Diskussion:Berliner Pfannkuchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 365 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten.
Archiv-Tabelle Archiv
Zum Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Eine mögliche Redundanz der Artikel Krapfen und Berliner Pfannkuchen wurde von Februar 2012 bis April 2012 diskutiert (zugehörige Redundanzdiskussion). Bitte beachte dies vor der Anlage einer neuen Redundanzdiskussion.

Silvester[Quelltext bearbeiten]

Die Sitte, zu Silvester einen Pfannkuchen mit Senf zu füllen, wird auch von Wilhelm Bendow in seinem Sketch "Prosit Neujahr" aufgegriffen. Er fordert die Gastgeberin auf, ihm zum Pfannkuchen eine Bockwurst zu servieren, weil er garantiert wieder den mit Senf erwischt.

Lage der Füllung[Quelltext bearbeiten]

Gefühlt ist die Füllung irgendwie immer am Rande, nie in der Mitte. Ist das nicht nur gefühlt so? Und warum macht man die nicht immer in die Mitte? --Eibbloff (Diskussion) 19:06, 14. Feb. 2018 (CET)

Es ist einfach ein Problem der Herstellung. Bei der nachträglichen Füllung kann man zwar durch die Tiefe der Tülle bestimmen, wo die Füllung hinsoll, wie sich diese verteilt, hängt von der Backware ab. Teilweise wird auch einfach zuviel Füllung eingeführt, welche in der ausgebackenen Mitte keinen Platz hat. Wenn man vor dem Backen füllt, hat man auch das Problem, wenn auch geometrisch genauer, nur dann ist die Gefahr des Verderbs durch Auslaufen zu groß für die gewerbliche Herstellung.Oliver S.Y. (Diskussion) 19:12, 14. Feb. 2018 (CET)

Zuckerguss[Quelltext bearbeiten]

Berliner Pfannkuchen werden nach dem Backen gezuckert oder aprikotiert und in Zuckerguss (Fondant) getaucht. Verbreitet ist es auch, die Zuckerglasur mit Rum zu aromatisieren (Rum-Berliner).“ Schön. Nur hab ich noch nie einen vollständig mit Zuckerguss umhüllten Berliner gesehen. Beleg? Gruss --Nightflyer (Diskussion) 00:11, 3. Aug. 2018 (CEST)

Hier gehts um den Unterschied zwischen Tauchen und Bestreichen/Nappieren. Auch das Eintauchen der oberen Seite bezeichnet man allgemein als Tauchen. Du gehst vom kompletten Untertauchen aus, was damit aber nicht gemeint ist. Etabliertes Wissen muss nicht belegt werden, aber hier gehts eigentlich um die Frage, wie man mit Umgangsssprache Fachsprache mißverstehen kann. Denn nach 3 Monaten kommt der Nächste, und weisst darauf hin, "gezuckert" nur Streu und Puderzucker meint, und nicht "Guss". Während handwerklich hergestellte Teile eben auch nicht "begossen" werden, egal ob vollständig oder nicht. Kein Beweis, aber unter [1] ab 11:00 siehst Du das "Eintauchen", wenn Du es bislang noch nicht kennst.Oliver S.Y. (Diskussion) 08:49, 3. Aug. 2018 (CEST)
Kann man dann nicht schreiben: Berliner Pfannkuchen werden nach dem Backen zur Hälfte gezuckert oder aprikotiert...? Gruss --Nightflyer (Diskussion) 19:52, 3. Aug. 2018 (CEST)
Naja, das Problem ist wie man am Archiv sieht, daß über viele Details erbittert gestritten wird. Und manches ist auch wirklich von Bedeutung, so hat der Pfannkuchen den hellen Kragen, der ihn von vielen Krapfen unterscheidet. Darum kann die Zuckerung nie zur Hälfte erfolgen. Und ich hab gerade auch eine andere Diskussion, es gibt über Zweifler für vermeintlich Selbstverständliches. Meint man mit "Zuckerung" auch Zuckerguss und Fondant, oder nur Streu und Puderzucker? Ich tendiere aus meiner Erfahrung für Letzteres, kenne aber auch Pfannkuchen mit Zucker- und Zitronenguss. Unterschied ist, der wird mit Wasser angerührt, Fondant zuvor gekocht.Oliver S.Y. (Diskussion) 21:49, 3. Aug. 2018 (CEST)
Ich hab das nur durch Zufall gefunden, eigendlich ist es mir egal, und streiten werde ich darüber gewiss nicht. Nur setzte ich "getaucht" mit "eingetaucht" gleich. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 22:33, 3. Aug. 2018 (CEST)
Sry, nein, daß hier ist keinesfalls ein Streit! Wenn Du eine Formulieung für mißverständlich hälst, muß man drüber sprechen. Aber sry, lese nochmal Deinen Eingangsbeitrag aus neutraler Sicht. Du meintest, "Kenn ich nicht, gibt es nicht". Was eine schlechte Basis ist. Und selbst am Ende scheinen wir ein Problem zwischen eingetaucht und untergetaucht zu haben. Wenn Du einen Finger in die Marmelade eintauchst, ist er ja auch nicht komplett bedeckt, außer Du hackst ihn Dir vorher ab.Oliver S.Y. (Diskussion) 09:32, 4. Aug. 2018 (CEST)
Ein U-Boot ist vollständig unter Wasser, wenn es getaucht ist. Ist zwar nichts zum Essen aber der Satz ist mißverständlich. Würde man beim Fondue schreiben, daß Brot in Käse getaucht wird, geht man auch nicht von halbem Eintauchen aus. --M@rcela Miniauge2.gif 09:55, 4. Aug. 2018 (CEST)