Diskussion:-ismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erste Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

Find ich gut.. Alkoholismus als Glaubensphänomen und geistige Stömung.... ;-) Aber brauchen wir solche Artikel eigentlich wirklich? Außer vielleicht als Arbeitshilfe (Welche ismen fehlen uns noch?) Uli 07:41, 10. Apr 2003 (CEST)

Nun ja: Geistige Getränke strömen durch durstige Kehlen. Heizer 12:35, 10. Apr 2003 (CEST)

Hallo Kollege, die Endungen -ologie und -onomie finde ich nicht nur unschön, sondern auch inkonsequent - dann müsste es auch -ographie, -osophie usw. heißen. Das "o" gehört doch auch eigentlich zum Stammwort, nicht zur Endung; sonst würden Analogie, Genealogie, Physiognomie, Antinomie, Pansophie, Kalligraphie, Telegraphie und einige weitere schöne Beispiele nicht dazugehören. Verfängt diese Argumentation? - Zenon 23:30, 27. Jun 2003 (CEST)

ist richtig und schon geändert :-) ilja

Kann man hier nicht eine leicht ironische Wendung einführen? Ich weiss, es passt nicht zum Geist der Wikipedia, aber die Deklaration einer Sache die man ablehnt, führt häufig zu einem -ismus, wodurch eine Ideologie abgestempelt wird: "Alles auf -ismus ist Beschissmus" oder so ähnlich. Merren

Eigentlich gibt es schon genug Realsatire bei diesen Ismen, es soll je die Zusamenhänge und Unterschiede zeigen, wenn Du aber mehr als nur diesen Spruch zu einer richtigen Randbemerkung formulieren kannst, dann ist es dort sicher auch richtig aufgehoben. -- Ilja 07:45, 1. Aug 2003 (CEST)

Kürbismus? Ist das nicht mehr was für die Ulkseite? -- Ben-Zin 14:42, 10. Aug 2003 (CEST)

Endung -ist hinzufügen?[Quelltext bearbeiten]

Vielleicht könnte man noch die Endung -ist hinzufügen, für den Verfechter eines -ismus. Ggf. noch '-ist' bei lateinische Endungen hinzufügen. moino 23:52, 9. Dez 2003 (CET)

Sorgenkind bei Verschiebekandidaten[Quelltext bearbeiten]

Zunächst wäre es wünschenswert, bei Verschiebeanträgen so vorzugehen wie bei Löschanträgen: Antrag im Artikel setzen und in der vom Antragsteller zu eröffnenden Diskussion begründen.

-ismus ist nicht nur als Worterklärung sondern auch als Konzept-Erklärung gedacht. Es steht also eine bestimmte sprachliche Methode der Wortbildung im Vordergrund sondern das Konzept einer Ideologisierung und Dogmatisierung bei Verwendung.

Ich bin deshalb gegen verschieben. -Hati 14:24, 2. Nov 2004 (CET)

Und ich kann nur noch fassungslos mit dem Kopf schütteln ... offensicht wußte ich bisher einfach nicht, was ein Wörterbuch ist, ansonsten siehe auch mein Beitrag zu Wikipedia:Verschiebungskandidaten#Gegend ... Hafenbar 20:26, 4. Nov 2004 (CET)

Natürlich ist das kein Wörterbuchartikel. --Sigune 23:12, 4. Nov 2004 (CET)

Irgendwie bin ich "mit der Gesamtsituation unzufrieden". Wenn man von Wikipedia ins Wiktionary verlinkt wird, bleibt man dirt "hängen", das ist eine Einbahnstraße. Man kann nicht mehr in einen zugehörigen Sachartikel in wikipedia zurück. Ist das wirklich im Sinne der Erfinder? Gesetzt den Fall, dieser (und viele andere) Artikel würden verschoben, ist man in der Sackgasse und kann zB nicht mehr auf Anabolismus in wikipedia zurück. Fals ich falsch liege, wärs erfreulich. Die Festlegung und Einengung auf Enzyklopädie wie zB Brockhaus und Aufsplitterung in andere wikis wird mE dem Medium Internet nicht gerecht. Mir ist das ziemliuch egal, in welcher Schublade ein Artikel liegt, Hauptsache ich komme schnell ran und von da aus zu jedem anderen Artikel, egal in welcher anderen Schublade. Das scheint mir (zur Zeit?) nicht gegeben. Am liebsten wäre mir gar keine Schublade. Ich glaube, das wäre Internet-gerechter und ökonomischer. Und es gäbe keine Zurodnungsdiskussionen über Grenzfälle. -Hati 10:16, 5. Nov 2004 (CET)

Du sagst es Hati, man kann die Situation nicht als zufriedenstellend betrachten. Sinnvolle Kriterien für die Unterscheidung zwischen Enzklopädie und Wörterbuch hat keiner. Man kann allerdings feststellen, dass die nicht-vorhandenen Kriterien ziemlich streng angewendet werden. Das ist eine schräge Situation, und lösen wird sich der ganze Krampf erst, wenn ... wenn man sich neuen Horizonten zuwendet. Was du da an Ideen vorgibst, das klingt nicht verkehrt. --Kerbel 21:11, 5. Nov 2004 (CET)


Bitte mal gucken, was ich unter #Warmduscher geschrieben habe... -- D. Düsentrieb 21:53, 5. Nov 2004 (CET)

@D.D.: Du schreibst da unter anderem (mit dem ich mich durchaus einverstnden erklären kann): Bewertungsbausteine, Löschanträge, etc sind Aufforderungen zur Diskussion, die im Artikel platziert werden, damit möglichst viele Benutzer an der Diskussion teilnehmen. Da habe ich andere Erfahrungen gemacht:

  1. Es fühlen sich kaum mehr Nutzer angesprochen, vor allem nicht die, die den Artikel verfasst haben - vielleicht weil sie durch den Löschantrag verstimmt sind? Vielleicht auch, weil man in der Fülle der Löschanträge (gestern über 30!) nur noch sporadisch dazu kommt sich damit zu befassen.
  2. Die Diskussion ist nicht mehr eng an den Artikel angelehnt, wie es in einer "richtigen" Artikeldiskussion eher der Fall ist. Das sieht man an Formulierungen wie "Unsinn" oder "Geschwurbel" uä., die bei Löschanträgen häufiger auftauchen und dort anscheinend weniger begründet werden müssen.
  3. Interessenten (zumindest mir geht es so) fühlen sich durch den Löschantrag unter Zeitdruck gesetzt.

Mir persönlich wäre es lieber, wenn es statt der Lösch- und Verschiebeanträge einen Hinweis gäbe, und zwar auf der Seite von Nutzern, die sich gerne der Thematik widmen würden oder in den entsprechenden Portalen oder bei den Kategorien (z.B. Kategorie Biologie - Unterkategorie bitte überprüfen oder so was).

Mir geht es nur um die Artikel, aus denen noch was Gescheutes werden kann, weil sie im Kern richtig sind und Bedeutung erlangen können. -Hati 15:58, 6. Nov 2004 (CET)

Erstmal danke für deinen konstruktiven Diskussionsbeitrag. Nun... was kann ich tun, damit Verschiebeanträge nicht mehr als Löschanträge verstanden werden? Ausserdem: Kritikfähigkeit muss man hier schon entwickeln, meine "Babies" sind auch schon einige Male mit Löschanträgen versehen worden, einige (wenige) wurden dann auch gelöscht. Wenn einen der Antrag von Diskutieren abhält - nun, beleidigt sein hilft nix. Und andererseits führen Löschantrag auch sehr of zu einem Ausbau des Artikels, da interessieren sich schon Menschen dafür. (Nebenbei: 30 Löschnträge sind nicht viel - wir hatten auch schon mal 100). Das mit der "richtigen" Artikeldiskussion ist so eine Sache: ich hatte urspünglich vor, die Verschiebediskussion immer auf der Artikeldiskussion zu führen - das funktionierte aber nicht gut, es hat sich kaum jemand beteiligt. Ausserdem wurde immer wieder ein zentraler Ort für die Diskussion gewünscht.
Eine bitte um Überprüfung und Erweiterung kommt eine Stub-Hinweis gleich und ist, wie du schon sagtest, nur dann Sinnvoll, wenn der Artikel nicht dem Lemma nach schon ein Wörterbucheintrag ist. Ich persönlich stelle aber Verschiebeanträge (fast) nur für Artikel, bei denen ich der Meinung bin, dass sie vom Lemma her schon nicht passen - sonst setzte ich {Stub} rein (oder 'nen Löschantrag, wenn der Artikel ganz schlecht ist). Artikel zu Vor- und Nachsilben können IMHO niemals etwas anderes erklören, als ein Wort bzw. eben ein Wort-Teil, desshalb gehören sie ins Wiktionary. Oder sieh es mal andersherumm: ein Wörterbuch sollte sowas auf jeden fall haben. Die selbe information in zwei Projekten zu pflegen ist sinnlos - Ich bin für Sammelartikel in der Wikipedia, die dann auf die einzelnen Wiktionary-Artikel verweisen. -- D. Düsentrieb 16:11, 6. Nov 2004 (CET)

Deutung[Quelltext bearbeiten]

"legte die Deutung nahe, dass es sich in den meisten Fällen um Begriffe für dogmatisch und indoktrinär vertretene, oft ideologisch gefärbte Meinungen, Lehren, Schulen und Ideen mit Allgemeingültigkeits- und Alleinvertretungsanspruch, handelt. " - lässt sich so nicht aus der Wortliste ableiten. Bestenfalls könnte man sagen: "oft" --Hutschi 17:03, 6. Mär 2006 (CET)

is ok, kannste ändern. -Hati 18:07, 6. Mär 2006 (CET)

Dogmatik[Quelltext bearbeiten]

Warum diese Überschrift? Passt irgendwie nicht. Wie wär's mit "Ideologien"? Gruß --Ralf S. 17:13, 12. Mär 2006 (CET)

"Ideologie" hat mehr einen politischen Anstrich als das philosophische "Dogmatik". Es gibt sich er Überscnneidungen un dBegriffe die besser dem einen oder dem anderen zuzuordnen sind. so ist Marxismus sicher eine Ideologie, während Positivismus ein Dogma darstellt. -Hati 17:48, 12. Mär 2006 (CET)

Genitiv[Quelltext bearbeiten]

Natuerlich ist Wikipedia kein Woerterbuch, es wuerde mich trotzdem interessieren, wie man den Genitiv von -ismus bildet, was evtl. auch eine Bemerkung im Artikel wert waere. Vorschlaege: -ismus', -ismuses, -ismusses --Montauk 23:40, 22. Jun 2006 (CEST)

Beispiel: Der Futurismus, des Futurismus, dem Futurismus, den Futurismus. Also immer auf "-ismus". --77.119.1.25 21:50, 20. Sep. 2007 (CEST)

Audismus[Quelltext bearbeiten]

Audismus wird auch gegen schwerhörige Menschen praktiziert. Sie sind auch Opfer von Audismus, jedoch manchmal in anderem Gestalt. Daher habe ich die Kurz-Definition von Audismus, wie von jemandem original aufgestellt, revidiert, um diese Betroffenen einzuschliessen. ---Hartmut, 2.Feb.2008

Wort vergessen?[Quelltext bearbeiten]

Grundsätzlich ist für jeden Wissenschaftler, der eine offene und freie Diskussion seiner Ideen bevorzugt, eine Herabsetzung, als Anhänger eines –ismus zu gelten, ein X-ist, oder x-istisch zu sein. Fehlt hier ein es im Satz?

Also: Grundsätzlich ist es für jeden Wissenschaftler, der eine offene und freie Diskussion seiner Ideen bevorzugt, eine Herabsetzung, als Anhänger eines –ismus zu gelten, ein X-ist, oder x-istisch zu sein. gruß --RootBoot 14:32, 29. Apr. 2010 (CEST)

Ismen als Geisteshaltung und Lebenseinstellung[Quelltext bearbeiten]

Unter dem Punkt "Ismen als Geisteshaltung und Lebenseinstellung" hat sich offenbar ein Formulierungsfehler ["Eine meist negativ bewertete extreme, intolerante Geisteshaltung verbirgt sich hinter Begriffen wie Radikalimus, Fundamentalismus und eindeutig negativ belegt Fanatismus und Extremismus, ohne dass hiermit bereits ein bestimmter Gegenstandsbereich festgelegt wird."] eingeschlichen. "Radikalimus" ist auch nicht Korrekt. Überdies möchte ich infrage stellen, dass Radikalismus per se negativ besetzt ist und würde hier eine andere Formulierung vorschlagen. Leider habe ich offenbar keine Möglichkeit, dies zu korrigieren. (nicht signierter Beitrag von 88.71.254.158 (Diskussion) 12:04, 22. Aug. 2010 (CEST))

Liste[Quelltext bearbeiten]

Warum sind gerade bei den Blaulinks oft widersprüchliche Erklärungen (zu den Artikeln) hinzugefügt, während bei den Rotlinks diese häufig fehlen? ich würde aufgrund der Wartbarkeit auf Kurzdefinitionen (wenn sie denn belegt oder abgeglichen wären) verzichten und nur Rotlinks für erklärbedürftig halten (und zwar möglichst belegt!). Meinungen? PS: außerdem passen einige garnicht in diese Liste wie etwa Aphorismus--- Zaphiro Ansprache? 20:08, 27. Aug. 2010 (CEST)

Klingt plausibel. --Mr. Mustard 20:06, 27. Aug. 2010 (CEST)

Was soll die Liste für einen Mehrwert haben? -- Arcy 22:54, 27. Aug. 2010 (CEST)

Ich frag mich, was der gesamte Artikel für einen Mehrwert haben soll. Da es keinen einzigen Beleg gibt, kann man auch nicht (anhand der Belege) beurteilen, inwiefern das Dargestellte überhaupt enzyklopädisch relevant ist. Für mich wirkt das wie ein Sammelcontainer... --Mr. Mustard 23:01, 27. Aug. 2010 (CEST)
das ist in der Tat eine weitere sinnvolle Frage, mir erschließt mich der Mehrwert der überbordenden Liste auch nicht, da zudem lediglich ein Suffix dargestellt wird. PS: mal zum Vergleich -heit oder -ion, ich denke man sollte die Liste entfernen, der Rest wäre imho besser per Quellenbapperl zu klären (hier sollte es vorrangig wenn um Sprachwissenschaft gehen)--- Zaphiro Ansprache? 00:08, 28. Aug. 2010 (CEST)
Es ist vielleicht nicht "jeder Eintrag" sinnvoll, aber es gibt Sortierungen nach Bereichen, die durchaus Sinn ergeben, siehe dazu die Englische Variante: en:Glossary of philosophy Gruß, --WissensDürster (Diskussion) 17:44, 9. Jun. 2012 (CEST)

Katholizismus[Quelltext bearbeiten]

Gegenwärtig ist er sicherlich keine Ideologie, die sich mit Gewalt durchsetzen möchte. Sollte jedoch die Historie beachtet werden, fehlt der Protestantismus (oder Calvinismus etc.) (nicht signierter Beitrag von 88.67.190.77 (Diskussion) 23:55, 24. Okt. 2010 (CEST))

Umbrüche bzw. Revolutionen in Kultur und Gesellschaft[Quelltext bearbeiten]

Mal abgesehen davon, dass der Versuch einer Systematisierung ohnehin nur bedingt geglückt ist: Tohmas ohne Nennung von Gründen erfolgter Revert [1] zur vorangegangenen POV-Entfernung durch Tirelietirelei ist nicht sonderlich konstruktiv. --Feliks 11:16, 15. Jun. 2011 (CEST)

Auslagerung als Liste[Quelltext bearbeiten]

Vielleicht sollte die bloße Aufzählung der "-ismen" ausgelagert werden. So kann man besser zwischen dem Restartikel unterscheiden und die Wartung würde vereinfacht. Gruß, --WissensDürster (Diskussion) 17:43, 9. Jun. 2012 (CEST)

Definition von -ismen[Quelltext bearbeiten]

Ich glaube kaum, dass Antagonismus, Aphorismus, Anachronismus, Neologismus, Solözismus, Metabolismus, Katabolismus, Anglizismus, Förderalismus, Germanismus, Alogismus, Parallelismus, Anthropomorphismus, Archaismus, Euphemismus, Dysphemismus, Paralogismus, Syllogismus, Sophismus oder Journalismus eine bestimmte (extreme) Geisteshaltung bezeichnen. (nicht signierter Beitrag von 178.2.182.135 (Diskussion) 18:23, 11. Jun. 2012 (CEST))

Derivation of suffix: ist/ism, derived from schyst(schist)/schism/schysm[Quelltext bearbeiten]

The etimology of the suffix ist/ism is derived from the term schyst(schist)/schism(schysm), implying rift, divide, cliff/rift between two parts. In philosophy it is used to nomer the/a great divide, which is also applicable in political movements as a peninsular area surrounded by those not of the same philosophy. The application in use has two distinct entendrés, internal, where that is a differenciation between you and them, in the form of identification and insular protection (ismus=islandis), and external, not a part off, it is used as an insult suffix.

There is a form of thought where that is in relation to a state of being, derived from the germanic, however, that form of thought is solely in relation to the insult form, not to the state of being form. (nicht signierter Beitrag von 190.79.47.55 (Diskussion) 13:20, 3. Dez. 2012 (CET))

Laizismus[Quelltext bearbeiten]

Laizismus (auch: Laizität) Prinzip strenger Trennung von Kirche und Staat (nicht signierter Beitrag von 212.4.225.4 (Diskussion) 15:09, 6. Mai 2013 (CEST))

Plädoyer für eine Lemma oder eine Liste zum Komplexx Zentrismus[Quelltext bearbeiten]

Benutzer:Über-Blick/Zentrismus

wer findet das sinnvoll, wer hilft mit die Liste, das Lemma einzurichten ?

Gruß --Über-Blick (Diskussion) 18:51, 14. Feb. 2018 (CET)