

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorsitzende Deutscher EDV-Gerichtstag e.V. In: Meldung JURIS. Abgerufen am 25. September 2020.
  2. Vorstand. In: Deutscher EDV-Gerichtstag e.V. Abgerufen am 4. August 2019.
  3. kooptierter Vorstand. In: Deutscher EDV-Gerichtstag e.V. Abgerufen am 19. Mai 2020.