Diskussion:Anschluss Österreichs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Anschluss Österreichs“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Archivübersicht Archiv

Wie wird ein Archiv angelegt?
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte dienstags automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 150 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.

„ohne Beteiligung des Parlaments durch die Bundesregierung beschlossenes Bundesverfassungsgesetz“[Quelltext bearbeiten]

Welches Parlament denn bitte? Siehe Selbstausschaltung des Parlaments. Soll hier etwa suggeriert werden, es hätte noch Demokratie in Österreich gegeben, sie wäre nur umgangen worden? Österreich war durch Dollfuß und Co. faktisch schon ein faschistischer Staat geworden und das Parlament war gewaltsam auseinandergetrieben worden. Dass gerne der Begriff "diktatorischer Ständestaat" benutzt wird, das hat schon etwas "Geschmäckle". WIr lagen vor Madagaskar (Diskussion) 19:42, 19. Dez. 2018 (CET)

+ 1, Details gehören nicht in die Einleitung. Hab sie in diesem Sinne mal gestrafft. MfG --Φ (Diskussion) 22:16, 19. Dez. 2018 (CET)
Schon besser, was die Einleitung betrifft. Trotzdem greift der Artikel in Punkt "Faschismus" zu kurz, die neue Verfassung war schließlich nur ein Meilenstein, mehr nicht. Um es wieder mal holzschnittartig zu formulieren (damit es klarer wird): Dass Österreich nationalsozialistisch wurde, dazu haben Dollfuß und Schuschnig kräftig beigetragen. Sie haben mit Waffengewalt die Arbeiterorganisationen zerschlagen, Sozialdemokratie und Gewerkschaften, und das waren die einzigen, die den Nationalsozialismus hätten bekämpfen können. Von Dollfuß zu Hitler führt ein grader Weg. Der Nationalsozialismus war nur der brutalste Faschismus in Österreich und er hat seine Vorgänger begraben. Das ist dem Artikel bisher nicht zu entnehmen, nicht einmal in Ansätzen. WIr lagen vor Madagaskar (Diskussion) 15:20, 20. Dez. 2018 (CET)
Bau's halt ein. --Φ (Diskussion) 17:34, 20. Dez. 2018 (CET)
Jo, immer sollen die Alten es richten. Es gibt doch genug Schreiber im Themenfeld Nationalsozialismus hier. Nur sollten die ruhig auch über die deutschen Grenzen hinaus gucken. Die Versenkung in den eigenen deutschen Bauchnabel ist zwar im Sinn der Vergangenheitsbewältigung durchaus lobenswert. Aber Deutschland war nicht alles. Es geht auch nicht nur um Österreich und die Frage, warum es eigentlich nationalsozialistisch wurde. Die allgemeinere Frage heisst doch, was hat vor 1939 die Staaten Osteuropas von Jugoslawien im Süden bis zum Baltikum in Norden reif gemacht für die nationalsozialistische Ordnung? Die Antworten darauf sind in wp.de noch nicht geschrieben. WIr lagen vor Madagaskar (Diskussion) 19:42, 20. Dez. 2018 (CET)
Andern die Stöckchen hinhalten und die sollen dann drüberhüpfen, ohne dass du selbst die Füße bewegen magst, finde ich doof. --Φ (Diskussion) 21:30, 20. Dez. 2018 (CET)
Für Qualitätsmängel ist nicht der verantwortlich, der sie aufdeckt. Das ist hier genauso wie beim Dieselskandal. WIr lagen vor Madagaskar (Diskussion) 22:12, 20. Dez. 2018 (CET)
Eben. Wer nichts tut, macht sich mitschuldig. --Φ (Diskussion) 22:29, 20. Dez. 2018 (CET)
Im Artikel Faschismus Österreich heute entsprechend in die Tabelle faschistischer Regime eingebaut, Zeitraum Dollfuß (korporative Verfassung von 1934) und Schuschnig. WIr lagen vor Madagaskar (Diskussion) 20:10, 30. Dez. 2018 (CET)

Verschiebung[Quelltext bearbeiten]

ndrea Strutz: ‘Detour to Canada’: The fate of juvenile Austrian-Jewish refugees after the ‘Anschluss’ of 1938. --- Die hier entfallene Quelle wurde im Lemma Jüdisches Leben in Wien angeführt. -- Wolfgang J. Kraus (Diskussion) (unvollständig signierter Beitrag von Wolfgang J. Kraus (Diskussion | Beiträge) 17:52, 25. Dez. 2018 (CET))

Wie meinen? --Judäische Volksfront (Diskussion) 20:19, 20. Apr. 2019 (CEST)

Auftrennung des Artikels?[Quelltext bearbeiten]

Präambel:
„Anschluss“ – Anschluss: Zwei Schreibweisen, die von (vorwiegen österreichische) Wikipedianern hartnäckig und genau differenziert verwendet werden. Ein stark verkürzt und vereinfachter (Edit: und fehlerbehafter, siehe unten) Erklärungsversuch, was es damit auf sich hat: Der Anschluss an Deutschland war in den deutschsprachigen des Kaisertums Österreich von deutschnationalen Kreisen bereits seit der Märzrevolution 1848/49 erträumt, quasi als romantische Vorstellung von der „Vereinigung des deutschen (=deutschsprechenden) Volkes“ in einem gemeinsamen Staat. Es war aber keine virulente Bewegung, über den Deutschen Bund war man ja ohnehin Teil eine großen deutschen Ganzen. Der deutsche Krieg („Bruderkrieg“) 1866 beendete diese Zugehörigkeit und somit wurden der deutschnationale Wunsch nach einem Anschluss wieder leidenschaftlicher geäußert. Der Zerfall des Habsburger Vielvölkerreichs nach dem Ersten Weltkrieg und die Lebensfähigkeitsdebatte befeuerten diese Bestrebung. Und zwar nicht nur beim Dritten Lager, sondern durchaus auch bei den Sozialisten (die CS standen zwar der Frage zwar nicht ablehnend, aber zögernd gegenüber – wären sie als katholische Partei in einem protestantisch dominierten „Großdeutschland“ doch plötzlich Kleinpartei). In Tirol und Salzburg wurden Abstimmungen über einen Anschluss abgehalten, in der Steiermark gab es Vorbereitungen dazu. Die Idee war also ein demokratischer Prozess im Einverständnis beider Staatsvölker. Das war vor der NS-Machtergreifung mit Anschluss gemeint. Die von den Nationalsozialisten im März 1938 durchgeführte Vereinigung der beiden Staaten war das nicht. Beide Staaten waren diktatorisch regiert, die Vereinigung geschah ohne (vorherige) Volksabstimmung, unter Androhung von Gewalt und unter politischer Ausschaltung von großen Bevölkerungsteilen. Wenn auch die Nationalsozialisten den Vorgang „Anschluss“ nennen, wird er (wenigstens in Österreich) meist in Anführungszeichen geschrieben, um auf den grundsätzlich anderen Charakter im Vergleich zur in den Jahrzehnten zuvor angestreben Vereinigung hinzuweisen.

Wunsch / Anregung:
Zur Anschlussbewegung und ihrer langjährigen Geschichte könnte man so viel schreiben, ebenso zum „Anschluss“ Österreichs 1938. Daher wäre ich dafür, dass wir den Artikel aufdröseln, in einen Artikel Anschluss Österreichs (oder mir persönlich sogar lieber: „Anschluss“ Österreichs) und einen Artikel Anschlussbewegung.

Ich freue mich auf Euer Feedback. --IllCom (Diskussion) 18:49, 14. Mär. 2019 (CET)

Folgendes ist nicht richtig:
Der Anschluss an Deutschland war in den deutschsprachigen des Kaisertums Österreich von deutschnationalen Kreisen bereits seit der Märzrevolution 1848/49 erträumt, quasi als romantische Vorstellung von der „Vereinigung des deutschen (=deutschsprechenden) Volkes“ in einem gemeinsamen Staat.
Der Deutsche Bund war bereits „Deutschland“. Der Wunsch nach einem Nationalstaat bestand in ganz Deutschland schon seit den Befreiungskriegen. Österreich musste erst 1866 bei der Lösung dieses Problems aus Deutschland ausscheiden. Von da ab bedeutete der angestrebte Anschluss eine Rückkehr nach Deutschland, eine „Wiedervereinigung“. Auch politische Kräfte in Deutschland, die sich um den Alldeutschen Verband gruppierten, strebten sie an, freilich in Opposition zur Regierung und zum allgemeinen politisch-gesellschaftlichen Klima im deutschen Kaiserreich.--Gloser (Diskussion) 19:14, 14. Mär. 2019 (CET)
Danke für die Korrektur, ein weiterer Hinweis dass es zu dem Themenkomplex vieles zu schreiben gibt. Wie stehst Du zur Überlegung den Artikel zu splitten? --IllCom (Diskussion) 19:48, 14. Mär. 2019 (CET)
Mir leuchten die Gründe nicht ein.--Gloser (Diskussion) 19:47, 20. Mär. 2019 (CET)
Meine Motivation für eine allfällige Aufteilung des Artikels ist die, dass gelegentlich „Anschluss“ verlinkt wird, wo Anschluss gemeint ist, und es günstig wäre das Lemma zielgerichtet verlinken zu können. Außerdem hege ich den (leicht größenwahnsinnigen) Plan, langfristig einen Artikel über die Erste Republik Österreichs zu schreiben, in dem die Anschlussfrage natürlich ein zentrales Themas sein wird. Ebenso für den geplanten Ausbau der Artikel über die deutschnationalen Parteien der Ersten Republik. Der Artikel "Anschlussbewegung" wird kommen, es ist halt jetzt nur die Frage, ob über eine Auslagerung aus diesem Artikel, der ja im Grunde das Lemma „Anschluss“ behandelt und die Anschlussbewegung als Vorgeschichte streift, oder ob ich ihn von Grund auf neu schreibe. Den bisherigen Reaktionen nach wird es wohl auf die zweite Variante hinauslaufen. --IllCom (Diskussion) 20:37, 20. Mär. 2019 (CET)
Es gibt bereits den Artikel Großdeutsche Lösung, der das abdeckt. Vom Anschluss ist ausserdem erst seit 1918 die Rede. --Otberg (Diskussion) 19:22, 14. Mär. 2019 (CET)
Stimmt, den Artikel gibt es, und das Wort Anschluss ist wohl erst seit 1918 in Verwendung, ich war bei meiner Kurzbeschreibung schlampig was die Wortwahl betrifft. Wichtig war mir in erster Linie, ein paar Hintergründe der unterschiedlichen Schreibweise bzw. Themenkomplexe zu skizzieren. Der Artikel großdeutsche Lösung scheint mir kein adäquater Ersatz für einen Artikel Anschlussbewegung. Die großdeutsch Lösung steht für mich für einen angedachten völkerrechtlichen zwischenstaatlichen Vertrag (quasi oben ausgemacht), die Anschlussbewegung für eine von Deutschnationalen, und ab 1918 von breiten Bevölkerungsschichten angestrebe Vereinigung (quasi von unten durchgesetzt). In der Ersten Republik wurde die Frage eines Anschlusses an Deutschland (und in Vorarlberg an die Schweiz!) nicht als großdeutsche Lösung breit in Medien, Kultur und Politik diskutiert, sondern als Anschluss oder Anschlussfrage. --IllCom (Diskussion) 19:48, 14. Mär. 2019 (CET)
Otberg hat schon den richtigen Hinweis gegeben, eine Aufteilung dieses Artikels ist weder zweckmäßig noch erscheint sie sinnvoll. Ich sehe nicht, welches Problem, das ein zweites Lemma nötig macht, damit angegangen würde. Was soll dadurch relativiert werden und mit welcher Literatur ließe sich die Notwendigkeit einer Ausgliederung denn überhaupt begründen? Benatrevqre …?! 19:23, 20. Mär. 2019 (CET)
Zu meiner Motivation für eine allfällige Aufteilung siehe meine Antwort an Gloser oben. Deine Frage zur Literatur verstehe ich leider nicht. Geht es Dir um die Relevanzfrage der Anschlussbewegung? --IllCom (Diskussion) 20:37, 20. Mär. 2019 (CET)
Wär ev. ein Lemma Anschlussfrage für diese sehr spezifische Betrachtung sinnvoll? --Braveheart Diskussion 20:41, 20. Mär. 2019 (CET)
Ja, Anschlussfrage wäre ein sicher eine passende Benennung des Lemmas. Man könnte es auch Anschlussbewegung nennen, unter dem Namen wird es bei der Wien Geschichte Wiki behandelt. --IllCom (Diskussion) 21:05, 20. Mär. 2019 (CET)
Ich bin dagegen. Dass es in der Forschung immer zwei Schreibweisen gäbe, ist unrichtig. Es stimmt auch nicht, dass dort für das Phänomen ausschließlich mit den Begriffen Anschlussfrage oder Anschlussbewegung operiert würde. Letzerer ist zudem für ein Thema wie z.B. Deutsch-österreichische Zollunion deutlich ungeeignet. --Φ (Diskussion) 21:59, 20. Mär. 2019 (CET)
Versteh ich das richtig: Du bist gegen die Auftrennung des Artikels? --IllCom (Diskussion) 22:13, 20. Mär. 2019 (CET)
Ja. --Φ (Diskussion) 22:32, 20. Mär. 2019 (CET)
Okay, danke für die die Klarstellung. Persönlich halte ich ein theoretisches Lemma Anschlussbewegung im Zusammenhang mit der Zollunion für nicht so ungeeignet, weil die Idee der Zollunion ja als Kompromissidee im Spannungsfeld zwischen Anschlussbewegung und Anschlussverbot hervorgegangen ist. Aber über eine konkrete Benennung des Lemmas können wir uns ja noch Gedanken machen, wenn der Inhalt dereinst einmal erstellt ist. --IllCom (Diskussion) 22:44, 20. Mär. 2019 (CET)
In der Zollunionsaffäre spielt die Anschlussbewegung keine Rolle, das war alles nur Regierungshandeln. Ich kenne die Literaturlage ganz gut, mir ist kein Werk bekannt, das da eine Zusammenhang namhaft machen würde. --Φ (Diskussion) 11:31, 22. Mär. 2019 (CET)