Dirk Schneider (Regisseur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dirk Schneider (* 1968 in Erfurt) ist ein deutscher Regisseur und Autor.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dirk Schneider studierte Journalistik in Leipzig und arbeitete währenddessen als Autor. Anfang der 1990er Jahre brachte er zusammen mit Ariane Riecker und Annett Schwarz die Sachbücher Stasi intim. Gespräche mit ehemaligen MfS-Angehörigen (1990)[1] und Laienspieler : sechs Politikerporträts : Peter-Michael Diestel, Gregor Gysi, Regine Hildebrandt, Günther Krause, Wolfgang Thierse, Konrad Weiss : und ein Interview mit Friedrich Schorlemmer (1991)[2] heraus.

Anschließend ging Schneider in die Werbung. Dort war er zehn Jahre lang Eigentümer und Creative Director einer Werbeagentur in Leipzig, bis er sich 2005 dem Film zuwandte. Zuerst als Ko-Autor und seit 2009 als Autor und Regisseur macht er Politik- und Geschichtsdokumentationen, Reportagen, Features und Imagefilme für verschiedene Institutionen und TV-Anstalten. Seine Themenschwerpunkte sind dabei die jüngere DDR-Geschichte und Deutschland nach dem Mauerfall.[3]

2012 wurde er für das Tech-Drama Stromkollaps mit dem in Deutschland renommierten Ernst-Schneider-Preis ausgezeichnet.[4] Im selben Jahr wirkte er als Ko-Autor für die von Kritikerin gelobte Hans Zimmer Biografie mit: Hans Zimmer. Der Sound für Hollywood.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Seine Hoheit ist zurück (Dokumentation)[5]
  • 2005: OP am grünen Herzen (Reportage)[6]
  • 2006: Oberhof: Weiße Pracht und große Pläne (Dokumentation)[7]
  • 2008: Volkszählung in der Antarktis (Reportage)[8]
  • 2008: Mission Antarktis (Freie Dokumentation)[9]
  • 2009: Wie der Stahl gehärtet wurde. Die Maxhütte Unterwellenborn. (Dokumentation)
  • 2010: Die Tornado-Katastrophe von Großenhain (Feature)
  • 2010: Das Ende des Farbfilms. AGFA, ORWO und die DDR. (Dokumentation)[10]
  • 2011: Blackout. Der Stromkollaps des 4. November 2006 (Feature)[10]
  • 2011: Die Brücke zu Nienburg. (Feature)
  • 2011: Hans Zimmer. Der Sound für Hollywood (Dokumentation)[11]
  • 2011: Das Ende in der Schaukurve. (Feature)
  • 2017: Geheimnisvolle Orte. Der Grenzbahnhof Probstzella (Doku-Drama)[12]
  • 2017: Wer bezahlt den Osten? (Doku-Serie)[13]
  • 2017: Schneekopf: Hochposten im Thüringer Wald[14]
  • 2018: Wer braucht den Osten? (Doku-Serie)[15]
  • 2018: Bischofferode. Das Treuhand-Trauma (Reportage)[16]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen

  • Ernst-Schneider-Preis 2018, mit Ariane Riecker (Wer bezahlt den Osten?)[19]
  • Grimme-Preis in der Kategorie "Information & Kultur", Hoferichter & Jacobs für MDR (Bischofferode – Das Treuhand-Trauma)[20]

Bücher (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stasi intim. Gespräche mit ehemaligen MfS-Angehörigen, Leipzig, Forum 1990, ISBN 9783861510086
  • Laienspieler : sechs Politikerporträts : Peter-Michael Diestel, Gregor Gysi, Regine Hildebrandt, Günther Krause, Wolfgang Thierse, Konrad Weiss : und ein Interview mit Friedrich Schorlemmer, Leipzig, Forum 1991, ISBN 9783861510239

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. : LITERATURHINWEISE. In: Der Spiegel. 1. Januar 1993 (spiegel.de [abgerufen am 7. November 2018]).
  2. gregor hildebrandt - ZVAB. Abgerufen am 7. November 2018.
  3. FILMOGRAFIE (AUSWAHL, SEIT 2005). Abgerufen am 7. November 2018 (deutsch).
  4. Preisträger - Ernst-Schneider-Preis. In: Ernst-Schneider-Preis. (ernst-schneider-preis.de [abgerufen am 7. November 2018]).
  5. Seine Hoheit ist zurück - schmidtFilm. Abgerufen am 7. November 2018.
  6. OP am grünen Herzen - schmidtFilm. Abgerufen am 7. November 2018.
  7. Weiße Pracht und große Pläne - schmidtFilm. Abgerufen am 7. November 2018.
  8. Volkszählung in der Antarktis - schmidtFilm. Abgerufen am 7. November 2018.
  9. Mission Antarktis - schmidtFilm. Abgerufen am 7. November 2018.
  10. a b FILMOGRAFIE (AUSWAHL, SEIT 2005). Abgerufen am 7. November 2018 (deutsch).
  11. Hans Zimmer - Der Sound für Hollywood. Abgerufen am 7. November 2018.
  12. mdr.de: Geheimnisvolle Orte | MDR.DE. Abgerufen am 7. November 2018 (deutsch).
  13. Geschichte im Ersten: Wer bezahlt den Osten? | Reportage & Dokumentation. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 7. November 2018; abgerufen am 7. November 2018 (deutsch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.daserste.de
  14. mdr.de: Thüringens Tausender – Der Schneekopf | MDR.DE. Abgerufen am 7. November 2018 (deutsch).
  15. mdr.de: Wer braucht den Osten? | MDR.DE. Abgerufen am 7. November 2018 (deutsch).
  16. mdr.de: Bischofferode - Das Treuhand-Trauma | MDR.DE. Abgerufen am 7. November 2018 (deutsch).
  17. Alumni. In: Vogel-Stiftung. 22. Juni 2016 (vogelstiftung.de [abgerufen am 7. November 2018]).
  18. mdr.de: Medienpreis Mittelstand für drei MDR-Produktionen | MDR.DE. (mdr.de [abgerufen am 8. November 2018]). Medienpreis Mittelstand für drei MDR-Produktionen | MDR.DE (Memento des Originals vom 7. November 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mdr.de
  19. Ernst-Schneider-Preis - Journalistenpreis der deutschen Wirtschaft - Stifter: Industrie- und Handelskammern. Abgerufen am 8. November 2018 (deutsch).
  20. grimme-preis.de: Bischofferode - Das Treuhand-Trauma (Hoferichter & Jacobs für MDR). Abgerufen am 22. Februar 2019.