Dirty Work (1998)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDirty Work - Rache ist süß
OriginaltitelDirty Work
ProduktionslandUSA, Kanada
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1998
Länge79 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieBob Saget
DrehbuchFrank Sebastiano,
Norm MacDonald,
Fred Wolf
ProduktionRobert Simonds
MusikRichard Gibbs
KameraArthur Albert
SchnittGeorge Folsey junior
Besetzung

Dirty Work ist eine amerikanisch-kanadische Filmkomödie aus dem Jahr 1998. Regie führte Bob Saget, das Drehbuch schrieben Frank Sebastiano, Norm MacDonald und Fred Wolf.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitch Weaver und Sam McKenna sind seit der Kindheit befreundet. McKennas Vater benötigt eine Herztransplantation, der behandelnde Arzt Dr. Farthing verlangt jedoch 50.000 Dollar für einen Platz auf der Warteliste. Weaver verliert eine Arbeit nach der anderen; seine Freundin verlässt ihn. Daraufhin beschließen Weaver und McKenna, für zahlende Auftraggeber Racheakte auszuüben.

Im Auftrag des Immobilienunternehmers Travis Cole zerstören die Freunde ein Gebäude. Sie werden von Cole um die Bezahlung betrogen, worauf sie sich an ihm rächen, indem sie die von Cole gesponserte Galaveranstaltung in der Oper sabotieren. Cole fürchtet weitere Imageschäden und willigt ein, 50.000 Dollar zu zahlen. Er wird später festgenommen. Weaver findet eine neue Freundin, Kathy. Dr. Farthing wird von seinen Gläubigern zum Tode verprügelt.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Kronke schrieb in der Los Angeles Times vom 15. Juni 1998, die Komödie „entpersönliche“ zahlreiche Charaktere, was etwas subversives und brutalisierendes in sich habe. Der Film biete mehr „Geächze“ als Lacher; die Gags seien weitgehend uninspiriert. Die visuelle Qualität entspreche einem direkt auf Video veröffentlichten Film.[1]

Das Lexikon des internationalen Films bezeichnete den Film als eine „völlig witzlose Komödie, die sich in "coolen" Sprüchen und pubertären Späßen erschöpft und kaum Unterhaltungswert entwickelt“.[2]

Die Zeitschrift TV Spielfilm 7/2008 schrieb, der Film sei „trotz Gaststars wie Chevy Chase, Adam Sandler und John Goodman nicht der Rede wert“.[3]

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Toronto gedreht.[4] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 13 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 9,98 Millionen US-Dollar ein.[5] In einigen Ländern wie Argentinien, Ungarn und Portugal wurde er direkt auf Video veröffentlicht.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmkritik von David Kronke, abgerufen am 30. März 2008
  2. Dirty Work im Lexikon des internationalen Films, abgerufen am 30. März 2008
  3. TV Spielfilm 7/2008, Seite 56
  4. Drehorte für Dirty Work, abgerufen am 30. März 2008
  5. Einspielergebnisse für Dirty Work, abgerufen am 30. März 2008
  6. Premierendaten für Dirty Work, abgerufen am 30. März 2008