Diskussion:Eid des Hippokrates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wiederherstellung[Quelltext bearbeiten]

Habe die Extra-Seite zum Eid des Hippokrates wiederhergestellt. Begründung: Die Ethik-Diskussion um den Eid, seine n Varianten etc. sind für den Hippokrates-Artikel zu sehr off-t Dort sollte es m.E. nur um den antiken Arzt gehen. Andere Wikipedias haben übrigens auch einen Extra-Artikel. --62.52.32.95 22:08, 6. Dez 2004 (

Gegenseitige Behandlung von Kollegen[Quelltext bearbeiten]

Im Text zur Ökonomie des Eides heißt es: "Zugleich war es eine Krankheitsversicherung, wenn die gegenseitige Behandlung von Kollegen kostenfrei zugesichert wurde." Dies war in Deutschland auch für Studenten der Medizin zwar Tradition (heute nicht mehr), aber ich kann diese Tradition der kostenfreien Behandlung von Kollegen absolut nicht aus dem Eid heraus lesen. Insofern wäre dieser Satz falsch und müsste herausgenommen, bzw. geändert werden und die Tradition der kostenfreinen Behandlung von Medizinstudenten und Kollegen in Praxis und Krankenhaus (z.B. durch das Upgrading bei Krankenversicherten) in eine höhere Pflegeklasse erläutert werden. Mir fehlt dazu die entsprechende Sachkenntnis. --Raimund Pousset 08:59, 19. Jan. 2011 (CET)

Kommentar[Quelltext bearbeiten]

Ich wünsche mir neben dem Wortlaut des Eides auch einen Kommentar, der interessante oder strittige Punkte aufgreift. Mich interessiert zum Beispiel:

* Warum sollte ein Arzt niemandem fachfremden sein Wissen weitergeben?
* Was ist so schlimm am Blasenstein?

RolandIllig 14:59, 23. Sep 2005 (CEST)


1. Das nennt sich Hoheitswissen, wenn jeder die Kunst der Medizin versteht ist da kein Geld rauszuholen. (Daher können auch Rechtsanwälte nicht gratis beraten)

2. Damals (eigentlich erst viel später, oder) tingelten Bader-Chirurgen durch die Lande, war vielleicht eine Abmachung, damit man sich nicht die Kunden klaut.

Otzepo 16:57, 7. Feb 2006 (CET)

1. es geht bei dem Wissen darum nur an vereidigte Schueler weiterzugeben, die ebenfalls die hohen ethischen Ansprueche befolgten, da auch Gifte etc oder giftige Substanzen verschrieben wurden und es erfordert neben Wissen um die richtige Dosierung zu finden auch Integritaet um nicht zum Schaden der Menschen zu werden.
2.Die Aufgabe eines Arztes war es nicht chirurgische Eingriffe zu tun. Die Aerztliche Kunst bestand aus der Heilung durch Medikamente, eine Verletzung des Koerpers wurde abgelehnt. Steinschneider gab es schon damals das wurde als niederes Handwerk gesehen.
Die Kommentare von Otzepo sind leider undifferenziert und zynisch --Daniel Germer 21:42, 13. Apr. 2010 (CEST)

Ad fontes[Quelltext bearbeiten]

Im Vergleich zu dem englischen Artikel haben wir hier ja einen regelrechten Stub - ich glaube es würde sich lohnen, noch einige Erklärungen und Kommentare zu der aktuellen Version im Vergleich zu der antiken Version einzubringen. --84.62.140.238 14:34, 14. Jun 2006 (CEST)

Artikel[Quelltext bearbeiten]

Ich bin etwas erstaunt, dass der Eid in der Einleitung steht. --Alien4 17:09, 22. Nov. 2006 (CET)

Stimmt, war auch mal anders. Hab den alten Stand wiederhergestellt. Wenn jemandem eine intelligentere Überschrift als „Wortlaut” einfällt, ist er willkommen, sie zu ändern. --Mudd1 10:35, 23. Nov. 2006 (CET)
"Der Eid", oder vielleicht eher "Der Eid (Wortlaut (in Deutsch aus einem (Alt)Griechischen, oder eher von der englischen Wikipedia übernommen?))". Reine Quellenangabe "(Übersetzung aus dem Altgriechischen.)", speziell bei der Passage "Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben." (entspricht sogar wieder nicht vollkommen der englischsprachigen Wikipedia) scheint mir doch sehr unglaublich zufällig amerikanischen (u. a.?) Religionsfundamentalisten entgegenzukommen. Wenn man etwas mehr Informationen zu Quelle(n), zu Übersetzung(en), usw. hätte, drängte sich mir der Verdacht (bestimmten Kreisen) gefälliger Übersetzung vielleicht etwas weniger auf. Soviel ich weiss, gibt es auch für die (Original-)Bibel(n), mehrere Übersetzungsmöglichkeiten und -pfade. Bei bestimmten Aussagen/Themen (Abtreibung) sind Weglassungen von vertiefenden Informationen (für mich) vielleicht manchmal etas sehr verdächtig.
Generell muss ich sagen, dachte ich immer (fälschlicherweise?), der Eid sei etwas in der Bedeutung: "ich verpflichte mich, die Gesundheit ( -> / das Wohl?) eines Hilfesuchenden (Patienten) nicht zu verschlechtern" (natürlich auch nicht durch Unterlassung); auch das geistige Wohl / Gesundheit? Einem Menschen, der todkrank ist, sein Leiden künstlich zu verlängern, wüsste ich nicht, ob das dann einem solchen Grundsatz entsprechen könnte. Bei Abtreibung ist es vielleicht etwas weniger eindeutig, allerdings alleinig einseitig ein (physisches?) Wohl über ein anderes (psychisches?) zu stellen, könnte ich nicht erkennen, wie es einem ethischen Eid entsprechen könnte. (Vielleicht zu philosophisch, um in einem Wikipedia Artikel Platz zu finden.) --Alien4 22:10, 23. Nov. 2006 (CET)
Das Verbot, jemandem ein Gift zu geben, bedeutet nicht einfach nur ein Verbot der Beihilfe zum Selbstmord, denn in dieser Formulierung ist ja nichts darüber ausgesagt, für WEN das Gift bestimmt ist. Vielmehr schließt die Formulierung auch eine Beihilfe zum Mord aus. Genau darum dürfte es wohl gegangen sein.
Zudem ist die ewige Unterstellung, jeder potentielle Selbstmörder müsse wohl an irgendwelchen schrecklichen Krankheiten mit unerträglichen körperlichen Qualen leiden, natürlich völliger Mumpitz. Dies trifft auf die wenigsten zu. Der gewöhnliche Selbstmörder ist eher an seiner Seele krank als an seinem Körper.
Das Verbot der Abtreibung ist in der Tat Teil des hippokratischen Eides. (Siehe: Eduard Seidler, Karl-Heinz Leven: Geschichte der Medizin und Krankenpflege. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage. Verlag W. Kohlhammer. Stuttgart, 2003. ISBN 3-17-017624-2.)
Einige Anmerkungen zum Ursprung: Lt. obiger Quelle war der hippokratische Eid zu Lebzeiten von Hippokrates unbekannt. Er taucht auch nicht im Corpus Hippocraticum auf, einem Werk von immerhin mehreren 1.000 Seiten Umfang. (Interessanterweise behauptet der Wikipediaartikel zum Corpus Hippocraticum das Gegenteil. Dies steht im Widerspruch zu obiger Quelle, nach der sich die erste historische Erwähnung des Eides bei Scribonius Largus, einem römischen Arzt aus der Umgebung von Kaiser Claudius, findet, also ca. Mitte des 1. Jh. n. Chr.) Auch in zeitgenössischen Quellen wird der Eid nicht erwähnt. Insofern stellt sich die Frage, wieso hier die Pythagoräer als Urheber genannt werden. Die englische Wikipedia spricht in diesem Zusammenhang von

"a theory that has been questioned due to the lack of evidence for a school of Pythagorean medicine. (eine Theorie, die angezweifelt wurde wegen der mangelnden Belge für eine Schule pythagoreischer Medizin.)"

Auch obige Quelle geht auf die Behauptungen Ludwig Edelsteins (von dem diese Theorie stammt) ein. So hatte Edelstein das Chirurgieverbot als absolutes Verbot gedeutet, nicht nur als Konkurrenzverbot. Der pythagoreische Ursprung wird jedenfalls heute kaum noch vertreten. Gleichzeitig zeigt aber auch gerade das Beispiel des Chirurgieverbots die Vieldeutigkeit des Eides, ein Umstand der dazu geführt hat, das der Eid durch die Jahrhunderte hinweg sich gehalten hat und immer wieder den Erfordernissen der Zeit angepasst wurde. --Duschgeldrache2 21:24, 19. Jan. 2008 (CET)
Nach Riddle, Contraceptives in Classical Antiquity ist das Abtreibungsverbot eine falsche Uebersetzung. Die griechischen Worte sind "pesson phthorion", was er mit "expulsive (or abortive) pessary/suppository" uebersetzt. Die englische Uebersetzung hier auf Wikipedia ist "Nor will I give a woman a pessary to procure abortion." Es waere damit also nicht die Abtreibung an sich untersagt sondern nur die mittels Pessar, nach Riddle wegen deren haeufiger Nebenwirkungen. Er verweisst auch auf Charles Lichtenthaelers Buch. --Zwiebeltuete 09:08, 5. Sep. 2008 (CEST)

Wie wurde der Hippokratische Eid zur Allgemeinbildung?[Quelltext bearbeiten]

Jeder hat schon mal davon gehört, die Wenigsten wissen was drin steht, die meisten meinen Ärzte würden ihn heute noch leisten, die Wenigsten kennen die Genfer Deklaration. Wie kommt's? Es wäre schön wenn der Artikel das erleuchten würde (z. B. der HE in den Unterhaltungsmedien). Danke, Maikel 13:37, 24. Jan. 2009 (CET)

Es gilt noch heute auch in der Schweiz z.B. als traditionel überlieferter Grundsatz, wenn auch nur oberflächlich und ungenau verifiziert bzw. vom Inhalt her nicht konkret geschweige denn korrekt. Es ist vielen als solches ein Begriff, dies und eben nicht viel mehr. Der Rest ist quasi im Dunkeln.
Die Handhabung bez. der ärztlichen Ausbildung im Mittelalter und der Neuzeit bzw. den verscheidenen Jhd. wäre sehr erbaulich. mfg --93.184.30.196 00:29, 30. Nov. 2015 (CET)

Übersetzung in die chinesische Wikipedia[Quelltext bearbeiten]

Die Version 09:03, 25. Feb. 2009 Hubertl dieses Artikels wird in die Chinesische Wikipedia übersetzt, um ein dort bereits befindliches Kleinartikel zu verstärken.--Wing 16:45, 21. Mär. 2009 (CET)


Übersetzung[Quelltext bearbeiten]

Warum unterscheidet sich unsere Version des Eides so deutlich von der verlinkten Version der Heidelberger Uni? Der hat je stellenweise eine komplett andere Aussage. --85.180.168.20 20:44, 28. Mär. 2009 (CET)

Sagt das eigentlich noch jemand?[Quelltext bearbeiten]

Einer meiner Freunde ist Arzt, und er erzählte mir, dass er VIELLEICHT bei seiner Approbation (90er Jahre) etwas unterschrieben hat, was aus auf diesen "Eid" verweist. Aber wirklich verbal geleistet würde dieser "Eid" in Deutschland nicht mehr. Weiß da jemand mehr? --NDBro 02:51, 4. Dez. 2009 (CET)

Ich vermute mal, es handelte sich um das Genfer Gelöbnis oder die Berufsordnung für Ärzte der Bundesärztekammer. --Lupino 10:56, 26. Feb. 2011 (CET)

Link zur Uni Heidelberg[Quelltext bearbeiten]

http://www.uni-heidelberg.de/institute/fak5/igm/g47/bauerhip.htm Der link zu Originaltext und deutscher Übersetzung führt (momentan) ins Nichts. Ich konnte leider nichts Gleichwertiges finden, um diese Lücke zu schließen. Kennt jemand adäquaten Ersatz? (nicht signierter Beitrag von Michael Lindenthal (Diskussion | Beiträge) 18:17, 8. Dez. 2010 (CET))

Seite verschieben[Quelltext bearbeiten]

Ich rege an, diese Seite zum Lemma "Hippokratischer Eid" zu verschieben. Argumente dafür:

  1. Die Bezeichnung ist nach meinem Sprachgefühl und nach Suchmaschinen-Recherche gebräuchlicher.
  2. Die Bezeichnung "Eid des Hippokrates" erweckt unmittelbar den Eindruck, dass er von der historischen Person Hippokrates von Kos verfasst wurde, was ja sehr umstritten ist.

Ich würde mich um die Verschiebung auch selbst kümmern, möchte sie hier aber gern erstmal zur Diskussion stellen.--Summergirl (Diskussion) 13:48, 27. Jun. 2012 (CEST)

Wurde im Juli 2012 in der Redaktion Antike diskutiert.--Summergirl (Diskussion) 08:50, 29. Jul. 2012 (CEST)

hüstel[Quelltext bearbeiten]

in welchen Ländern gilt dieser Eid? --80.108.60.158 21:34, 17. Aug. 2012 (CEST)

"Entzauberung"[Quelltext bearbeiten]

"Edelsteins Bedeutung liegt vielmehr darin, den Eid entzaubert zu haben, eine Leistung, die auch heute noch anerkannt wird." - Was unter der "Entzauberung" zu verstehen ist, müsste noch ausgeführt werden. --80.187.105.56 21:58, 6. Aug. 2013 (CEST)

"Ökonomische Bedeutung"[Quelltext bearbeiten]

Gerade den Aspekt, den ich kannte (im Gegensatz zu den aufgeführten), nämlich dass der Eid weniger aus einer ethischen Intention, sondern vielmehr aus sozusagen (bzgl. der Heilkunst) ärzte-plutokratischen Gründen ins Leben gerufen worden war, vermisste ich. Denn durch die aufgeführten Ge- und Verbote war weitestgehend sichergestellt, dass zum einen das Wissens- und Fertigkeitsmonopol aufrechterhalten wurde und zum anderen v.a. der Berufstand in kein schlechtes Licht geriet durch die (durch den Eid bedingte) Vermeidung, in potenzielle moralisch fragwürdige Angelegenheiten involviert zu sein. (Dass an einer derartigen Einordnung was dran wäre, müsste doch sicherlich wissenschaftlich anerkannt sein ... oder nicht?) --80.187.105.56 22:26, 6. Aug. 2013 (CEST)


Militärärzte?[Quelltext bearbeiten]

Mich würde ein Spezialfall interessieren, zu dem hier vielleicht jemand der die Spezialliteratur besser kennt genaueres sagen kann: Inwieweit ist eigentlich das Wirken von Militärärzten, speziell in Zusammenhang mit zwangsweiser Aushebung zum Kriegsdienst, mit dem hippokratischen Eid vereinbar? Gibt es hierzu Betrachtungen? Ich meine jetzt nicht, dass ein Arzt im Lazarett verletzte Soldaten betreut etc., sondern den speziellen Fall, dass es ja in der Regel Ärzte sind, die in Kriegen an denen nicht nur Freiwillige sondern auch Dienstverpflichtete teilnehmen, entscheidet, wer tauglich ist und an die Front und damit potentiell in den Tod ziehen muss und wer unbrauchbar ist und Zuhause bleiben darf. Wenn ich da anlässlich des 100. Jubiläums des Ersten Weltkrieges an Schlachten wie Verdun, die Sommeschlachten usw. denke, drängt sich mir die Frage auf, ob ein Arzt, der einen Menschen entgegen seinen Willen für den Frontdienst für tauglich erklärt und den betreffenden damit zwangsweise in die Hölle einer solchen Schlacht schickt damit nicht zu 180 Grad gegen seinen Eid, alles zu tun, um Leben zu bewahren und zu erhalten, verstößt, denn dadurch, dass er diesen Menschen tauglich erklärt und in den Krieg schickt ist der Arzt doch in einer direkten Weise kausal für den Tod des betreffenden Menschen verantwortlich, falls dieser an der Front getötet wird (WEIL er ihn tauglich geschrieben und an die Front geschickt hat, ist der betreffende gestorben; wenn er ihn für untauglich erklärt hätte, wäre der betreffende nicht in den Krieg geschickt worden und am Leben geblieben).Zsasz (Diskussion) 08:41, 11. Nov. 2014 (CET)

Von wem ist die Übersetzung des Eides auf dieser Seite?[Quelltext bearbeiten]

Woher stammt die Übersetzung des Eides auf dieser Seite. Finde es äußerst unseriös, dass diese Quelle nicht angegeben ist. (nicht signierter Beitrag von 79.207.63.140 (Diskussion) 12:09, 7. Nov. 2015 (CET))

Das ist eine sehr grosse Lücke, für die man momentan das ganze Lemma in die Unendlichkeit des Universums verbannen könnte. Der Kern des Lemmas ist ohne Halt und Stütze! Sowas ist nicht gerade seriös! - Setze drum mal nen Baustein. mnfg --93.184.30.196 00:20, 30. Nov. 2015 (CET)
Es wird nach der Quelle des griechisch antiken Textes gesucht. (Capton America Hefte Nr. 11 wars kaum --93.184.30.196 00:24, 30. Nov. 2015 (CET)
Erledigt. --Tusculum (Diskussion) 13:28, 30. Nov. 2015 (CET)

Griechische Originalfassung[Quelltext bearbeiten]

Der Wortlaut der Originalfassung des Eides, der da in griechischer Schriftsprache angegeben ist, (falls es eine andere wäre, bitte entsprechend anpassen) bitte am Anfang oder am Ende als solche kennzeichnen. Ansonsten ist Tür und Tor geöffnet für Missverständnisse oder Falschinterpretationen. Dass das daneben Deutsch ist, sollte hingegen den meisten klar sein. mfg --93.184.30.196 00:17, 30. Nov. 2015 (CET)

erledigt. --Tusculum (Diskussion) 13:36, 30. Nov. 2015 (CET)

Ordung und Struktur[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel fällt auf, da die Einleitung aus dem gewohnten Rahmen fällt. Normalerweise ist die Einleitung an die Grösse des Lemmas gehalten. Hier ist ungewöhnlich und entgegen dem Usus länger bzw. ausführlicher geraten. So gibt es da m.E. Aussagen, die nicht dahin wirklich gehören bzw. sich nicht auf den Kern und das Wesentliche konzentriern, sondern "Beigemüse" Anfügen. Z.B. finde ich kontrovers, dass im 1. Satz auf Medizinethik bezug genommen wird. Denn dieser Artikel von WP ist sehr, sehr ausführlich und lang, hat aber wohl keine 5% Ähnlichkeit mit der Auffassung von Ethik der damalig antiken Zeit. Man kann etwas Spezifisches nicht gut mit etwas Allgemeinem beschreiben, es ist gerade etwas Spezielles, das spezielle Umstände und Darstellungsweisen bzw. Mittel benötigt, m.E. Dass der folgende Satz in der Einleitung steht, finde ich zudem unpassend. Der Eid des Hippokrates wird in seiner klassischen Form heute nicht mehr von Ärzten geleistet und hat keine Rechtswirkung, hat aber gleichwohl immer noch Einfluss auf die Formulierung moderner Alternativen. Das viele Drumherum bis man endlich auf den wortlaut des eigentlichen Eides kommt, macht den Artikel unnötig schwerfällig und leserunfreundlich. meg --93.184.30.196 00:48, 30. Nov. 2015 (CET)