Diskussion:Bowling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Bowling“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Hinweis[Quelltext bearbeiten]

Ich hoffe meine kleine Zusammenfassung über den "Sport-Bowling" gefällt euch! Laßt uns die Diskussionsseite etwas anregen! Wo seit Ihr Bowling-Freunde?? Bald gibt es mehr von mir. (Tipps und Tricks)

Gut Holz db [1]

Sehr gut bisher, aber wir sollten evtl. mal die herausragenden Spieler Deutschlands mit aufnehmen, oder? Auch wäre so eine Art technische Kurzdoku z.B. Anlauf, Technik, Material für jedermann interessant.

Mal schauen wie sich das weiter entwickelt... Gut Holz jg [2]

Kraft[Quelltext bearbeiten]

Es heisst unter Spielweise: "Bowling hat nichts mit Kraft zu tun. Die einzige Kraft, die der Ball mitbekommt, ist die aus der Pendelbewegung vor dem Loslassen des Balles". Unter Handgelenkstützen heisst es: "Da vielen Menschen dazu die zugehörige Kraft fehlt.." Das ist widersprüchlich und auch nicht ganz korrekt. Natürlich hat Bowling etwas mit Kraft zu tun. Griffkraft kommt aus der Hand und Unterarmmuskulatur. Den Ball vor die Brust in die Ausgangssituation zu heben geschieht durch den Bizeps, ebenfals ist die Rückenmuskulatur bei der Pendelbewegung beteiligt. Unsportliche Menschen bekommen davon einen riesen Muskelkater; und das nicht ausschliesslich wegen "schlechter" ausführung.

Spielregeln[Quelltext bearbeiten]

Bei den Spielregeln fehlt mir, dass die auf mögliche Strikes und Spares im 10. Wurf folgenden Würfe nicht mehr zum Frame addiert werden. Hat mich ne ganze Weile googlen gekostet das rauszufinden (war nicht so ganz klar warum die max. Punktzahl 300 ist und nicht 330). Das könnte man vielleicht ein bischen besser erklären. Grüße, Martin

Aber natürlich werden die Würfe zum vorhergehenden Frame addiert, nur haben sie selbst kein folgendes Frame mehr, deshalb kommt man nicht auf 330 Punkte. Lg, Erik

Bei den Spielregeln ist nichts von einem Übertritt geschrieben.. Gruss lonespot

HI, das Foul wird bei der Bowlingbahn im Rahme der Foullinie beschreiben. LG --Csop 12:24, 14. Jan. 2008 (CET)

Weblinks[Quelltext bearbeiten]

Habe einige Links zu Bowlingvereinen entfernt, ich hoffe auf Verständnis. Ich dachte immer, Wikipedia sei keine Linksammlung. Daher hielte ich es auch für sinnvoll, alle Links auf die Turniere zu entfernen. Bei anderen Sportarten sind auch keine Links auf Turniere aufgelistet. Selbst wenn bei Tennis ein Link auf Wimbledon gesetzt ist, ist das nicht dasgleiche wie hier das Turnier von Edeka. --Falense 10:14, 7. Okt 2005 (CEST)

Habe die Turniere wieder entfernt. Fast kein Turnier ist von überregionalem Interesse. Ein zusätzliches Argument ist, dass die einzelnen Turnierseiten absolut grauslich sind. Damit meine ich nicht dilettantisches Design und Navigation, sondern vor allem jede Menge kaputte interne Links, minutenlange Ladezeiten durch unsinnige Applets und Plugins und weiteres. Und: Wikipedia ist keine Linksammlung! --Falense Fragen? 11:18, 10. Feb 2006 (CET)

Aber vielleicht sind Agenturen, die sich mit Bowling Center Betreiber auseinandersetzen und den Bowling Sport der Mehrheit näher bringen von Interesse. Firmen wie z.B. Bowling Agentur sind doch Beispiele, die Investoren und Betreiber weiterhelfen überhaupt auf den Deutschen Markt zu kommen. In der Regel suchen doch nicht nur "normale" Nutzer in Wikipedia. Auch solches Klienten versuchen über Seiten, wie Wikipedia und Co. Kontakt aufzunehmen. Warum werden dann solche Links entfernt?

Weil die Wikipedia kein Forum für Spammer ist, sondern eine Online-Enzyklopädie ! Gruss Testpilot 12:04, 14.04.2009 (CEST)

Kosten für das Bowlingspiel, Profi[Quelltext bearbeiten]

Ein paar Erläuterungen zu meinen Edits:
89.50.49.182 (angeblich Vereinsspieler) hat geschrieben, dass der Mitgliedsbeitrag Trainingsspiele beinhaltet. Ich weiß nicht, wo es sowas gibt, aber dem ist üblicherweise nicht so. Also: Der Vereinsbeitrag ist für den Verein, das hat mit der Spielstätte, die ja eine Gastronomie ist, nichts zu tun. Dieser Spielstätte entstehen Kosten durch den Bahnbetrieb. Die Bahnen müssen gewartet werden, es gibt spezielle Mechaniker, die bezahlt werden müssen, die Pins nutzen sich laufend ab und müssen erneuert werden. Das bezahlt jeder Spieler, wenn er pro Durchgang einen Preis zahlen muss. Das gilt auch für den Vereinsspieler. Vielleicht gibt es ja einen Verein, der so viel Geld hat, den Bahnbetreiber pauschal für das Training seiner Mitglieder zu bezahlen, aber üblich ist das definitiv nicht.
Noch was: Beim Thema Rauchproblem war von „halbprofessionellen Clubs“ die Rede. Zur Klärung der Begriffe Club und professionell: 1. Ein Club ist nichts weniger professionelles als ein Verein. Er ist eine Unterabteilung. Ein Verein kann aus mehreren Clubs bestehen. Die heutzutage inflationäre Benutzung dieses Begriffs für alles mögliche dient sicher nicht dem Verständnis der Klärung des Begriffs Sportclub. 2. Halbprofessionell ist nicht gleichbedeutend mit regelmäßigem Spielen. Ein Profi ist einer, der diesen Sport als Beruf ausübt. Ein Halbprofi also einer, der zusätzlich noch tagsüber einem Beruf nachgeht, beispielsweise ein Feierabendfußballer in der Oberliga. Dies ist nicht mit einer geselligen Runde zu vergleichen, die sich einmal im Monat trifft und zwei Bahnen besetzt. In Deutschland ist Bowling Randsportart, es gibt hier keine Profis. Auch Vereinsspieler sind das nicht. --Falense Fragen? 10:55, 28. Aug 2006 (CEST)

1. Es ist es eine niemanden- und erst recht nicht dir zustehende Frechheit meine Aussagen zu bezweifeln. 2. Mir ist nicht bekannt, dass die Reinickendorfer Füchse, die Berliner Bowlingfüchse, Los Diablos und ALLE anderen Berliner Sportvereine mit Bowlingabteilung besonders reich sind. NATÜRLICH werden nur die jeweiligen Trainingsstunden pro Woche von dem Verein bezahlt. Ich kann also nicht einfach zu beliebiger Zeit kommen und dann kostenlos spielen. 3. Solange es überhaupt Profis gibt (und die gibt es beim Bowling,), ist es ausnahmsweise mal völlig egal aus welchem Land sie kommen , welche/n Hautfarbe/Hauttyp, welches Geschlecht und welchen Schulabschluss etc. sie haben. 4. Nicht jeder der in einem Verein ist (betrifft alle Sportarten) automatisch ein Profi! Bitte antworten! (nicht signierter Beitrag stammt von 89.50.46.234, --Falense Fragen? 19:14, 28. Aug 2006 (CEST))

1. Schön, dass du sachlich bleibst und nicht persönlich wirst... 2. Wenn du in deinem Verein Trainingsspiele umsonst machen kannst, ist das schön für dich, aber definitiv nicht üblich. Wie schon im Artikel ausgeführt, sind die Betreiber der Anlagen Gastronomiebetriebe und haben mit dem Verein nichts zu tun. Es muss also in deinem Fall eine Abmachung des Bahnbetreibers mit dem Verein geben, die das regelt. Das kann man kaum verallgemeinern. Ich kenne von keinem Verein eine derartige Regelung, wohl aber die Möglichkeit, Rabatte auszuhandeln. 3. Es geht in dem Kapitel um Bowling in Deutschland. Einen Profibereich, der diesen Namen verdient, also bei dem Spieler/Trainer/Management etc. ausschließlich in diesem Sport ihr Geld verdienen und keiner weiteren Tätigkeit nachgehen, gibt es hier nicht. Es gibt sicherlich Deutsche, die in anderen Ländern Bowlingprofis sind. 4. Habe ich doch gesagt, dass Vereinsmitgliedschaft nicht mit Profisport gleichzusetzen ist. Innerhalb der Vereine gibt es natürlich zwei Lager (diejenigen, die den Sport ernsthaft betreiben und diejenigen, die die Sache als Spaß und Zeitvertreib ohne großem Ehrgeiz nachgehen), Amateure sind es aber alle. Zitat aus dem Artikel: „Ein Amateur (...) ist eine Person, die - im Gegensatz zum Profi - eine Tätigkeit aus Liebhaberei ausübt, ohne einen Beruf daraus zu machen. Der Begriff sagt wenig über die Sachkenntnis von Amateuren aus, die durchaus professionelles Niveau haben kann.“ --Falense Fragen? 19:14, 28. Aug 2006 (CEST)


Generell und ohne Partei ergreiffen zu wollen denke ich dass es in dem Artikel nicht primär um "Bowling in Deutschland" geht, sondern um Bowling als... naja... Bowling eben. Da es in Deutschland mitlerweile Turniere mit hohen Preisgeldern gibt, mag es Spieler geben die ihren Lebensunterhalt zumindest teilweise mit ihrem Sport bestreiten. Deutsche Profis gibt es ohnehin einige, vor allem in USA. Ich denke, es sollte auch nicht über den Begriff Profi oder Amateur gestritten werden im Zusammenhang mit Bowling. Man könnte sich besser darauf einigen dass es in Deutschland im Gegensatz zu anderen Ländern keine Profiliga gibt. Raphael Missfeldt 22:55, 19. Sep 2006 (CEST)

Absatz: Rauchproblem[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Absatz Rauchproblem entfernt.

1. Haben die dort gemachten Aussagen mit Bowling nicht wirklich etwas zu tun, sondern sind "Allgemeinplätze"

2. Ist in Deutschland bei allen offiziellen Wettbewerben das Rauchen für alle am Wettkampf Beteiligten per bundesweit gültigem Reglement verboten. Insoweit ist die Aussage von 89.50.49.168 definitiv falsch. Testpilot

Ich schlage vor diesen absatz komplett zu entfernen. Sicher sind die Aussagen des Absatzes inhaltlich korrekt, haben jedoch mit Bowling nur sehr indirekt zu tun. Ich weise darauf hin dass ich mit diesem Vorschlag keinesfalls eine Grundsatzdiskussion zwischen Rauchern und Nichtrauchern auslösen möchte. Es geht mir (als Bowler) um den Artikel, nicht um mein Laster. Eine Darstellung des Ligen-Betriebes in Deutschland (1. und 2. Liga, Vereinsligen und Hausligen usw...) wäre an dieser Stelle sicher besser aufgehoben. Raphael Missfeldt 22:59, 19. Sep 2006 (CEST) ;-)

Bowling ist eigentlich ein Sport, in Deutschland wird er allerdings überwiegend als Freizeitbeschäftigung angesehen. Es gibt sicherlich talentierte Spieler, die aufgrund einer verrauchten Trainings- uns Spielstätte lieber zu einem anderen Sport gehen. Sowas halte ich für relevant. Bei welcher anderen Sportart gibt es derartige „Begleiterscheinungen“? Wenn man den Ligabetrieb ausführlicher darstellt, ist das was anderes. --Falense Fragen? 23:35, 19. Sep 2006 (CEST)
Habe mir das Ganze nochmal angeschaut und meine Meinung geändert. Es sollte reichen, wenn das Rauchproblem kurz erwähnt wird. Wenn da steht, dass der Sport in gastronomischen Betrieben stattfindet, ist eigentlich klar, dass da geraucht wird. Und dass sich andere evtl. davon gestört fühlen, braucht man hier nicht nochmal abhandeln. Mir ist eingefallen, dass es bei Billard/Snooker auch üblich ist, dass dort geraucht wird. Auch das wird von einer Minderheit als Sport und einer Mehrheit als Freizeitbeschäftigung betrieben. Außerdem ist mir noch eingefallen, dass es noch eine weitere Begleiterscheinung von Bowling gibt, die man aber nicht verhindern könnte, nämlich den Lärm. Noch eine Frage an aktive Turnierspieler/-zuschauer: Gibt es inzwischen ein Rauchverbot für Zuschauer während großer Turniere? --Falense Fragen? 10:35, 20. Sep 2006 (CEST)
Dart wäre ein weiteres Beispiel. Über "Spiel" und "Sport" liesse sich natürlich streiten. Fussball ist Sport, aber im Grunde genommen ist es ein Spiel. Da sehe ich kaum eine Möglichkeit zur halbwegs sinnvollen Differenzierung. Im Gegenzug hierzu sollten Bowler bemüht sein, ihr Spiel als Sport zu proklamieren, denn sonst ändert sich an dem Zustand "Randsportart" nie was. Jedenfalls sagt mein Körper nach einem Tag Bowling, dass ich einen mitunter sehr anstrengenden Sport ausgeübt habe. Der Sinn und Zweck des Artikels sollte die Information sein. Bitte nicht falsch verstehen, ich halte den Artikel für sehr gut und überaus informativ. Jedoch sehe ich den Abschnitt "Rauchproblem" als abwertend und qualitätsmindernd, da er mit dem Bowling als solches nichts zu tun hat. Ob es bei grösseren Turnieren mitlerweile Rauchverbote für Zuschauer gibt weiss ich nicht. Jedenfalls sehe ich im Fernsehen (DSF) bei Bowlingübertragungen niemanden rauchen. Ich denke, im professionellen Bereich dürfte das Thema ziemlich tabu sein.
Um es nur am Rande zu erwähnen: Ich selbst (Raucher) verzichte bei der Ausübung meines Sports auf das Rauchen, wie die meisten mir bekannten Bowler auch, da ich mir erstens über die hierdurch enstehenden negativen Auswirkungen auf mein Spiel und zweitens über die negative Auswirkung auf die Aussendarstellung meines Sports bewusst bin. Raphael Missfeldt 12:24, 20. Sep 2006 (CEST)

Bundesweit und bei allem darüber hinaus ist das Rauchen bei allen Turnieren verboten. Wie es auf Landesebene üblich ist, weiß ich nicht. In Berlin ist bei Turnieren für Erwachsene das Rauchen erlaubt. Bei Jugendturnieren jedoch schon die 2.Saison nicht. Nun kann man Berlin ja sowohl zur Landesebene (Bundesland) als auch zur Regionalebene (Städte, Orte, Gemeinden) rechnen. Offiziell müsste man es zwar zur ersten , da es ja ein Bundesland ist, allerdings muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich nicht weiß, wie politisch das genommen wird. Es gibt ja schließlich noch größere Städte als Berlin in Deutschland, die einem Bundesland zugehörig sind. Und außerdem bin ich dafür den Absatz so stehen zu lassen. Ich kenne bereits zwei Freunde, die wegen des schrecklichen Gestankes nicht eingetreten sind. Auch die Erfahrung, dass viele beim Trainieren nicht rauchen, ist mir völlig unbekannt (es mag ja bei dir so sein; aber glaub mir! Der Normalfall ist etwas anderes!). Ich will dich ja auf Grund deines "Lasters" (meinst du nicht auch, dass es ein bisschen mehr ist) nicht angreifen, aber der extrem hohen und unhumanen gesundheitlichen Belastung des Passivrauchens für Nichtraucher, insbesondere Kinder und Jugendliche, bist du dir doch schon bewusst, oder? Und an dem einen Sport, nämlich Billiard/Snooker, soll es nun auch nicht liegen. Meinetwegen steht schon morgen (Oh, Nein, übermorgen ist Lateinvokabeltest!), vielleicht auch erst übermorgen, im Artikel Billiard auch etwas über die Rauchbelastung! 89.50.49.168 22:30, 26. Sep 2006 (CEST)

Zunächst einmal: Es gibt keine größere Stadt als Berlin in Deutschland. Es gibt allerdings größere Bundesländer, falls du das meinst. Zum Thema: Das Rauchproblem beim Bowling in Deutschland ist deshalb etwas spezifisches, weil es in anderen Ländern durchaus anders sein kann. Es gibt Länder, da wird Bowling nicht in gastronomischen Betrieben ausgetragen, sondern in Sportstätten. Da ist Rauchen auch kein Thema. Billiard wird hier in Kneipen, Billiardcentern und Spielhallen gespielt, überall wird geraucht. Ich weiß nicht, ob es in anderen Ländern auch so ist (abgesehen von Ländern wie USA, wo Rauchen überall verboten ist), vielleicht kann ja mal jemand seine Erfahrungen beisteuern, der in anderen Ländern öfters Billiard, Snooker oder Bowling gespielt hat. --Falense Fragen? 23:40, 26. Sep 2006 (CEST)

Bin ebenfalls der Meinung, dass der Absatz Rauchproblem extrem überflüssig ist. Das Problem ist mit der Erwähnung der allgemeinen Gastronomieproblematik im darüber liegenden Abschnitt ausreichend klar gemacht. Insbesondere ist eine Diskussion, ob freiwillige Nichtraucherbereiche (ob es hier nun um Bowlingbahnen oder Speisetische geht) eine blosse Ausweichstrategie gegenüber der aktuellen oder anstehenden Gesetzesänderungen sind, an dieser Stelle fehl am Platz (ein geeigneter Link dürfte hingegen angebracht sein). Auch ob die Klimaanlagen wirklich so häufig fehldimensioniert sind, möchte ich dahingestellt wissen bzw. halte es für ebenso wenig verallgemeinerungsfähig wie die Frage, in welchem Umfang Vereinen Vergünstigungen gewährt werden. --Hagman 15:51, 3. Okt 2006 (CEST)

Kugelssport[Quelltext bearbeiten]

Zu einer Kategorie Kugelsport wäre hier eine Meinung sehr schön --LRB - (Chauki) 09:42, 15. Nov. 2006 (CET)


=>> Der Ball

Ich kann ja verstehen, wenn die Artikelseite auf Grund irgendwelcher Spammer gesperrt wird. Dennoch müsste hier mal einiges überarbeitet werden. Der Abschnitt "Der Ball" ist extrem übel verfasst. Teilweise sogar einfach nur falsch. Und unser Sportgerät heisst auch nicht Ball, weil das Wort aus dem englischen übernommen worden ist und es in jener Sprache keine Unterscheidung zwischen Ball und Kugel gibt. Jeder Mathematiker der sich auch nur etwas mit Geometrie (denn da kommt die Bezeichnung Kugel her) auskennt, kennt auch das korrekte englische Wort für ein kugelförmiges Objekt. Die ABC ist auch nicht mehr aktuell, der Laden heisst inzwischen seit 1 1/2 Jahren USBC. Ein entsprechender Weblink fehlt. Auch der Link zur PBA fehlt. Und der Link zur FIQ, ebenfalls fehlanzeige. Traurig. Zum Thema zuviele Links: Blödsinn! Ich hab so das Gefühl, dass durch die Engstirnigkeit und der mangelnden Fachkenntnis der für diesen Artikel zuständigen Admins, die Qualität doch extrem zu Wünschen übrig lässt. Man könnte auch meinen: typisch Wikipedia - es sind eben nur Texte von irgendwelchen Leuten über die irgendwelche anderen Leute wachen. Eben Leider nur eine "freie" Enzy-KLO-pädia. Schade, hätte man was draus machen können .... ----- mfg

Ist nur teilgesperrt, d.h., mit Anmeldung unter einem anonymen Nick deiner Wahl (und etwas Wartezeit) kannst du nach Herzenslust die Fehler ausmerzen. Viel Erfolg! 84.58.192.130 00:50, 16. Nov. 2006 (CET)

Bundesverband Bowling[Quelltext bearbeiten]

Einen wichtigen Link habt Ihr aber dennoch vergessen:

www.bowlingverband.de Bundesverband Bowling e.V.

Sollte man schon dabeihaben, gell? :)


Maximale Punktzahl[Quelltext bearbeiten]

Es müsste in den Spielregeln auch erklärt werden, warum man bei 12 Strikes nur 300 Punkte erreichen kann, wo doch die maximale Punktzahl pro Frame bei 30 Punkten liegt. Würde rein rechnerisch also 360 ergeben, warum ist dies aber nicht möglich? Vlg,--Muschkopp 12:59, 17. Dez. 2006 (CET)

Ich denke, es wird schon unmissverständlich erklärt, dass es zehn Frames gibt und dass nach einem Strike die folgenden zwei Würfe hinzuaddiert werden. Damit ist auch klar, dass nach dem 10. Frame zwei Nachwürfe folgen. 30 Punkte pro Frame sind bei zehn Frames max. 300. --Falense Fragen? 09:51, 18. Dez. 2006 (CET)
hmm, muss zugeben, dass du recht hast. Habe den Abschnitt scheinbar nicht richtig gelesen, jedenfalls hatte ich das erst falsch verstanden, ist aber eigentlich schon unmissverständlich. Tja, wer lesen kann ist auch diesmal wieder im Vorteil.=)) *schäm und in die Ecke stell* Vlg,--Muschkopp 16:07, 18. Dez. 2006 (CET)

Bohrung[Quelltext bearbeiten]

Ich wüsste nicht, das der Zeigefinger und der Ringfinger in den Bohrungen verschwinden. Wohl eher der Mittelfinger und Zeigefinger, bei der Fingertipbohrung sind die Angaben richtig.

Hi - habe gerade den Fehler ausgebessert sowohl bei Konventional und Fingertip sind jeweils der Mittel und Ringfinger in Verwendung... Grüße Csop

20.02.2007

Hallo. Leider ein bissel Kritik, aber den Artikel kann man ja so nicht ändern...
Vergessen in dem Artikel wurde die, zugegebenermaßen selten gebräuchliche, Semi-Fingertipbohrung.
Interessant zu schreiben, wäre auch, daß ein Bowlingball maximal fünf Bohrlöcher haben darf
(1 Daumen- und 2 Fingerbohrungen, ein Ausgleichsloch und eine weitere Bohrung, z.b. als Luftloch ins Daumenloch mündend oder als 3. Fingerloch).

Die Erläuterungen über die Vorteile einer Fingertipbohrung sind unvollständig.
Es klingt so, als wenn erst mit den Grips (hier Finger-Inserts genannt) ein Hakenwurf möglich wäre.
Das ist falsch.
Ein Hakenwurf ist sogar mit einer Konventionalbohrung möglich, er wird durch die Fingertipbohrung in der Ausführung unterstützt und verstärkt, da die Finger,
nachdem der Daumen das Daumenloch beim Abwurf verlassen hat, länger am Ball bleiben und ihn so stärker in Rotation versetzen können. Es gibt viele Spieler,
die Fingertip ohne Grips spielen, um mehr "Kontakt zum Material" zu haben.
Man könnte bei der Bohrung auch auf Daumen-, Finger- und Seitengewichte eingehen...

Das Thema Bowlingball müßte ebenfalls überarbeitet werden, insbesondere die merkwürdige Einteilung in "Strike- und Spareball".
Bowlingbälle werden dem Material aus dem sie bestehen nach geordnet und ein Spareball besteht nicht immer aus Polyester und ist auch nicht mit einem
"Houseball" gleichzusetzen, denn als Houseball bezeichnet man die anlangeneigenen Bälle!

Wichtig: Es fehlen die Bowlingspielstile: Stroker, Cranker, Helicopter... Außerdem sind da noch weitere Kleinigkeiten, auf denen ich jetzt aber nicht herumreiten will ;-)

Der Artikel müßte, meiner bescheidenen Meinung nach, insgesamt grundlegend überarbeitet werden, auch, um noch für fortgeschrittenere Bowler interessant zu sein. VG



Hi Danke für die vielen Inputs... den Artikel gibt es schon sehr lange ich habe ihn vor kurzen entdeckt und bin gerade drauf und dran ihn zu verbesser, ergänzen usw... Am besten ist Du eröffnest ein Account bei Wikipedia und machst mit - denn dann gehen die Überarbeitungen. Ich bin ein passionierter Bowler und auch mein Ziel ist es hier einen interessanten Artikel zu schaffen, der einem Laien ersten klar macht, was hinter Bowling steckt bzw. auch einen Profi inhaltlich reizt.

LG Csop --Csop 17:05, 20. Feb. 2007 (CET)

Erklärung der Begriffe Split und Washed Out[Quelltext bearbeiten]

Der Text sagt aus, dass ein Split immer nur aus zwei Pins bestehen kann. Dem ist nicht so, da jegliche Kombinationen ohne den 1er-Pin Splits sein können, wenn wenigstens zwei Pins auseinander stehen. Gleiches gilt für den Washed Out: Einziger Unterschied zum Split ist, dass der 1er-Pin noch steht.

Bahnlänge[Quelltext bearbeiten]

Ich habe schon auf einigen Bahnen gespielt und hatte oft den Eindruck das die Bahnen ungleich lang sind.Die Information wie lang eine Bahn sein muss ist das einzige was ich, in dem ansonsten sehr guten Artikel, vermisse.

Hi habe die Daten eingefügt - übrigens die Breite und Länge kann optisch täuschen - wenn es eine abgenomme Bahn ist muss diese immer gleich breit und lang sein. Oft täuscht das Licht oder die Farbe der Bahn. Brunswick Bahnen sind oft sehr hell und wirken daher sehr breit - AMF Bahnen haben oft ein dünkleres Holz und wirken daher eher schmäler, daher die Bahn auch länger... LG Csop
Früher gab es in ländlichen Bereichen sehr häufig Strippenbahnen. Ich weiß nicht, ob das immer noch so ist. Die sind jedenfalls keine offiziellen Turnierbahnen und könnten daher auch andere Maße haben. --Falense Fragen? 14:07, 16. Feb. 2007 (CET)
Diese Strippenbahnen würde ich nicht als offiziell ansehen ist wie bei Fußballplätzen für den Spaßbetrieb die zwar zwei Tore haben aber nicht über die richtigen Maße verfügen - so würde ich das sehen. Ich glaube mit dem Satz nicht offiziell zugelasse bzw. für Turnierbetrieb sag alles aus.

DSF[Quelltext bearbeiten]

Der Satz „Im Gegensatz zu Eurosport ist DSF nicht terrestrisch, sondern nur über Kabel und Satellit zu empfangen.“ wurde gestrichen, mit der Begründung, das sei regional unterschiedlich. DSF ist aber in keinem Ort in Deutschland terrestrisch (DVB-T) zu empfangen (und analog über Antenne schon gar nicht). Der Empfang von Eurosport ist regional unterschiedlich, aber in vielen Gebieten möglich, bspw. in allen großen Ballungsräumen. Der Sinn des Satzes war, dass dadurch Bowling im TV seltener zu sehen ist als wenn es bei Eurosport gezeigt würde. Insofern halte ich den Satz nach wie vor für sinnvoll. --Falense Fragen? 09:57, 9. Aug. 2007 (CEST)

Lesenswert?[Quelltext bearbeiten]

Wäre schön gewesen, hier vorher zu erwähnen, dass der Artikel für „Lesenswert“ kandidieren soll. Dann hätte man vorher abklären können, was alles noch fehlt und sich die Peinlichkeit der dortigen Diskussion erspart. --Falense Fragen? 17:44, 10. Sep. 2007 (CEST)

Archivierung Lesenswert-Kandidatur (zurückgezogen)[Quelltext bearbeiten]

Bowling ist eine aus den USA stammende Variante des Präzisionssports Kegeln.

  • Symbol support vote.svg Pro Sehr guter Artikel, ausführliche Bechreibung der Geschichte und der Spielweise. --Radament85 12:44, 10. Sep. 2007 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Netter Artikel, ich fühle mich komplett informiert. Nur ein Ölfilm-Bild wird bei mir nicht angezeigt. --PeterFrankfurt 13:21, 10. Sep. 2007 (CEST)
  • Symbol oppose vote.svg Contra ich habe den Artikel noch nicht gelesen, aber eine Ein-Satz-Einleitung ist ein absolutes Nogo bei einem so langen Artikel. Julius1990 15:46, 10. Sep. 2007 (CEST)
  • Contra - der Artikel ist leider eher ein Kandidat für einen Baustein-Zoo als für Lesenswert: ein einsamer Einzelbeleg, für den Rest des Artikels keine einzige gedruckte Quelle, die Links sind auch nur die allgemeinen Verbandsseiten. Man erfährt als erstes die Unterschiede zu Kegeln, also muss man zuerst den Kegeln-Artikel lesen? Der Rest ist eine reine Spielanleitung: erster Schritt, zweiter Schritt, ausrutschen. Es gibt zwei Absätze zu Fingertapes, aber die letzte WM war 1975? Toller Geschichtsteil.Listenhaftigkeit, Deutschlandlastigkeit wären weitere Bausteine. Und das Glossar ist reine Doppelung zum Text oben. Wahrlich keine Aushängeschild für die WP. --Griensteidl 16:08, 10. Sep. 2007 (CEST) PS: wie viele Leute spielen auf einer Bahn?
  • Symbol oppose vote.svg Contra - habe bislang nur den ersten Absatz des Kapitels Geschichte gelesen. So viele non sequiturs und Stilblüten findet man selten auf einem Haufen: In den Annalen ist weiter nachzulesen, dass sich diese Sportart bereits im Mittelalter in Westeuropa heimisch fühlte. aua. --Janneman 16:08, 10. Sep. 2007 (CEST)
Fragt sich noch, wer in diesem Abschnitt was von wem abgeschrieben hat... Dieser Artikel ist wohl eher ein Pudel denn ein Strike. Contra von --Jo Atmon 'ello! 16:31, 10. Sep. 2007 (CEST)
Nee, sorry. Bei allem guten Willen nicht. Da steckt noch viel Arbeit drin. Zu den obigen Stilblüten kommt erschwerend hinzu:
  • Zuviele rote Links
  • Fettschrift wo nicht nötig
  • nicht funktionierendes Bild, Rest der Bilder: naja, was die Qualität betrifft
  • 1 Einzelnachweis auf den langen Text, restliche Quellen wo? Wo ist die verwendete Literatur, wo ausser den Commons sonst noch Weblinks?
  • Zuviele Listen, wo Fliesstext stehen müsste
Zusammenfassend: Ohne Quellen wird das eh nix - sieht schwer nach Theoriefindung aus, und das kann hier nicht akzeptiert werden. Sorry, deutliches Symbol oppose vote.svg Contra. Ich würde nochmals über die Bücher gehen, überarbeiten und die neue Version erst mal ins Review stellen.
Hier verfrüht. --TrinityfoliumDisk.Bew. 16:44, 10. Sep. 2007 (CEST)
Okay, also wird die Kandidatur ertsmal zurückgezogen, wir können gerne nochmals darüber abstimmen, wenn dieser Artikel verbessert worden ist. --Radament85 10:29, 11. Sep. 2007 (CEST)

Bowling in Deutschland[Quelltext bearbeiten]

Alleiniger Rekordmeister bei den Herren ist seit März 2007 der 1. BC Duisburg mit jetzt 9 Meisterschaften. -- agrippina


Das mit dem Rauchen unter "Gastronomie" sollte man mal in die Vergangenheitsform bringen bzw. löschen. --[Martin]

Dafür ist es zu früh. Immerhin gibt es (noch) kein allgemeines Rauchverbot, dass in allen Bundesländern gilt.
P.S.: Signieren geht übrigens mit 4 Tilden (~~~~) --Falense Fragen? 11:21, 15. Okt. 2007 (CEST)
Mittlerweile wäre es jedoch angebracht den entsprechenden Absatz zu "liquidieren".

Strikeball vs. Spareball[Quelltext bearbeiten]

ich habe im Artikel nichts darüber gefunden, außer den Materialunterschieden, warum es die Unterscheidung gibt. Als Laie würde ich spaßeshalber vermuten: wenn ich einen Strike werfen möchte, nehme ich den Strikeball ... usw., also je nach Spielsituation. Der Artikel legt aber nahe, dass es um Qualitätsunterschiede geht.?

No Tap Turnier[Quelltext bearbeiten]

Der Begriff war mal ein eigener Artikel, der allerdings vollkommen unverständlich war und zu dem nicht mal ein gültiger Stub. Vllt. könnte man dieses In diesen Artikel hier integrieren??? mfg --Crazy1880 19:27, 22. Okt. 2008 (CEST)

Keine Einzelnachweise[Quelltext bearbeiten]

Artikel sollte endlich mal entsperrt und außerdem mit dem Quellen-BS versehen werden. So ist das alles nur Theoriefindung. --81.173.226.170 14:47, 5. Jan. 2009 (CET)

Die Berechnung der Spielergebnisse ist für Laien schwer nachzuvollziehen[Quelltext bearbeiten]

außerdem fehlen Handicap, Low-Pin-Tap, Low-Game, Ligamodi usw. Gerne würde ich den Artikel mit einer professionellen Anleitung ergänzen. Besten Gruß Stefan--Stefan Grazer 19:00, 14. Jan. 2009 (CET)


Begriffe[Quelltext bearbeiten]

Ohne mir jetzt mal alles durchgelesen zu haben... Einige der Begriffe sind mir (Als deutsche Bowlingspielerin) ziemlich unbekannt. Ein "Open Frame" wird hierzulande allgemeinhin als "Loch" bezeichnet und Begriffe wie Gutter (Was nicht nur die Rinne bedeutet, sondern auch gesagt wird, wenn der Ball genau dorthin fällt...), Beerframe (Oder Bierframe)oder Split (Falls zwei Pins stehen bleiben, die nicht nebeneinander stehen - Die eins ausgenommen). Selbst wenn es im hinteren Teil des Artikels noch vorkommt - Zumindest der Split gehört an den Anfang! 217.232.88.244 10:53, 22. Mär. 2009 (CET)

Kosten für eine Bahn[Quelltext bearbeiten]

Hat jemand eine Ahnung was die Bahnen mit allem drumherum, also mit Ballzurückroll-Maschine usw., kosten, wenn man die bei sich zuhause in den Keller bauen würde :-)?? Magnetotax 10:28, 10. Apr. 2009 (CEST)

Spielregeln[Quelltext bearbeiten]

Ich kappier die Regeln nicht...Es heißt, es gibt pro Frame max. 2 Würfe. Dann steht im nächsten Absatz, dass bei einem Spare (2 Würfe sind also schon erfolgt) auch die Punkte des nächsten Wurfes gezählt werden. Wie muss man sich das vorstellen, wenn man doch nur 2 Würfe pro Frame macht? (nicht signierter Beitrag von 62.156.206.2 (Diskussion | Beiträge) 12:24, 11. Mai 2009 (CEST))

Es geht hierbei um den ersten Wurf im nächstem Frame. Also simpel um den nächsten Wurf. Was sollte man auch sonst hinzuzählen? Nach einem Spare steht ja kein Pin mehr da --95.88.230.190 (09:30, 29. Jul 2009 (CEST), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)

„Ball“: Kugel?[Quelltext bearbeiten]

Hallo - wie schon 2006 jemand im Beitrag Kugelssport richtig bemerkte, ist der Ausdruck „Ball“ für eine Kugel im Deutschen falsch. Oder wird im Bowling, da diese Sportart ja aus den USA kommt, das Wort auch in Deutschland immer englisch ausgesprochen? Wenn ja, sollte im Artikel darauf hingewiesen werden, und wenn nicht, sollte konsequent „Ball“ in „Kugel“ geändert werden. Um es nochmal deutlich zu sagen: Ein Ball ist zwar kugelförmig, aber flexibel und hohl. Eine Kugel dagegen ist – wie eben eine Bowlingkugel – starr und massiv. Gruß Till.niermann 16:25, 5. Sep. 2009 (CEST)

Nachtrag: Selbst wenn das Wort Ball immer englisch ausgesprochen werden sollte, wäre dann die häufig im Artikel zu lesende deutsche Mehrzahlbildung Bälle falsch. Also: Hier ist dringender Verbesserungsbedarf. Ich bin aber kein Experte (auch nicht annähernd) in dem Thema, deshalb würde ich die Änderung einem solchen überlassen bzw. hier eine Diskussion der Experten anregen. - Till.niermann 17:02, 11. Nov. 2009 (CET)
Die Diskussion wurde schon mehrfach geführt. Deine Theorie ist so nicht richtig, auch beim Golf spricht man von einem Ball, obwohl ein Golfball auch nicht hohl ist. Die Sportart wurde aus dem anglo-amerikanischen Sprachraum importiert, die Begrifflichkeiten weitgehend übernommen. Auch beim Snooker spricht man von Bällen, im Gegensatz zum Billard. D.h. der Begriff Ball wurde eingedeutscht und wird wie ein deutscher benutzt. Bälle ist richtig. --Falense 19:55, 11. Nov. 2009 (CET)

kartenbasierte Suchhilfe[Quelltext bearbeiten]

Ich wollte an dieser Stelle auf diese Diskussion hier aufmerksam machen, weil mit dem Vorwurf des Linkspam versucht wird, einen Weblink auf eine kartenbasierte Suchhilfe nach Locations für das Lemma dieses Artikels immer wieder zu löschen. --15:10, 12. Dez. 2009 (CET)

Aufstellung[Quelltext bearbeiten]

Muss es bei Geschichte nicht andersrum heißen? Viereck bei Kegeln und Dreieck bei Bowling? (nicht signierter Beitrag von 77.182.184.86 (Diskussion | Beiträge) 19:34, 10. Feb. 2010 (CET))

Anzahl möglicher Aufstellungen der Pins[Quelltext bearbeiten]

Nur mal so am Rande bemerkt: Im Film Kingpin wird an einer Stelle beiläufig erwähnt, dass es 1023 (= 210−1) mögliche Stellungen (1–10 Pins) gibt. --Frankee 67 19:25, 9. Aug. 2010 (CEST)

Liste der Deutschen Meister[Quelltext bearbeiten]

Da es eine Auflistung der Deutschen Meister im Bowling bei Wikipedia bislang nicht gibt, ich aber gerade per Zufall auf die im Anschluß noch zu nennenden Infos gestoßen bin, bringe ich diese vorläufig auf der Diskussionsseite unter. Die Erwähnung eines einzelnen Meisterschaftsjahres im Artikel würde wohl ansonsten eher deplatziert wirken:

Deutscher Meister 1993 bei den Herren wurde der 1. BC Duisburg, bei den Damen der NSF Berlin
Quelle: "Bundesligen ohne Fußball", Sport-Bild vom 3. Februar 1993, S.60
Vielleicht kann man das ja in Zukunft in diesem Artikel oder einem neuen Artikel zur Deutschen Meisterschaft im Bowling unterbringen.--Losdedos 02:34, 3. Okt. 2011 (CEST)

Gewicht[Quelltext bearbeiten]

Das Gewicht der Kugel wird als 6 - 16 lbs beschrieben. Eine Angabe in g oder kg wäre hilfreicher. (nicht signierter Beitrag von 212.255.29.217 (Diskussion) 15:59, 4. Mai 2013 (CEST))

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 08:55, 30. Nov. 2015 (CET)