Wikipedia:Kandidaten für lesenswerte Artikel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WP:KLA

Lesenswerte Artikel sind Artikel, die die strengen Kriterien für die exzellenten (noch) nicht schaffen. Auf dieser Seite wird per Wahl bzw. Abwahl entschieden, ob ein Artikel lesenswert ist oder nicht. Artikel, die gleichzeitig für Exzellenz kandidieren, werden auf Wikipedia:Kandidaturen von Artikeln, Listen und Portalen vorgeschlagen.

Bevor du einen Artikel zur Wahl stellst:

  • Prüfe, ob der Artikel den Kriterien für lesenswerte Artikel entspricht.
  • Informiere die Hauptautoren, die du durch dieses oder dieses Tool identifizieren kannst, ehe du einen Artikel vorschlägst. Möglicherweise möchten die Autoren vor der Kandidatur noch Mängel beseitigen.

So trägst du einen neuen Kandidaten ein:

  • Im Artikel: Füge den Baustein {{Lesenswert-Kandidat}} unten ein.
  • Auf dieser Seite: Liste den Artikel mit einer kurzen Beschreibung unten beim aktuellen Tagesdatum auf (Unterschreiben nicht vergessen).

Vorgehen

Alle Benutzer, auch unangemeldete (IPs), sind stimmberechtigt und dürfen pro Artikel ein Votum abgeben. Man stimmt ab, indem man seinen Diskussionsbeitrag auf dieser Seite mit einer der Bewertungen „keine Auszeichnung“, „lesenswert“ kennzeichnet. Die Kennzeichnungen „abwartend“ und „neutral“ sind auch möglich. Die Begründung des Votums ist dringend erwünscht, damit der Auswerter die Entscheidungen nachvollziehen und der Autor die Kritikpunkte aufgreifen kann. Es existieren folgende unverbindliche Vorlagen zur Stimmabgabe:

Qsicon lesenswert.svg Lesenswert
{{BE|l}}
QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung
{{BE|k}}
QS icon grey neutral.svg Neutral
{{BE|n}}
QS icon violet abwartend.svg Abwartend
{{BE|a}}

Auswertung

Die Kandidatur wird frühestens am 10. Tag nach dem Einstellungsdatum ab 0:00 Uhr ausgewertet (d. h. bei einer Nominierung am 15. kann ab dem 25. ausgewertet werden). Abgegebene Stimmen zählen bis zum Zeitpunkt der Auswertung. Hat ein Artikel am Ende der Kandidatur mindestens drei Pro-Stimmen mehr als Kontra-Stimmen, wird er als lesenswert ausgezeichnet. Enthält ein Artikel einen gravierenden Fehler, ist er unabhängig vom Abstimmungsergebnis nicht lesenswert.

Offensichtliche Unsinnskandidaten können sofort entfernt werden. Weist eine Kandidatur ab 24 Stunden nach Beginn fünf Voten „ohne Auszeichnung“ mehr als Auszeichnungsstimmen auf, oder nach mehr als 72 Stunden drei Voten „ohne Auszeichnung“ ohne zugleich mindestens eine Lesenswert- oder eine Abwartend-Stimme bekommen zu haben, ist sie vorzeitig gescheitert. Wahlen mit geringer Beteiligung oder uneindeutigem Votum werden als „ergebnislos“ gewertet, so dass der Status vor der Kandidatur bestehen bleibt.

Das konkrete Vorgehen für die Auswertung ist hier beschrieben.

Ab- oder Wiederwahl

Einen ausgezeichneten Artikel, der deiner Meinung nach nicht (mehr) lesenswert ist, kannst du zur erneuten Wahl stellen. Die Voraussetzungen für einen solchen Antrag richten sich nach dem auf WP:KALP gültigen Verfahren.

Zur Ab- oder Wiederwahl füge bitte unten im Artikel den Baustein {{Lesenswert-Abwahl}} oder {{Lesenswert-Wiederwahl}} ein. Der Wahlmodus ist derselbe wie bei einer Neukandidatur.

Review des Tages

Kandidaturen sind erfolgreicher, wenn die Artikel vorher ein Review durchlaufen. Dieses bedarf aber der Mitarbeit von Wikipedianern, die sich Zeit dafür nehmen. Beteilige dich zum Beispiel am Review des Tages:


Das Mount Washington Hotel

Das Globale Finanzsystem ist das Zusammenspiel von regulierten Finanzinstitutionen (z. B. Banken, Versicherungen), wenig bis nicht regulierten Schattenbanken (z. B. Hedge Fonds, Private Equity), der nationalen und supranationalen Finanzmarktaufsicht, der Zentralbanken und internationaler Organisationen wie z. B. dem Internationalen Währungsfonds. So leihen z. B. Zentralbanken Geld an Banken, Banken leihen Geld an Hedge Funds, Private Equity Institutionen und Regierungen. Die Wechselbeziehungen dieser Kredite erzeugen ein globales systemisches Risiko. Deshalb konnte z. B. aus der amerikanischen Subprime-Krise die internationale Finanzkrise ab 2007 werden. Die Bedeutung des Globalen Finanzsystems erhöhte sich durch zunehmende Globalisierung, die durch technische Innovationen wie Telekommunikation und Internet einerseits und den Sieg des Modells der Freien Marktwirtschaft andererseits befördert wurde. Die Bedeutsamkeit des Globalen Finanzsystems zeigt sich auch dadurch, dass seit den 1970er Jahren das Volumen des internationalen Kapitalverkehrs 100 mal so hoch ist wie das Volumen des internationalen Güterverkehrs.

Qsicon lesenswert.svg Die Marke von 4000 lesenswerten Artikeln ist erreicht, ein Dank an alle Autoren, Bewerter und Auswerter! Qsicon lesenswert.svg

30. November[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 10. Dezember.

Davidisch-salomonisches Großreich[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel erreichte beim jüngsten Schreibwettbewerb den 5. Platz mit folgender Einschätzung der Jury: Dieser Beitrag arbeitet eine Kontroverse in der Altertumsforschung anschaulich aus verschiedenen fachlichen Perspektiven auf. Durch eine ideengeschichtliche Kontextualisierung der Debatte könnte er das umfassende Bild der Großreichs-Diskussion noch vervollständigen.

Eine über Jahrzehnte unhinterfragte Hypothese der Bibelwissenschaft, wonach der biblische Salomo über ein Großreich geherrscht hatte, womit in Jerusalem die Bedingungen für Literaturentstehung (früheste Teile des Alten Testaments) wie auch für Großbauten (Tempel, Palast) gegeben waren, ist in den 1990er Jahren praktisch in sich zusammengebrochen. Die Kritik kam von israelischen Archäologen wie Israel Finkelstein, aber auch "von innen" aus der Exegese selbst. Ein neuer Konsens der Forschung über diese Geschichtsperiode ist nicht in Sicht.
Nach Überarbeitung stelle ich den Artikel für eine Lesenswert-Kandidatur vor.--Ktiv (Diskussion) 14:58, 30. Nov. 2018 (CET)

Zunächst einmal: ein gelungener Artikel! Vor einem Votum müsste ich mir den Artikel nochmals in Ruhe zu Gemüte führen; einen Hinweis vorab: Was nun genau Hypothese ist, und was (in Ermangelung eines besseren Wortes Fakt) wurde beim ersten Lesen nicht ganz klar. Im Abschnitt Hypothese scheint auch die kursive Auszeichnung zu fehlen, auf die vorher Bezug genommen wird. Viele Grüße --Amateur-Wikipedianer (Diskussion) 23:34, 30. Nov. 2018 (CET)

Ja, die Kursivsetzung entspricht nicht dem Wikipedia-Stil und wurde deshalb entfernt. Hypothese ist alles, was unter der Überschrift Hypothese steht, und wenn sie nicht mehr überzeugt, muss das auch alles auf den Prüfstand. Es gab keine "Reichsteilung", wenn Salomo nicht über das Nordreich herrschte, beispielsweise.--Ktiv (Diskussion) 10:42, 1. Dez. 2018 (CET)

Vielen Dank für diesen prima Artikel, ganz sicher Qsicon lesenswert.svg Lesenswert. Zur Exzellenz fehlt nur wenig. --Φ (Diskussion) 22:42, 1. Dez. 2018 (CET)

Von mir ein Laien-Qsicon lesenswert.svg Lesenswert. Da Teilnehmer am SW und unter den Top-Ten platziert, vermisse ich auf der Artikel-Disk die Kommentare/Notizen der Juroren (TAM u. Häferl). Evtl. solltest du bei beiden mal nachfragen. MfG--Krib (Diskussion) 13:11, 4. Dez. 2018 (CET)

QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung QS icon violet abwartend.svg Abwartend, obwohl es sich durchaus um einen Insgesamt ansprechenden Artikel mit ordentlicher Literarturauswertung handelt. Doch dass die neuere historische Forschung dieses „Großreich“ weitgehend als literarische Fiktion statt als Realität ansieht, steht zwar im Artikel, wird aber durch das Gesamtarrangement der Aussagen konterkariert, wenn beispielsweise dieser Fiktionsbefund als Deutung aus „minimalistischen Sicht“ bezeichnet wird, die der Prüfung der drei Themenfelder „Salomos Baumaßnahmen“, „Salomos Handelsbeziehungen und wirtschaftliche Unternehmungen“ sowie der „Verwaltung des Landes“ bedürften. Damit suggeriert der Artikel, es handelte sich bei „Salomos Baumaßnahmen“ und „Salomos Handelsbeziehungen und wirtschaftliche Unternehmungen“ um real überprüfbare Tatbestände. Die Struktur des Artikels erscheint mir schon von der Gliederung her wenig zusammenhängend und allzu kleinteilig. So ist ein Kapitel „Rezeption“ mit einem einzigen Satz zur „Rezeption“ kein wirkliches Kapitel. -- Miraki (Diskussion) 19:27, 5. Dez. 2018 (CET) P.S. Habe wegen a) der zwischenzeitlich erfolgten Verbesserungen, b) der konstruktiven Herangehensweise des Hauptautors und c) der nachvollziehbaren Pro-Argumente von Kollegen von meinem k.A--Votum Abstand genommen und tendiere nun für eine Lesenwert-Auszeichnung. -- Miraki (Diskussion) 17:09, 14. Dez. 2018 (CET)

In der Tat meine ich, dass Salomos Baumaßnahmen und wirtschaftliche Unternehmungen teilweise historisch überprüfbar sind. Genau deshalb können sie auch in Frage gestellt werden, wenn nämlich der archäologische Befund gegen eine Residenzstadt Jerusalem spricht, oder die Schiffsexpedition nach Ofir und der Pferdehandel mit Koe Verhältnisse des 8. Jahrhunderts voraussetzen. Zu Rezeption: Dass Stefan Heym mit dem Werk Machtmissbrauch und Stalinismus kritisieren wollte, ist das eine. Verblüffend ist aber, wie vertraut er sich mit der alttestamentlichen Fachliteratur gemacht hatte. Ich finde, ein Hinweis auf dieses Buch ist sinnvoll, aber ich kann unter diesem Lemma nicht auch noch die Entstehung des König David Berichts und Heyms Quellen recherchieren.--Ktiv (Diskussion) 20:40, 5. Dez. 2018 (CET)

QS icon violet abwartend.svg Abwartend Hallo, ich kenne das Thema absolut nicht. Insgesamt gefällt mir der Artikel gut, allerdings stört mich schon die Auflistung in der Einleitung. Dazu muss man im Text mehr suchen, ich frage mich dann auch, wer hat das entschieden bzw definierte die drei Faktoren? Irgendwie wirkt das etwas chaotisch, das für und wider wird ein bißchen auf die Kapitel verteilt, anstatt es zu bündeln. Kritikpunkt Rezeption wurde genannt, das ist dünn für ein Kapitel. Ansonsten spreche ich insgesamt dem Artikel das Potential für eine Auszeichnung nicht ab, finde ihn wie erwähnt auch gut.--Michael G. Lind (Diskussion) 15:17, 6. Dez. 2018 (CET)

QS icon orange empty.svg keine Auszeichnung Fachlich kann ich mir kein Urteil erlauben, aber mich stört die unübersichtlich Darstellung der Forschungshypothesen bzw. -geschichte, die mit der der historischen Quellen und der bekannten Fakten wie der archäologischen Fundsituation zu sehr vermengt ist. Das zwingt zu Widerholungen und Vorgriffen (bei "Minimalist" - "siehe unten"). Außerdem wurde Finkelsteins Low Chronology u.a. durch eine sorgfältige Sekundäranalyse der Dokumentation der Ausgrabungen der Befestigungsanlagen und der Keramik von Shilo in den 1980ern durch Nicholas Cahill in jüngerer Zeit kritisiert.--Hnsjrgnweis (Diskussion) 16:07, 6. Dez. 2018 (CET) Gliederung ist jetzt optimiert, die Chronologie der archäolog. Befunde und ihr Zusammenhang mit der Großreichthese wird immer noch nicht ganz klar. Daher jetzt QS icon grey neutral.svg Neutral --Hnsjrgnweis (Diskussion) 20:31, 14. Dez. 2018 (CET)
@HnsjrgnweisIch gebe zu, dass mir dein Votum Rätsel aufgibt. Du meinst nicht zufällig Jane M. Cahill (aka Jane Cahill West) statt Nicholas Cahill? Finkelstein wurde und wird von fachlicher Seite widersprochen, was der Artikel nicht verschweigt.--Ktiv (Diskussion) 17:21, 6. Dez. 2018 (CET)
Sorry, ich weiß nicht mehr, welche(r) der beiden Cahills die Studie gemacht hat, in der Finkelsteins Chronology zerpflückt wurde [[1]]. Auch Nicholas hat in den 1980ern in Jeusamlem gegraben. Aber die Studie zur Datierung der Mauern und der Keramik war sehr gründlich, also nicht einfach "Widerspruch". --Hnsjrgnweis (Diskussion) 20:43, 6. Dez. 2018 (CET)
Jane M. Cahill gehörte in den 1980ern zum Grabungsteam von Shiloh. Deshalb vermute ich, dass du sie meinst, zumal sie einiges zum Jerusalem der Eisenzeit publiziert hat. Ich kann das auch gerne in die Literaturliste setzen, wobei eine Wiki-Literaturliste ja nicht vollständig sein soll, sondern exemplarisch. Finkelsteins Low Chronology ist nicht der neue Standard geworden, das siehst du ja schon daran, dass eine Reihe von Fachleuten wie Mazar, die mit der High Chronology nicht zufrieden waren, sich nicht ihm angeschlossen haben, sondern vermittelnde Ansätze suchen. Und Finkelstein hat sich auf seine Kritiker zubewegt: siehe die Grafik mit der Ansetzung der EZ IIA (hier hat mir ein User leider die Fußnote weggekürzt).--Ktiv (Diskussion) 07:45, 7. Dez. 2018 (CET)
Wenn ich auch die alte Quelle nicht gefunden habe, so bezieht sich doch Isaac Kalimi in einer neuen Gesamtdarstellung der Debatte (u.a. auch) auf die archäolog. Befunde von Cahill (der das Reich Davids zwischen EZ I und IIA datiert) und anderen sowie die Thesen von Finkelstein und fasst das Ergebnis - soweit die google-Buchvorschau erkennen lässt - zusammen. Früheisenzeitliche Regierungszentren seien im Unterschied zu bronzezeitlichen oft sehr klein gewesen, man wollte evtl. aus herrschaftstechnischen Gründen (?) nicht, dass sie massenhaft bevölkert werden. "Writing and Rewriting the Story of Solomon in Ancient Israel." Cambridge UP 2018. Vielleicht hat mich bei meinem Votum deine überzogene Eingangsbemerkung irritiert, dass die Hypothese "in den 1990er Jahren praktisch in sich zusammengebrochen" sei. Dem ist nicht so. Gruß, --Hnsjrgnweis (Diskussion) 08:40, 7. Dez. 2018 (CET)
Danke für die Rückmeldung. Zunächst: es ist offenkundig Jane M. Cahill gemeint. Isaac Kalimi ist ziemlich breit aufgestellt, aber m.E. mehr als Literaturwissenschaftler (Hebräische Bibel, frühjüdische Literatur) interessant. Die Großreichs-Hypothese von Alt/Noth, wie sie eingangs referiert wurde (und um die geht es in dem Lemma), ist heute nicht mehr zu halten. Es gibt aber in Israel eine etwas andere Interessenlage, Jerusalem als Hauptstadt eines "geeinten" Staates, dessen Kerngebiet eine gewisse Ähnlichkeit mit dem modernen Israel hat. Daran möchte man aus naheliegenden Gründen festhalten. Aber auch wenn alles, was Eilat Mazar in der Davidsstadt gefunden hat, der Ära Salomos zuzuordnen ist, ist das (Vergleich: Ägypten) nicht gerade beeindruckend und bleibt deutlich hinter dem bronzezeitlichen Stadtstaat Jerusalem zurück.--Ktiv (Diskussion) 10:53, 7. Dez. 2018 (CET)
Okay. Aber überall sind eisenzeitliche Metropolen weniger spektakulär als bronzezeitliche. Übrigens gibt es keinerlei Hinweis auf eine ethnische Homogenität des Reiches, insofern funktioniert die These vom Großreich nicht als politische Legitimation eines ethnisch homogenen Israel. --Hnsjrgnweis (Diskussion) 20:31, 8. Dez. 2018 (CET)

i Info: Die Kandidatur könnte bereits ausgewertet werden, wäre zum jetzigen Zeitpunkt allerdings eindeutig gescheitert. Bei zwei K. A. - Voten und zwei L - Voten würde ich normalerweise keine Verlängerung vorschlagen, in diesem Fall hielte ich diese aber für sinnvoll. Dass der Artikel das Potential für eine Auszeichnung hat ist offensichtlich. Sowohl die Platzierung im Schreibwettbewerb, als auch die beiden Lesenswert-Voten sprechen für sich. In der Hoffnung, dass es doch noch mehr Beteiligung gibt und sich vielleicht auch die Juroren des SW noch an der Kandidaturdiskussion beteiligen, schlage ich deshalb vor, die Kandidatur um 10 Tage zu verlängern. Die Auswertung könnte dann ab dem 20. Dezember erfolgen. --Tönjes 16:50, 11. Dez. 2018 (CET)

Pro längere Diskussion! (auch wenn ich jetzt nicht so recht weiß, ob ich mich hier dazu äußern darf), ich hatte leider bis jetzt keine Gelegenheit, den Artikel richtig genau zu lesen, und wollte somit noch keine Bewertung abgeben. --Amateur-Wikipedianer (Diskussion) 17:36, 11. Dez. 2018 (CET)
@Amateur-Wikipedianer: Warum gibst du ein Votum (Pro Lesenswert) ab, wenn du nach deinen eigenen Worten noch gar „keine Gelegenheit (hattest), den Artikel richtig genau zu lesen“?
@Tönjes: Du meinst, die „beiden Lesenswert-Voten sprechen für sich“? Die anderen etwa nicht? Und dein „offensichtlich“ ist von der Perspektive abhängig, also subjektiv, während das Wort selbst implizit einen kaum noch zu hinterfragenden Objektivitätsanspruch impliziert. Da ich bislang der einzige Juror des Schreibwettbewerbs bin, der hier sein Votum abgegeben hat, greife ich deinen Vorschlag auf und mache auf der Diskussionsseite des SW darauf aufmerksam.
-- Miraki (Diskussion) 08:54, 12. Dez. 2018 (CET)
Mein L-Votum hat sicher nicht so ein starkes Gewicht, da ich den Artikel inhaltlich, als Laie auf dem Gebiet, nicht wirklich einschätzen kann! Fand ihn aber sehr interessant, gut geschrieben und belegt und gehe natürlich davon aus, das eine gewisse inhaltliche Einschätzung in die gute Platzierung im SW mit eingeflossen ist. Ktiv hat TAM und Haeferl am 6. Dez. auf ihren Disks angeschrieben, leider bisher ohne Antwort. MfG--Krib (Diskussion) 09:14, 12. Dez. 2018 (CET)
@Miraki: Auch die Begründung deines K.A.-Votum hatte meinen Eindruck verstärkt, dass das "Potential" für eine Auszeichnung vorhanden zu sein scheint (im Gegensatz zu vielen Kandidaturen, bei denen auf den ersten Blick ersichtlich ist, dass die Artikel meilenweit von einem auszeichnungsfähigen Zustand entfernt sind): obwohl es sich durchaus um einen Insgesamt ansprechenden Artikel mit ordentlicher Literarturauswertung handelt. Aber vielleicht war der Begriff "Potential" auch nicht ideal gewählt. Ich wollte jedenfalls mit meinem Kommentar nicht ausdrücken, dass der Artikel in der vorliegenden Fassung ausgezeichnet werden sollte, sondern lediglich, dass ich es für möglich halte, dass weitere Stellungnahmen noch zu einem gänzlich anderen Ergebnis der Kandidatur führen würden. Genauso gut könnten weitere Kommentare natürlich auch das jetzige Ergebnis bestätigen. So oder so hielte ich eine weitere Diskussion im vorliegenden Fall für wünschenswert, um eine belastbarere Grundlage für eine Auswertung der Kandidatur zu bekommen. --Tönjes 10:07, 12. Dez. 2018 (CET)
@Miraki, ich bitte um Entschuldigung, ich dachte man stimmt hier nur mit der{BE}-Vorlage ab, mit meinem Votum oben sollte ich nur zum Ausdruck bringen, dass ich eine längere Diskussion unterstütze. Ich entferne das Pro-Votum oben, damit das eindeutig wird. --Amateur-Wikipedianer (Diskussion) 10:57, 12. Dez. 2018 (CET)

Nach Mirakis Hinweis folgt nun meine Rückmeldung, zu der ich bisher noch nicht gekommen war: Ingesamt halte ich den Artikel für knapp Qsicon lesenswert.svg Lesenswert. Die Rezeption wurde mittlerweile etwas ausgebaut; mein größer Kritikpunkt geht d’accord mit den bisherigen Bewertungen und ist die fehlende Quintessenz. Ich lese heraus, dass die (maximalistische) Hypothese in der Form nicht haltbar ist, fragte und frage mich nach der Lektüre jedoch, welche die entscheidenden Gegenargumente sind. Die gewählte Form der Gegenüberstellung fordert meiner Meinung nach, dass die betrachteten Themengebiete auch gewichtet werden.

Ansonsten liest sich der Artikel größtenteils flüssig, hat eine angenehme Bebilderung und ist gut belegt. Thematisch bin ich völlig fremd, der Text ist jedoch zumindest in sich selbst schlüssig. Folgende Punkte möchte ich noch anmerken:

  • Die beiden englischen Bilderunterschriften („Stepped stone structure“ bzw. „Large stone structure“) finde ich sehr unglücklich.
  • Ebenso missfällt mir die Wortwahl „Joint Venture“.
  • Die Ophel-Pithosinschrift wird einmal hier als unspektakulärer Befund bezeichnet, später und im Artikel werden ihr jedoch viel Aufmerksamkeit bescheinigt. Diskrepanz?
  • Die Schreibweise „der HErr, dein GOtt“ hat vermutlich einen tieferen Sinn?
  • In der Klammerbemerkung „(vgl. die Thronfolgegeschichte)“ könnte ein Wikilink auf das entsprechende Kapitel gesetzt werden.
  • Bei derart langen Literaturkapiteln favorisiere ich persönlich eine grobe Unterteilung.

Viele Grüße - – — zyranivia 10:58, 12. Dez. 2018 (CET)

Besten Dank in die Runde für eure kritische Lektüre. Mir als Autor ist das Prozedere einer Kandidatur neu. Ich habe wie ihr seht geändert, wo sich das ohne großen Eingriff in den Aufbau des Artikels machen ließ, und werde weiter das nachbessern, was mir an Korrekturen einleuchtet. Manche Kritikpunkte (Sätze, die an ihrem Ort störend wirkten) sind auch dadurch entstanden, dass Text verschoben/umgearbeitet wurde. Vermutlich ein wikipedia-Problem. Hier fand ich es mehrfach am einfachsten, diese Sätze herauszukürzen. Meine Quintessenz habe ich eingangs dieser Diskussion dargestellt, im Artikel aber zurückgenommen. Meiner Meinung nach soll ein Lexikon das Material zu einem Thema präsentieren und es dem Leser überlassen, was für Schlüsse er daraus ziehen möchte. („Der HErr, dein GOtt“ ist Eigenschreibweise Heyms (Zitat). Er spielt dabei mit der Rechtschreibung der Lutherbibel, die er auch sprachlich nachahmt.) Viele Grüße:--Ktiv (Diskussion) 14:30, 12. Dez. 2018 (CET)

Der Artikel scheint mir, soweit ich das beurteilen kann, die zentrale Literatur in dem Maße zu berücksichtigen, wie das für ein solch allgemeines Thema bei einem lesenswerten Artikel nötig ist. Auch dass die Gegenargumente zur „Maximalisten“-Hypothese kaum aufgeführt werden, kann ich so nicht bestätigen. Geschichtliche Modelle wie das „Davidisch-salomonische Großreich“ und die entsprechenden Alternativszenarien stützen sich immer auf das (hier nicht besonders umfangreiche) vorhandene schriftliche und archäologische Quellenmaterial, stellen dieses zusammen und entwerfen ein historisch plausibles, geschlossenes Bild, das möglichst alle dieser Quellen angemessen berücksichtigt. Der Artikel spiegelt genau das im Wesentlichen wieder: Zuerst wird ein Überblick über die Forschungsdebatte gegeben, im Anschluss werden die verschiedenen Einzelbefunde und ihre (oft widersprüchlichen) Detaildeutungen vorgestellt.
Dieses Vorgehen und diese Reihenfolge bietet sich didaktisch an, wird im vorliegenden Artikel aber nicht ganz konsequent und vielleicht nicht „zupackend“ genug durchgezogen. Hier sehe ich tatsächlich auch noch Verbesserungspotenzial. @Ktiv: Habe ich deine Vorstellungen vom Artikel und deine Idee zur Darstellung des Themas richtig verstanden? Wenn dem so ist, würde ich vorschlagen, das Kapitel „Andere Interpretationen der Herrschaft Davids und Salomos“ oben bei der Forschungsgeschichte zu integrieren. Dann würde dieses Kapitel wahrscheinlich auch besser mit der Aussage der Einleitung übereinstimmen, dass sich heute die „minimalistische“ Sichtweise durchgesetzt habe.
Insgesamt bin ich geneigt, für „Lesenswert“ zu stimmen. Aber ich warte mal noch die kommenden Tage und (hoffentlich) Verbesserungen ab, vielleicht kann ich das Votum dann überzeugter abgeben. Viele Grüße, DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 15:30, 13. Dez. 2018 (CET)

Danke für diese Hinweise. Ich habe mal den Text verschoben, um zu sehen, ob sich dadurch eine stringentere Argumentation ergibt. „Andere Interpretationen der Herrschaft Davids und Salomos“ war von mir ursprünglich als Fazit gemeint, dann kam nachträglich auf Anfrage eines Lesers ein Überblick über die heutige Diskussion ans Ende der Chronologiedebatte hinzu. Nun gibt es ja mit der "Rezeption" ein Schlusskapitel anderer Art, sodass die neueste Textverschiebung wahrscheinlich das zusammenbringt, was inhaltlich zusammengehört.--Ktiv (Diskussion) 16:42, 13. Dez. 2018 (CET)
Danke, ich finde, das passt so deutlich besser. Gerade bei solchen Themen finde ich es ja teilweise auch verlockend, einen Abschnitt ans Ende zu stellen, der die Forschungsfragen noch einmal nach aktuellem Stand zusammenfasst. Nur geht das eben in der Regel auf Kosten der präzisen und sauberen Gliederung. Außerdem gibt es ja immer noch die Einleitung, die das Artikelthema auf aktuellem Stand zusammenfassen sollte (auch wenn vermutlich die wenigsten Leser sie am Schluss noch einmal als Zusammenfassung lesen, dafür sind wir zu sehr in unseren linearen Lesegewohnheiten verhaftet...) Ich werde in den nächsten Tagen noch ein bisschen über den Artikel gehen (zum Beispiel für die Abschnitte „Chronologiedebatte“ und „Salomonische Aufklärung“ habe ich da Ideen). Ich gehe davon aus, dass du das Lemma unter Beobachtung hast und dich meldest (bzw. dazwischengrätscht), wenn etwas mache, das dir nicht passt. Ideen, die ich nicht selber umsetzen möchte, werde ich auf der Artikel-Diskussionsseit vorbringen :-) Viele Grüße, DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 17:05, 13. Dez. 2018 (CET)

Lesenswert. Ich hab den Artikel in der Jury gern gelesen und verstehe ihn eigentlich nicht in erster Linie als historischen Artikel, sondern als Artikel über die wirkungsmächtige These eines davidisch-salomonischen Großreichs. Die Gliederung lässt eigentlich sehr schön die zahlreichen Lücken und Löcher erkennen, die diese These nach heutigem Stand aufweist. Gerade die interdisziplinären Einwände (Ägyptologen, Archäologen usw.) sind m.E. gut dargestellt.

Was mir zu einem exzellenten Artikel fehlt: Diese These kommt im Artikel auf die Welt wie Athene aus Zeus' Kopf. Sie ist so um 1950 rum eben da. Für einen exzellenten Artikel würde ich da Nachfragen erwarten (und es gibt sicherlich auch Literatur dazu). Die biblischen Texte waren ja schon etwas länger vorhanden. Dass daraus eine These gebastelt wird, die Anspruch auf historische Wahrheit erhebt und damit, so der Artikel recht hat, zeitweise eine beherrschende Stellung in der Bibelwissenschaft einnehmen konnte, ist keine Selbstverständlichkeit. Wie kam es dazu, welche Faktoren, Traditionen usw. trugen dazu bei?

Mit dem Kapitel Rezeption bin ich auch nicht glücklich. Natürlich ist der Hinweis auf Heym sehr interessant, aber das kann unter dieser Überschrift eigentlich nur ein Ausschnitt sein. Vielleicht wäre "poetische Rezeption" o.dgl. eher tragbar.

Insgesamt fühle ich mich von dem Artikel gut informiert und hab (auch nach den durchaus kritischen Debatten in der Jury) den Eindruck, dass er solide auf Literaturbasis erarbeitet ist.--Mautpreller (Diskussion) 21:09, 13. Dez. 2018 (CET)

Besten Dank für dieses Votum. DerMaxdorfer regt an, die amerikanische Schule (These: United Monarchy) breiter darzustellen. Das kann gut mit der Darstellung der Forschungssituation vor Alt/Noth zusammengehen, denn es handelt sich teilweise um einen Gegenentwurf. Man muss die jeweilige Sicht der vorstaatlichen Zeit hinzunehmen, ich habe versucht, das möglichst knapp zu halten, da es dazu eigene Wikipedia-Artikel gibt.--Ktiv (Diskussion) 14:20, 14. Dez. 2018 (CET) Das hat sich in der Umsetzung nicht bewährt. Es ist einfach nicht möglich, die komplexe Materie mit ein paar goldenen Sätzen darzustellen. Deshalb habe ich mir einen soliden Autor der Kaiser-Wilhelm-Zeit herausgegriffen und stelle den ausführlicher vor. Es war ein Augenöffner: Guthe hat vergleichsweise bescheidene Vorstellungen vom Reich Davids und Salomos. Es ist also keineswegs so, dass ein märchenhaft-großartiges Bild dieses Staates im Lauf der Zeit immer weiter eingedampft worden wäre. --Ktiv (Diskussion) 11:29, 15. Dez. 2018 (CET)

Qsicon lesenswert.svg Lesenswert Unabhängig von meinen Beiträgen auf der Artikeldisk, schätze ich den Artikel in seiner jetzigen Form durchaus als lesenswert ein. Die umfängliche Auswertung der Literatur hatte ich dort bereits direkt betont. Insgesamt empfinde ich den Artikel immer noch für zu kleinteilig strukturiert, was meinen Lesefluss stört, und man könnte manches prägnanter Formulieren, die Trennung zwischen reiner (maximalistischer) Großreich-Hypothese und verbreitet anerkannter Geschichtsdeutung schärfer formulieren. Aber gegenüber dem Gros an WP-Artikeln erkenne ich die im Artikel steckende Leistung mit meinem Votum an. --Tusculum (Diskussion) 21:02, 14. Dez. 2018 (CET)

Qsicon lesenswert.svg Lesenswert Für die umfassende Behandlung des Themas durch den Autor, die deutliche Darstellung der bestehenden Modelle und die zugrunde liegenden Ansichten und Geschichtsdeutungen. Das Thema ist gut und sehr kompetent aufgearbeitet. Der Autor ist erkennbar ein Experte für das Thema und wahrscheinlich einer, der selbst relevante wissenschaftliche Literatur zum Thema verfasst oder wenigstens sehr nahe am Puls der Diskussion ist. Er ist keiner, der nur Literatur wiederkäut, ohne schlüssig erklären zu können, warum eines der Modelle besser als die anderen sein soll. Obwohl er keinen Zweifel an seinem eigenen Standpunkt lässt, ist der Artikel nicht einseitig oder verzerrend gegenüber den anderen Positionen, alle Argumente werden sachlich vorgetragen und fair gewogen, insofern lasse ich das als aktuellen Stand der wissenschaftlichen Diskussion gelten, auch wenn nach meiner persönlichen Einschätzung das neue Modell sich noch nicht gegen die älteren Modelle durchgesetzt hat.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 15:13, 16. Dez. 2018 (CET)

Vielen Dank für euer Votum. Ich freue mich, die Kritikpunkte von Tusculum entkräftet zu haben. @Giftzwerg 88: nein, ich bin nicht im wissenschaftlichen Bereich tätig. Aber der Artikel profitierte von einer traditionsreichen und gut sortierten Seminarbibliothek.--Ktiv (Diskussion) 16:15, 16. Dez. 2018 (CET)
Dann hattest du wahrscheinlich auch sehr kompetente Lehrer, die im Bereich tätig sind.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 16:37, 16. Dez. 2018 (CET)
Den einen oder anderen der zitierten Autoren, ja.--Ktiv (Diskussion) 16:47, 16. Dez. 2018 (CET)

Qsicon lesenswert.svg Lesenswert Dies ist seit dem Religionsunterricht in der Schule (ich habe allerdings nur eine dunkle Erinnerung an ein recht diffuses Geschichtsbild) meine erste Begegnung mit der Geschichte des "biblischen" Israels. Insofern kann ich zur Inhaltlichen Korrektheit nicht wirklich etwas sagen. Der Artikel ließt sich flüssig und informativ, und macht auf mich einen gut belegten Eindruck. Ansonsten schließe ich mich Benutzer:Giftzwerg 88 an, dass hier die wissenschaftliche Diskussion im Wesentlichen zusammengefasst wird. Viele Grüße --Amateur-Wikipedianer (Diskussion) 18:46, 16. Dez. 2018 (CET)

8. Dezember[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 18. Dezember.

Marie Doro[Quelltext bearbeiten]

Dieser von mir vor geraumer Zeit Artikel wurde in den letzten Wochen stark ausgebaut und so gut wie möglich durch Internet- und Literaturquellen ergänzt. Ich habe dabei versucht, alle mir verfügbaren Quellen zu nutzen, um ein möglichst vollständiges Bild vom Leben und der Karriere Marie Doros darzustellen. Dies war oftmals nicht sehr einfach, da sie heute zu den "Vergessenen" Schauspielern der damaligen Zeit zählt und nicht viel über sie geschrieben wurde. Ich bin gespannt auf eure Rückmeldungen und Meinungen und versuche, möglichst schnell auf eure Bemerkungen zu antworten. Mit freundlichen Grüßen --Lindemann97 (Diskussion) 14:47, 8. Dez. 2018 (CET)

Zuerst ein mal ich kenne mich auf dem Gebiet nicht so gut aus, habe diesen Artikel aber Bereits im Review bemerkt und möchte nun trotzdem meine Meinung dazu abgeben. Beim Durchlesen sind mir erst einmal folgende Sachen aufgefallen:

  • Nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten spielte Doro erneut die Titelrolle in Clarice. Rückkehr woher? Habe ich das überlesen oder fehlt da von wo sie zurückkehrt?
  • Zu ihren weiteren Filmauftritten dieses Jahres gehörte eine der Hauptrollen im Drama „Common Ground“ von William C. de Mille. Doros Rolle im Film über zwei Richter, die sich gegenseitig Skandale anhängen und somit die Karriere des anderen zerstören wollen, wurde schlicht als „The Kid“ bezeichnet. Hier musst du mich einmal aufklären! Ist Hier von einem Film namens Common Ground die Rede in dem Marie Doro die Rolle des „The Kid“ spielte oder sind hier zwei Filme gemeint: Common Ground und The Kid
  • Während dieses Interviews entstand zudem eine Fotografie der Schauspielerin, die sich zuvor jahrelang nicht in der Öffentlichkeit gezeigt hatte. Ich frag einfach mal ganz doof: Existiert dieses Bild noch, bzw. kann man es einbinden?
  • ... beendete Marie Doro ihre Laufbahn 1923, nachdem sie mit dem Studiosystem in Hollywood und den ihr angebotenen Rollen unzufrieden geworden war. Ich dachte sie ist von Hollywood nach Europa gewechselt. Wieso kann das in Hollywood eingeführte Studiosystem sie dazu bringen ihre Schauspielkarriere aufzugeben? War dieses Studiosystem vielleicht auch ein Grund für ihren Wechsel nach Europa?
Trotz diesen eins, zwei Sachen die mir unklar geblieben sind, ist dies für mich als Laien auf jeden Fall ein Qsicon lesenswert.svg Lesenswerter Artikel. --MisterMooney (Diskussion) 20:54, 9. Dez. 2018 (CET)
Erstmal danke für deine Rückmeldung :) Zu deinen Anmerkungen:
  • Mit der Rückkehr ist ihre Ankunft von Großbritannien (wo sie einige Zeit verbrachte) zurück in die USA gemeint. Ist eigentlich auch so vermerkt, ich hoffe es ist nicht missverständlich geschrieben :)
  • Wie der Satz schon sagt ist der Name ihrer Rolle gemeint, die statt eines üblichen Namens lediglich als The Kid betitelt wurde.
  • Die Fotografie existiert im verlinkten Buch Great Stars of the American Stage aus dem Jahr 1952. Online ist es leider nicht einsehbar. Ich kann das Foto leider auch nicht einbinden, da es noch unter Copyright steht.
  • Marie Doro war "offiziell" weiterhin in Hollywood tätig, nahm aber keine Rollen mehr an, da sie mit den Filmangeboten unzufrieden war. Die Filme in Großbritannien und Italien sollten eine Wende bringen, waren jedoch nicht erfolgreich genug. Insofern war also durchaus Hollywood an ihrem Karriereende beteiligt. Und ja, sie ist auch aus diesem Grund für kurze Zeit nach Europa gewechselt.

Ich hoffe ich konnte deine Fragen soweit klären :) Mit freundlichen Grüßen --Lindemann97 (Diskussion) 12:47, 10. Dez. 2018 (CET)

Danke für deine Antworten. Ich glaube, ich habe soweit jetzt alles verstanden. Das die Rückkehr aus Großbritannien war hast du, so glaube ich zumindest, nicht erwähnt, das hat allerdings sowieso kaum Bedeutung. Da du einzige was mir noch unklar war nun aus dem Weg geräumt hast, gibt es von meiner Seite erst einmal keine Anmerkungen mehr. Viele Grüße MisterMooney (Diskussion) 15:12, 10. Dez. 2018 (CET)
Qsicon lesenswert.svg Lesenswert --WissensDürster (Diskussion) 13:39, 13. Dez. 2018 (CET)

Klassisch Qsicon lesenswert.svg Lesenswert

  • Bühnen- und Filmschauspielerin der Stummfilmära. 2x "film"; vielleicht das "Film" bei "schauspielerin" streichen.
  • Die Nachweise der New York Times sollen nicht mit der Vorlage für Internetquellen formatiert werden, da hier wohl auf eine gedruckte Ausgabe verwiesen wird. Es fehlt dann aber auch jeweils die konkrete Seitenzahl des Beitrages. Die Sprachhinweise halte ich übrigens für reichlich überflüssig.
  • Die Abschnittssüberschrift Privatleben halte ich für verünglückt. Was öffentlich bekannt ist u.a. öffentliche Auftritte ist kein Privatleben.
  • Ist das ein Sammelband hier: Robert S. Birchard: The Heart of Nora Flynn. In: Cecil B. DeMille’s Hollywood. University Press of Kentucky, Lexington 2009, ISBN 0-8131-3829-9;, dann bitte Seitenumfang und konkrete Seitenzahl anführen S. X–Y, hier: S. Z. --Armin (Diskussion) 20:05, 16. Dez. 2018 (CET)

Erstmal danke für die weiteren Rückmeldungen :) Zu den Anmerkungen von Armin:

  • Habe den Satz in der Überschrift jetzt einfach mit Schauspielerin der Stummfilmära angegeben. Dass sie in der Theater- und der Filmszene aktiv war wird die folgenden Sätze ja erläutert und dürfte daher so genügen.
  • Bei der Überschrift Privatleben habe ich als Vorbild andere Lesenswert-Artikel über Filmschaffende herangezogen, wo dies ebenfalls so betitelt ist. Hiermit ist das Leben Marie Doros außerhalb ihrer Schauspielkarriere gemeint. Heirat, Familie, usw. Also das, was man im Normalfall als Privat ansehen würde. Dass ein Schauspieler natürlich wenig privates hat ist wohl was anderes ;)
  • Das von dir angesprochene Werk ist ein normales Fachbuch, so wie auch die anderen verlinkten Literaturangaben. Leider ist bei diesem Werk aber nirgends eine Seitenzahl angegeben. Ich habe deshalb stattdessen das Kapitel The Heart of Nora Flynn angegeben, um die gemeinte Stelle zumindest ein bisschen besser zu lokalisieren. Eine bessere Lösung viel mir dafür leider nicht ein, weshalb ich das Buch nur für einen einzigen Einzelnachweis herangezogen habe, obwohl es ansonsten sehr fundiert wirkt.

Nochmals vielen Dank für die Rückmeldung. Mit freundlichen Grüßen --Lindemann97 (Diskussion) 21:03, 16. Dez. 2018 (CET)

Gaia (Raumsonde)[Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel wurde von mir über einen längeren Zeitraum stark ausgebaut, mit Quellen versehen und mit zusätzlichen Kapiteln versehen. Einige der damit verbundenen Themen u. zu den diversen Katalogen, die für Gaia konstruiert, von Gaia benutzt oder generiert wurden, sind in eigene Artikel ausgelagert, um den Artikel nicht zu komplex werden zu lassen. Die Gaia-Mission ist eine technisch und mathematisch extrem aufwendige Mission, zugleich halte ich die Mission für eines der wichtigsten Projekte im Bereich der Astronomie in den letzten 20 Jahren. Sie wird unsere Sicht auf das Universum auf eine ganz neue Datenbasis stellen und vermutlich auch die bestehenden Modelle für den Aufbau des Universums modifizieren. Die vorläufigen Ergebnisse u. a. aus Gaia DR2 sind bereits in tausenden von wissenschaftlichen Veröffentlichungen verarbeitet.

Ich denke dieser Artikel sollte unbedingt lesenswert sein, weil es sich um ein zentrales Thema im Bereich Astronomie handelt und der Artikel bei verschiedenen Gelegenheiten auch Artikel des Tages sein sollte.--Giftzwerg 88 (Diskussion) 15:14, 8. Dez. 2018 (CET)

Symbol support vote.svg Pro, selbst unter dem unpassenden Lemma. --Rainald62 (Diskussion) 15:51, 8. Dez. 2018 (CET)

Qsicon lesenswert.svg Lesenswert, auch wenn immer noch leicht insidermäßig. Doch Milchstraße oder Exoplaneten sind keine wissenschaftlichen Ziele, hier würde ich vielleicht ein paar Verben spendieren wie Milchstraße vermessen oder Exoplaneten finden, sonst denkt der Leser, er sei im falschen Lemma (siehe vorstehende Bewertung). --Hnsjrgnweis (Diskussion) 08:48, 9. Dez. 2018 (CET)

Überall "vermessen" hinzuzufügen ergibt keinen Mehrwert. Dass sich die Überschrift auf die wissenschaftlichen Ziele in Bezug auf die Milchstraße bezieht sollte klar sein, analog für die anderen Abschnitte. --mfb (Diskussion) 07:54, 10. Dez. 2018 (CET)

QS icon violet abwartend.svg Abwartend. Der Artikel gefällt mir sehr gut und hat mein Interesse geweckt. Einige Anmerkungen hätte ich aber:

  • Bei der Beschreibung des Aufbaus der Sonde habe ich mich mit der Vorstellung schwer getan und laufend hoch und runter gescrollt. Zudem hat mich der Begriff Kuppel irritiert, da mMn keine wirkliche Kuppel vorhanden ist. Ich empfehle folgende Umformulierung und eine zusätzliche Bebilderung (da man ja nicht immer nur rumnörglen soll, hab ich fix eine Grafik aus dem Instrumenten-Bild adaptiert, weitere Anmerkungen in den entspr. Abschnitten):
Raumfahrzeug
Schematischer Aufbau der Sonde Gaia mit Versorgungseinheit und Nutzlast (Details unter Instrumente)
Die Sonde besteht aus drei wesentlichen Teilen: Sonnenschild, Versorgungseinheit und Nutzlast. Über dem Sonnenschild befindet sich ein zylindrischer Aufbau der die Versorgungseinheit und die Nutzlast beherbergt.
Sonnenschild
Endmontage 2013, der Sonnen-schirm entfaltete sich nach der Abtrennung von der Trägerrakete
Die nahezu kreisförmige Anordnung von Solarzellen und „Sonnenschirm“ beherrscht das hutähnliche äußere Erscheinungsbild von Gaia. Der Sonnenschild besteht aus zwölf breiten Streben, zwischen denen sich beim Entfalten des Schildes 48 dreieckige Flächen aufspannten. - Das Bild im eingeklappten Zustand wäre hier mMn hilfreich (siehe rechts).
Hier ist Mondabdeckung unklar und sollte näher erklärt werden (ein Rotlink hilft da nicht weiter)
Kommunikation
Zum einen ist ein Rotlink auf Niedergewinn-Antennen gesetzt und zum anderen auf Hochgewinn-XYZ ?!

Soweit erstmal, später mehr. MfG--Krib (Diskussion) 21:26, 9. Dez. 2018 (CET) PS: Bei den Einzelnachweisen sollte man sich auf eine einheiltiche Angabe einigen (britisches Engl., US Engl. und tlw. nur englisch...ich denke letzteres genügt für alle)!

Weitere Anmerkungen:

Instrumente
Die Bildunterschrift Lichtpfad für Teleskop, Aufbau der Fokussierebene und der Instrumente: klingt irgendwie merkwürdig
Astrometrie
Die beobachtete Helligkeit zusammen mit der berechneten Entfernung und der durch Spektroskopie ermittelten Spektralverschiebung ermöglicht die Bestimmung der tatsächlichen Leuchtkraft eines Objekts. - hier ist mir nicht klar was mit durch Spektroskopie ausgedrück werden soll? Ich würde einfach: und der ermittelten Spektralverschiebung schreiben oder spektroskopisch verwenden.
Photometrie
Das spektrale Auflösungsvermögen liegt zwischen 15 und 60... - hier fehlt mMn eine Einheit (auch unter Spektroskopie taucht nochmal ein einheitenloses Auflösungsvermögen auf: Das Radialgeschwindigkeitsspektrometer besitzt mit 11500 ein...).

MfG--Krib (Diskussion) 23:51, 9. Dez. 2018 (CET)

Spektrales Auflösungsvermögen ist dimensionslos (delta f/f). --mfb (Diskussion) 07:56, 10. Dez. 2018 (CET)
Danke für den Hinweis, nach Lektüre hab ich mein Wissen wieder aufgefrischt, der entspr. Wiki-Artikel könnte eine Ergänzug vertragen. MfG--Krib (Diskussion) 08:36, 10. Dez. 2018 (CET)

So ich bin jetzt durch und habe noch eine kl. Anmerkung:

Technische Grenzen
Das Wort bevölkert scheint mir ungünstig, da ich irgendwie an Lebensformen denken musste. Eine wirklich gute Alternative hab ich aber auch nicht, evtl. wäre besetzt besser.
Streulicht
Nachdem zuerst Eisablagerungen am Rand des Sonnenschildes im Verdacht standen,[67] stellte sich heraus, dass die Glasfasern des Sonnenschildes den Rand des Schildes überragen. - Ich vermute, dass mit Glasfasern der Werkstoff für die Konstruktion gemeint ist und hier der unerwünschte Effekt das Lichttransportes durch diese Fasern gemeint ist? Ein nähere Erläuterung wäre hilfreich.
Auch hier habe ich mir mal selber geholfen und eine entspr. Veröffentlichung rausgesucht. Dort ist von Nomex-Fasern die Rede und nicht von Glasfasern. Weiterhin war es nur ein Teil der Ursache. Falls es hier noch jemand interessiert, ich habe es im Artikel angepasst. MfG--Krib (Diskussion) 15:21, 13. Dez. 2018 (CET)

Da alle genannten Punkte ehr Kleinigkeiten sind und als Anregung dienen, kann ich jetzt schon ein Qsicon lesenswert.svg Lesenswert vergeben. MfG--Krib (Diskussion) 09:15, 10. Dez. 2018 (CET) PS: Wie mfb auf der Disk schon anmerkte, sollten die Weblinks ausgedünnt werden, bitte auf einige aussagekräftige beschränken, die Empfehlung sagt Bitte sparsam und nur vom Feinsten.

Eine Sache ist mir noch aufgefallen. Die Infobox hat zwar die Überschrift Bahndaten, aber keine Einträge. MfG--Krib (Diskussion) 12:38, 10. Dez. 2018 (CET) Weiterhin ist mir die Bezeichnung der Trägerrakete unklar. Im Text wird sie als Sojus-Fregat-Rakete bezeichnet und in der Infobox als Sojus-ST. Beide verlinken auf Sojus (Rakete), wo ich aber nicht ganz schlau draus werde (wenn ich es richtig verstehe ist Fregat nur ein Teil der Rakete, also es war dann eine Sojus-ST mit Fregat-Oberstufe?). MfG--Krib (Diskussion) 14:38, 10. Dez. 2018 (CET)

Da hier ohne Reaktion, habe ich meine Anmerkungen mal selbst z.T. umgesetzt. MfG--Krib (Diskussion) 22:01, 11. Dez. 2018 (CET)

Qsicon lesenswert.svg Lesenswert Bin eindeutig dabei. Ich halte das Projekt für sehr intressant und finde es ist übersichtlich geschrieben.--McBayne (Diskussion) 20:14, 10. Dez. 2018 (CET)

Bei aller Begeisterung für den Artikel, so sollte vor einer Auszeichnung bitte die Infobox um die Bahndaten ergänzt werden!!! MfG--Krib (Diskussion) 22:38, 12. Dez. 2018 (CET)

erledigt Erledigt durch Giftzwerg 88, neue Infobox passt bedeutend besser. MfG--Krib (Diskussion) 00:42, 14. Dez. 2018 (CET)
Da ich absolut fachfremd bin, habe ich erst einen kleinen Teil gelesen und kann noch kein Votum abgeben. Ein Vorschlag: "...jedoch wurde die Schreibweise von GAIA auf Gaia geändert. Er ist außerdem eine Anlehnung an die Erdmuttergöttin Gaia der griechischen Mythologie." vielleicht besser: "...jedoch wurde die Schreibweise von GAIA auf Gaia geändert. Dadurch entsteht ein Bezug zu Gaia, der personifizierten Erde in der griechischen Mythologie." MfG--Ktiv (Diskussion) 17:03, 16. Dez. 2018 (CET)

16. Dezember[Quelltext bearbeiten]

Diese Kandidaturen laufen mindestens bis zum 26. Dezember.