Die glorreichen Reiter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die glorreichen Reiter
Originaltitel The Glory Guys
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1965
Länge 113 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Arnold Laven
Drehbuch Sam Peckinpah
Produktion Arthur Gardner
Arnold Laven
Jules V. Levy
Musik Riz Ortolani
Kamera James Wong Howe
Schnitt Tom Rolf
Melvin Shapiro
Besetzung

Die glorreichen Reiter (Originaltitel: The Glory Guys) ist ein US-amerikanischer Western von Arnold Laven für die Produktionsfirma Levy-Gardner-Laven aus dem Jahr 1965 mit Tom Tryon, Harve Presnell, Senta Berger und James Caan in den Hauptrollen. Soundtrack und Titelmelodie zum Film schuf der italienische Komponist Riz Ortolani. Der Film basiert auf dem Roman "The Dice of God" von Hoffman Birney.

Handlung[Bearbeiten]

Um seine Karriere voranzutreiben, plant der ehrgeizige General McCabe mit dem 3. Kavallerie-Regiment einen groß angelegten Feldzug gegen die Cheyenne-Indianer. Captain Damas Harrod opportuniert heftig gegen die größenwahnsinnigen Pläne des Generals und prophezeit eine Katastrophe, sollte McCabe mit den unerfahrenen Rekruten in den Krieg ziehen. Der General legt dies als Befehlsverweigerung aus und Harrod soll zur Strafe mit genau diesen jungen Soldaten als Vorhut vorausgeschickt werden.

Zu Harrods Ärger muss er sich nun auch vom Kampf um die Gunst der schönen Lou Woddard zurückziehen, den er mit seinem Erzrivalen, ehemals besten Freund, Kundschafter des Regiments Sol Rogers erbittert austrägt.

Die Mission, das Indianerland auszukundschaften, wird zur gefährlichen Angelegenheit. Harrod und die jungen Soldaten geraten in einen Hinterhalt.

McCabe missachtet währenddessen die ihm übermittelten Befehle, wartet die avisierten Verstärkungen nicht ab und teilt seine Truppen in zwei Abteilungen, die zur Entscheidungsschlacht gegen die Cheyenne antreten sollen. Durch seine leichtfertige Strategie verschuldet er jedoch schwere Verluste. Die Abteilung die er selbst führt, wird völlig aufgerieben. Die zweite Abteilung kämpft ums nackte Überleben.

Kritiken[Bearbeiten]

„Zwei in der Liebe rivalisierenden Offizieren der amerikanischen Armee gelingt es nicht, ihren ruhmsüchtigen General von einem aussichtslosen Unternehmen gegen die Übermacht der Indianer abzuhalten. Gut inszenierter Western mit viel Kavallerie-Romantik und ausgedehnten Passagen harter Prügeleien und Kampfszenen.“

Lexikon des internationalen Films[1]

„Der Schatten Peckinpahs ist kräftiger als die Substanz der meisten anderen Western.“

(Kenneth Tynan, The Observer) in: Joe Hembus Western Lexikon[2]

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Das Szenenbild stammt von Ted Haworth, Frank Beetson Jr. schuf die Köstüme, für den Ton zeichnete sich Howard Beals verantwortlich. Drehorte des Films lagen in Durango in Mexiko.

DVD[Bearbeiten]

  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono), Englisch (Dolby Digital 2.0 Mono)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Discs: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Euro Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 15. September 2011
  • Produktionsjahr: 1965
  • Erstauffuehrung: 17. September 1965
  • Spieldauer: 109 Minuten

Soundtrack[Bearbeiten]

Der Soundtrack "The Glory Guys" zum Western Die glorreichen Reiter mit der Musik von Komponist Riz Ortolani erschien 1965 beim United Artists Label Nummer: UAL 4126 [3]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die glorreichen Reiter im Lexikon des internationalen Films
  2. Joe Hembus: Das Western-Lexikon - 1567 Filme von 1894 bis heute. Wilhelm Heyne Verlag. München. 3. Auflage 1995. ISBN 3-453-08121-8. S.265
  3. Soundtrack zu "The Glory Guys" in Soundtrackcollector