Diskussion:Erkältung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel Erkältung zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 90 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

zu dem Abschnitt: Mögliche Zusammenhänge zwischen Kälte und Erkältungen[Quelltext bearbeiten]

Fügen Sie doch vllt. noch den Faktor "trockene Heizungsluft in Räumen und Verkehrsmitteln" in ihren Artikel mit ein. Desweiteren kann im Sommer auch die Nutzung der Kühlfunktion von Auto-Klimaanlagen über lange Strecken (mehrere Stunden) einen infektionsbegünstigenden Einfluss haben..., dieses gilt wohl auch für Gebäudeklimaanlagen mit Kühlfunktion, welche in südlichen Hotels verbreitet sind. (nicht signierter Beitrag von 87.178.73.250 (Diskussion) 19:14, 29. Dez. 2010 (CET))

Das ist ja das Niveau "Volksmund", im Artikel geht es gerade darum, ob sich Volkes Mund wissenschaftlich belegen lässt. Eine vollständige Auflistung aller Meinungen des Volksmunds – so gekennzeichnet – zum Thema "Erkältung" fände ich aber gut. – Zu trocken und kalt würde mich folgende "Theoriefindung" interessieren: Unter Influenza#Übertragung wird berichtet: "Das Virus ist unempfindlich gegen Austrocknung und bleibt bei niedriger Temperatur und niedriger Luftfeuchtigkeit länger infektiös." Dort folgt eine Liste mit Einzelheiten dazu. Vielleicht gilt dies auch für Erkältungsviren und leistet einen Beitrag zur statistischen Korrelation? Zusätzlich auch hinsichtlich "trockenener Schleimhäute", die im Abschnitt bereits als infektionsanfällig beschrieben werden. Was ist wissenschaftlich über die Aktivitätsdauer von Erkältungsviren in Abhängigkeit zu Temperatur und Luftfeuchtigkeit bekannt? -- Lückenloswecken! 19:46, 29. Apr. 2012 (CEST)
Aber das Plädoyer jetzt auch von anderem Leser: "Trockene Heizungsluft in Räumen und Verkehrsmitteln" sollte als Ursache beinhaltet sein -- Grund: 1) Trockener Luft ausgesetze Schleimhäute sind stärker gefordert und müssen erhöhte Mengen an Flüssigkeit produzieren um die Verdunstung auszugleichen, bemerkbar z.B. an triefender Nase eines Gesunden bei Wechsel von Winterluft ins warme Zimmer. Überforderung der Schleimhäute, häufig durch Kälte UND Flüssigkeintsmangel, lässt diese austrochnen; diese Trockenheit verursacht naturgemäß eine Einfalls-Stelle für schwebene Viren, weil die trockene Haut mit diesen direkt in Berührung kommt (kein Feuchtefilm als Zwischenpuffer und Ableitung). 2) Statistisch ist dies auch eine Erklärung für die in Nordeutopa übliche Häufung an Infektionen in der kalten Jarheszeit, was im Artikel ebenfalls fehlt. Quellen hierfür kann ich derzeit nicht nennen (wenn das trotz der Plausibilität überhaupt erforderlich ist), aber es erscheint nicht gerechtfertigt, die Zusammenhänge als "Volksmund-Weisheit" nicht zu inkludieren. --> Also zumindest schreiben: "Eine naheliegende (aktuell nicht quellen-belegte) Erklärung für die winterliche Häufung der Infektionen in Nordeurtopa ist eine erhöhte Austrockungsgefahr der Schleimhäute aufgrund der Tatsache, dass sowohl kalte Luft als auch Heizungsluft eine geringere absolute Luftfeuchte aufweist. (nicht signierter Beitrag von 87.142.42.39 (Diskussion) 15:37, 14. Dez. 2014 (CET))

"Daneben können auch Allergien, bakterielle Infekte der Atemwege *und* Wetterumschwünge erkältungsähnliche und über Tage anhaltende Symptome auslösen. Der Klimafaktor Kälte wäre danach also lediglich eine Begleiteinflussgröße (Kofaktor), die den Ausbruch der Erkrankung nach einer Virusinfektion begünstigen kann" - Müsste es nicht im 1. Satz logisch korrekt 'oder' heißen? D. h. löst schon jeder einzelne der genannten Faktoren erkältungsähnliche Symptome aus oder nur die Kombination *aller* genannten Faktoren? Doch wohl ersteres? - Mal angenommen, das stimmt, dann zum 2. Satz: Das 'danach also' deutet hier eine logische Schlussfolgerung an. Wie kann man aus dem Umstand, dass ein Wetterumschwung alleine erkältungsähnliche Symptome auslösen kann, logisch schlussfolgern, dass der Ausbruch einer Erkrankung stets eine Virusinfektion voraussetzt und Kälte nur ein Kofaktor ist?? Vielmehr erscheint es mir eine Definitionsfrage: Sind Viren (ursächlich) beteiligt, so sprechen wir von einer Erkältung oder grippalem Infekt. In allen anderen Fällen sprechen wir von erkältungsähnlichen Symptomen. - Bitte an den Fachmann: im 1. Satz ggf. das 'und' durch 'oder' ersetzen und den 2. Satz überarbeiten, ggf. entsprechend des Vorschlags, dies als eine Definitionssache anzusehen. Vielen Dank! --Ernsts (Diskussion) 21:44, 9. Jan. 2013 (CET)

ich habe noch nie gehört, dass auch nur irgend ein mensch in der gegenwart behauptet hätte erkältungen seien allein durch kälte verursacht. es sind dazu immer krankmachende erreger notwendig. im artikel besonders aber auch im artikel "zugluft" wird der zusammenhang zwischen auskühlung, zugluft, kälte und erkältung nicht deutlich. es handele sich um mythen, märchen oder eine "german irrational fear". lange zeit wurde absolut jeder zusammenhang vehement bestritten. hier eine wissenschaftliche vertreterin der meinung, dass wohl doch ein deutlicher zusammenhang besteht: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/wie-klimaanlage-und-ventilator-der-gesundheit-schaden-koennen-a-978599.html "zugluft ist gesundheitsschädlich" --Reinhard Merkinger (Diskussion) 00:21, 10. Dez. 2016 (CET)

Verwechslung[Quelltext bearbeiten]

Häufig wird der grippale Infekt mit der deutlich schwerer verlaufenden echten Grippe (Influenza) verwechselt, [...] Das bezieht sich doch allein auf den Sprachgebrauch im deutschsprachigen (?) Raum, oder?--Tiktaalik 08:15, 14. Jan. 2011 (CET)

  • Unsinn. Die beiden Erkrankungen kann man nicht verwechseln. Du merkst es, wenn du's hast. Du meinst vielleicht die Termiologie wird durcheinander gewürfelt. (nicht signierter Beitrag von 92.76.75.101 (Diskussion) 18:34, 13. Okt. 2014 (CEST))

Klicki-Bunti-Tabelle und Abschnitt Medikamente[Quelltext bearbeiten]

Also die Tabelle geht ja wohl gar nicht. Da kriegt man ja Augenkrebs... Außerdem fehlt im Abschnitt "Medikamente" der Einsatz von Hustenstillern resp. Schleimlösern... Beides wird ja bei der Infektion eingesetzt. -- Jogo30 (Diskussion) 22:17, 5. Feb. 2013 (CET)

Farben habe ich jetzt mal rausgenommen.--biggerj1 (Diskussion) 14:11, 11. Okt. 2013 (CEST)

Ibuprofen, Paracetamol und Wasserdampf[Quelltext bearbeiten]

Ich möchte auf folgenden Artikel hinweisen: http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/56465/Erkaeltungspatienten-profitieren-nicht-von-Ibuprofen-und-Dampfinhalationen

Dazu will ich noch anmerken, dass sich die Studie überhaupt nicht mit meinen persönlichen Erfahrungen deckt. Das sei aber nur am Rande erwähnt.--Botanicus (Diskussion) 11:59, 25. Jun. 2014 (CEST)

Laut Artikel wurde untersucht, ob sich die ErkrankungsDAUER verkürzt. Das ist anscheinend nicht der Fall (wobei die Art und Weise, wie die Studie durchgeführt wurde, wissenschaftlich zweifelhaft ist). Eine Verkürzung der Erkrankungsdauer erwartet aber auch keiner, der diese Hausmittel anwendet, sondern eine Linderung der Symptome - und das war gar nicht Gegenstand der Untersuchung. Will sagen:
1) Das Inhalieren bewirkt eine Verflüssigung von Schleim in den Atemwegen und Anfeuchtung der Nasen-Rachenschleimhäute, damit (subjektiv) leichteres Abhusten usw.
2) Paracetamol, Ibuprofen, Aspirin etc. sind primär Schmerzmittel, d.h. von möglichen entzündungshemmenden Eigenschaften abgesehen fühlen sich die Patienten subjektiv "gesund", obwohl nur Symptome unterdrückt werden.
Mich würde auch interessieren, ob bei der Einnahme der Medikamente auch Placebos verwendet wurden, bzw. ob es zuminest ein Blindtest war oder den Leuten gesagt wurde, welches Schmerzmittel sie verabreicht bekamen.--79.193.89.147 09:27, 15. Aug. 2014 (CEST)

Mehrere (verschiedene) Viren gleichzeitig?[Quelltext bearbeiten]

Kann man sich eigentlich an zwei oder mehreren verschiedenen Virustypen gleichzeitig anstecken und dadurch ernster erkranken? (nicht signierter Beitrag von Fkbreitl (Diskussion | Beiträge) 13:41, 8. Sep. 2014 (CEST))

Sicher durchaus möglich, aber wohl nicht sehr oft vorkommend. -- Muck (Diskussion) 19:30, 8. Sep. 2014 (CEST)
Falls es zu dieser Frage wissenschaftliche Erkenntnisse gibt, wäre das schön im Artikel zu lesen. Wechselwirkungen verschiedener Viren (Bakterien)? Der Artikel könnte jetzt unter Umständen missverstanden werden, dass etwa verschiedene Viren gleichzeitig eine Infektionskrankheit verursachen. --Diwas (Diskussion) 23:17, 2. Feb. 2015 (CET)
Das ist kein Missverständnis, sondern ein Umstand, der seit umfangreicher Untersuchung mittels moderner Methoden (also keine Zellkulturen) beobachtet wird. Gleichzeitige Mehrfachinfektionen (Mischinfektionen) kommen insbesondere gehäuft bei Kleinkindern vor. Zur Wechselwirkung ist einiges untersucht worden, eine Koinfektion von RSV und Metapneumovirus ist mittlerweile die wichtigste anerkannte Wechselwirkung bei Kleinkindern.--Gleiberg (Diskussion) 20:25, 1. Mär. 2015 (CET)

Quelle Häufigkeit der Erkrankung[Quelltext bearbeiten]

Hallo, in der Einleitung bzw. im Abschnitt „Erkältung bei Kinder“ steht in etwa:

„Kleinkinder sind mit bis zu dreizehnmal im Jahr am häufigsten betroffen. Erwachsene erkranken durchschnittlich etwa zwei- bis dreimal im Jahr.“

Findet jemand eine Quelle für diese Zahlen? In der verlinkten Quelle heißt es:

„Während ein Erwachsener durchschnittlich vier Atemwegsinfekte pro Jahr durchmachen muss, sind es bei Kindern sogar bis zu zehn grippale Infekte jährlich.“

Das sagt aber nichts über die durchschnittliche Erkrankung bei Kindern aus. (Bis zu zehn ist nicht mit durchschnittlich vier vergleichbar.) Gruß.--Petermahlzahn (Diskussion) 20:26, 2. Feb. 2015 (CET)

Formulierung Einleitung[Quelltext bearbeiten]

@Gleiberg: Im Artikel steht nun:

„Die Infektionkrankheit wird in erster Linie von Viren, manchmal zusätzlich auch von Bakterien verursacht (Sekundärinfektion, in diesem Zusammenhang auch Superinfektion genannt).“

Was hältst du von folgender Formulierung?

„Die Infektionkrankheit wird in erster Linie von Viren verursacht. Wenn zusätzlich Bakterien übertragen werden, spricht man von einer Sekundär- oder Superinfektion.“

Dann entfielen auch die den Lesefluss einschränkenden Klammern. Gruß.--Petermahlzahn (Diskussion) 20:54, 2. Feb. 2015 (CET)

Ja, nur der Fehler deines ersten Edits ist dann wieder drin. Die Bakterien werden bei einer Superinfektion eben nicht zwingend "übertragen", sondern sind meistens schon da. --Gleiberg (Diskussion) 20:57, 2. Feb. 2015 (CET)
Ok, das wusste ich nicht. Noch etwas anderes: Was meinst du mit respiratorischen Infektionen?--Petermahlzahn (Diskussion) 20:59, 2. Feb. 2015 (CET)
Das ist der korrekte Oberbegriff, Infektionen des Respirationstraktes oder eben respiratorische Infektionen. --Gleiberg (Diskussion) 21:11, 2. Feb. 2015 (CET)
Aha. Den Begriff würde ich vielleicht weglassen, da er eher Fragen aufwirft als hilft. Die Klassifikation ist in der Infobox gemacht. Oder man fügt einen Satz zur Klassifikation vor. Des Weiteren schlage ich eine Weiterleitung von respiratorische Infektion auf Liste der Krankheiten des Atmungssystems nach ICD-10 vor.
Außerdem würde ich den Begriff Erkältungskrankheiten durch Erkältungen ersetzen. Oder gibt es eine Differenzierung? Wenn ja sollte sie mMn ebenso in den Artikel. Gruß--Petermahlzahn (Diskussion) 21:36, 2. Feb. 2015 (CET)
Die Weiterleitung fände ich nicht gut, da von einem veritablen Lemma auf eine Liste geleitet wird und diese es auch nicht trifft. "Erkältung" gibt es als med. Begriff so nicht, es heißt nun mal fachsprachlich Erkältungskrankheit. --Gleiberg (Diskussion) 22:00, 2. Feb. 2015 (CET)

Abschnitt Krankheitserreger[Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt liest sich ganz gut, aber folgende Formulierung bedarf mMn eine Quelle:

„Die Häufigkeit dieser Erreger bei Erkältungskrankheiten ist ungefähr 40 % Rhinoviren, 10–15 % RSV und 10–25 % Coronaviren.“

Lediglich die Unterabschnitte „Sommergrippe“ und „Erkältungen im Winter“ würde ich möglicherweise vollkommen streichen. Hier steht:

„Viren, die eine Erkältung im Sommer hervorrrufen, gehören meist zu anderen Gruppen als die Erreger der winterlichen Variante. Verursacher der sogenannten Sommergrippe sind […] in erster Linie Entero-, Coxsackie-und Echoviren.“

und weiter

„In dieser Jahreszeit [Winter] werden Erkältungen in erster Linie von humanen Rhino- und Coronaviren verursacht.“

Der Autor dieser Zeilen hat seine Bearbeitung damit begründet, dass nichts zur Sommergrippe im Artikel steht. Nach folgende Quelle pharmawiki.ch ist sie folgendermaßen definiert:

„Der Begriff Sommergrippe ist nicht klar definiert. Gemeint sind in der Regel entweder eine Erkältung, eine echte, von Influenzaviren ausgelöste Grippe oder ähnliche Erkrankungen während der Sommermonate. Das Auftreten der Erkrankungen im Sommer wird als untypisch angesehen, weil sie sich üblicherweise gehäuft in der kalten Jahreszeit manifestieren.
Zahlreiche Infektionskrankheiten führen zu Beschwerden, die einer Erkältung oder Grippe ähneln. Die ersten Symptome einer Lyme-Borreliose werden ebenfalls als Sommergrippe bezeichnet, weil kurz nach dem Zeckenbiss Beschwerden auftreten, die eine Grippe ähneln und Zecken vor allem im Frühling bis im Herbst beissen. Gemeint sein kann schliessich auch eine Magen-Darm-Grippe mit Erbrechen und Durchfall.“

Ich meine, dass die sog. Sommergrippe sowieso kein medizinischer Begriff ist und insofern eine Unterscheidung nach Virenart nicht zielführend ist. Wenn überhaupt sollte die Definition der Sommergrippe in einen anderen Abschnitt, oder sogar die Weiterleitung von Sommergrippe entfernt werden. Findet sich eine quantitative Quelle, die besagt, dass die erwähnten Viren abhängig von der Jahreszeit unterschiedlich vorkommen, dann kann dies gerne in diesem Abschnitt beschrieben werden. (@Schwab7000) Gruß--Petermahlzahn (Diskussion) 23:55, 2. Feb. 2015 (CET)

Eine „Quelle“ mit den Zahlen hätte onmeda.de/krankheiten/erkaeltung-ursachen-1300-3.html sein können, aber der Artikel ist vom August 2014 und hat somit vermutlich die Zahlen von hier. Selbes gilt hier: imedo.de/infocenter/grippaler-infekt/virus --Petermahlzahn (Diskussion) 00:11, 3. Feb. 2015 (CET)
@Gleiberg: Habe in der Versionshistorie deine Änderung vom 9.3.2007 mit den auftauchenden Zahlen gefunden: hier, jedoch auch dort keine Quelle dazu. Gruß--Petermahlzahn (Diskussion) 00:39, 3. Feb. 2015 (CET)

Du findest verschiedene Angaben, je nachdem welches Lehrbuch du aufschlägst (deine angegebenen Webseitenm sind gem. WP:RMLL sowieso nicht valide) und auf welche Studie sie sich bezieht. Offenbar wurden Coronaviren in älteren Studien überschätzt, oder es sind Daten aus verschiedenen regionalen Untersuchnungen (z.B. nur nordamerikanische). Zu den aktuelen Zahlen kann man sich auf die von mir eingefügte Website des Forschungsverbundes zu respiratorischen Viren stützen. Erste Umfangreiche Untersuchungen (und Neuentdeckungen von resp. Viren) findet man in den Arbeiten der Kieler Arbeitsgruppe zum Thema. Dass die Lyme-Borreliose als Sommergrippe bezeichnet wird, wäre mir neu. Mir erscheint dieser Passus als überflüssig. Eine Streichung des Abschnitts Sommergrippe erscheint mit nicht sinnvoll. --Gleiberg (Diskussion) 20:32, 1. Mär. 2015 (CET)

Studien -- Zinkbehandlung[Quelltext bearbeiten]

Das Paper, das eine signifikante Wirkung von hochdosiertem, frühzeitig genommenen Zink gefunden haben soll, wurde im April diesen Jahres zurückgezogen. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD001364.pub5/abstract Wie ist nun zu verfahren? --Bas89 (Diskussion) 14:17, 22. Sep. 2015 (CEST)

Danke für den Hinweis, habe soeben den betreffenden Text mit Hinweis auf den zurückgezogenen Review gelöscht. Gruß -- Muck (Diskussion) 17:33, 23. Sep. 2015 (CEST)

Kann der Abschnitt über die Zinkbehandlung nicht mit der anderen Metastudie von Hemilä: "Zinc Lozenges May Shorten the Duration of Colds: A Systematic Review" (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3136969/) als Quelle wieder reingenommen werden? Unter anderem wurde die Cochrane-Studie von Singh/Das wegen (nicht schwerwiegenden) Plagiatsvorwürfen von Hemilä zurückgezogen. --92.228.33.138 00:20, 5. Nov. 2016 (CET)

Der Vorschlag klingt für mich (als medizinischen Laien) vernünftig. Analog sollte dann auch bei Zink#Zink_als_Heilmittel verfahren werden, wo auch noch der zurückgezogene Review als Beleg verlinkt ist. --77.182.161.171 14:05, 9. Nov. 2016 (CET)

Symptome einer bakteriellen Sekundärinfektion[Quelltext bearbeiten]

Im Abschnitt "Therapie|Therapiebedingungen und Medikamente" steht im letzten Absatz: "Eine Ausnahme besteht im Falle einer bakteriellen Sekundärinfektion (in diesem Zusammenhang auch Superinfektion genannt) mit gelblich-grünem (eitrigen) Auswurf oder Nasensekret." Dieser Satz kann leicht so interpretiert werden, dass gelblich-grünes Nasensekret ein Anzeichen für eine bakterielle Sekundärinfektion sei und daher in diesem Fall auch die Einnahme eines Antibiotikums sinnvoll sei. In der Quarks&Caspers-Sendung "Erkältung" (siehe http://www1.wdr.de/fernsehen/wissen/quarks/sendungen/uebersicht-erkaeltung-wdh-100.html, ab ca. 13:20) wurde dazu explizit gesagt, dass die Färbung des Nasensekrets durch abgestorbene Immunzellen verursacht werde. Ob die zugrunde liegende Infektion bakteriell ist oder nicht, ließe sich lediglich aufgrund dieser Information nicht sagen. Wäre es daher nicht angebracht, den genannten Satz bzw. Absatz etwas zu aktualisieren/umzuformulieren? --87.164.19.196 21:25, 30. Okt. 2015 (CET)

Meines Erachtens ist die bisherige Formulierung durchaus korrekt, denn ein eitriges gelblich-grünes Nasensekret und oder ein derartiger Auswurf ist in jedem Falle ein klares Anzeichen für eine schwerere Erkältungsverlaufsform mit der unmittelbaren Gefahr einer weiteren Verschlimmerung der Symptome. Es bleibt jedem behandelden Arzt überlassen, in Anbetracht des ihm bekannten Alters und ggf. bestehender Vorerkrankungen des Betroffenen, bei Auftreten eines eitrigen gelblich-grünen Nasensekrets und/oder Auswurfs vor unmittelbarer Gabe eines Antibiotikums noch auf das Ergebnis eines Nasen- oder Bronchienabstrichs nach Anlegen einer Bakterienkultur zu warten und damit eine beschleunigte Symtomverschlimmerung bei dem Betroffenen zu riskieren. Selbst wenn ein eitriges gelblich-grünes Nasensekret und/oder derartiger Auswurf letztlich allein von den die Erkältung verursachenden Viren ohne Sekundärinfikton ausglöst wurde, zeigt dieses eine schwere Erkrankungsform an, bei der jederzeit noch eine bakterielle Sekundärinfektion zusätzlich auftreten kann. Die angemessene Behandlung einer Erkälung bei Auftreten von eitrigem gelblich-grünen Nasensekret und/oder derartigem Auswurf mit oder ohne Antibiotika ist von daher eine nicht unproblematische Abwägungsfrage, die allein einem erfahrenen Arzt überlassen werden sollte.
Mit dem Satz: "Antibiotika wirken lediglich gegen bakterielle Infektionen und sind daher bei Erkältungskrankheiten in der Regel nicht sinnvoll. Eine Ausnahme besteht im Falle einer bakteriellen Sekundärinfektion (in diesem Zusammenhang auch Superinfektion genannt) mit gelblich-grünem (eitrigen) Auswurf oder Nasensekret."
wird auch nicht behauptet, dass, wenn ein solches Nasensekret und oder Auswurf auftritt, immer auch schon eine bakterielle Sekundärinfektion stattgefunden hat. Korrekt ist jedoch die indirekt in diesem Satz enthaltene Aussage, dass jede bakterielle Sekundärinfektion mit dem Auftreten von gelblich-grünem (eitrigen) Auswurf oder derartigem Nasensekret verbunden ist. Und bei definitivem Vorliegen - oder der unmittelbaren Gefahr - einer bakterielle Sekundärinfektion ist eine Antibiotikagabe klar angezeigt. -- Muck (Diskussion) 16:59, 31. Okt. 2015 (CET)
in der vergangenheit wurde bei erkältungen von vielen ärzten sehr schnell ein antibiotikum gegeben. dazu wurde nach meinen eignen erfahrungen niemals eine bakterienkultur angelegt. (haus)ärzte sparen gern an diagnostischen mitteln: symptome beobachten und mit einer auswahl aus gängigen medikamenten behandeln. auf die erwartungshaltung des patienten nach einem potenten mittel wird vielleicht auch ein antibiotikum gegen erkältung verordnet. kommt der patient nicht wieder hat's wohl geholfen oder er ist von alleine wieder gesund geworden... ich betrachte die gabe von antibiotika gegen erkältungen beim menschen oder die gabe von tonnen dieser wirkstoffe in der massentierhaltung als problematisch aufgrund der möglichen resistenzbildung von gefährlichen bakterien. --Reinhard Merkinger (Diskussion) 00:56, 10. Dez. 2016 (CET)
Genau so ist es. Und streng genommen ist die schnelle Gabe von Antibiotika gegen Erkältungen beim Menschen ohne Vorliegen einer bakteriellen Sekundärinfektion ein klarer Behandlungsfehler! Wenn doch einmal eine bakterielle Sekundärinfektion zusärtzlich aufgetreten ist, sollte dennoch - wenn zeitlich irgend vertretbar - erst einmal eine Bakterienkultur zur Bestimmung des wirksamsten Antibiotikums angelegt werden. Falls die Krankenkasse dies nicht bezahlen will, sollte der Patient im Eigeninteresse dennoch darauf bestehen und die Kosten selbst übernehmen. Hausärzte sparen in aller Regel nicht freiwillig an diagnostischen Mitteln, aber sie wollen deren Einsatz verständlicherweise nur immer bezahlt bekommen, von wem auch immer, gelle. -- Muck (Diskussion) 02:48, 10. Dez. 2016 (CET)

zusammenhang heizungsluft und erkältungskrankheiten[Quelltext bearbeiten]

von dem plausiblen zusammenhang von trockener winterluft, insbesondere trockener heizungsluft, und "erkältungskrankheiten" - besser atemwegserkrankungen - pfeiffen ja schon die spatzen von den dächern... auch solche mit hohen akademischen graden:

http://www.t-online.de/lifestyle/gesundheit/id_20264204/erkaeltung-trockene-heizungsluft-macht-krank.html

http://www.geldsparen.de/vorsorge/familie-versichern/grippewelle-tipps-gegen-trockene-heizungsluft.php

im artikel fehlt er komplett, wenn ich recht sehe... fachleute, bitte korrigieren...

übrigens: eine banale, keimfreie methode der luftbefeuchtung, v.a. im akuten krankheitsfall, ist es, eine topf mit heißem wasser auf kleiner 'flamme' auf den herd zu stellen... --HilmarHansWerner (Diskussion) 18:12, 30. Jan. 2016 (CET)

"...nach neueren Erkenntnissen möglicherweise ... oder gar Unterkühlung (Hypothermie)"[Quelltext bearbeiten]

... WOW ... wer hätte das gedacht ...

... in einigen Gebieten (besonders in den ganz skurrilen, wie z.B. die Erforschung der Ursachen einer ERKÄLTUNG) scheint die Menschheit im Jahr 2016 überraschende Fortschritte zu machen ... (nicht signierter Beitrag von 217.91.226.254 (Diskussion) 01:38, 10. Okt. 2016 (CEST))

Recht hast du ;-) -- Muck (Diskussion) 13:44, 15. Okt. 2016 (CEST)

Aussagen belegt?[Quelltext bearbeiten]

Sind die die Aussagen, traditionell wäre angenommen worden, Erkältungen würden regelmäßig allein durch Kälte verursacht und diese Annahmen wären noch immer weit verbreitet, belegbar? --Diwas (Diskussion) 14:20, 10. Okt. 2016 (CEST)

Die Frage nach Belegen kann auch überstrapaziert werden, bitte zuvor erst einmal nachdenken! Was meinst du wohl, wieso es einst, zu Zeiten wo mikrobakterielle und virale Krankheitserreger noch unbekannt waren, zu der Begriffsbildung "Erkältung" gekommen ist ?? -- Muck (Diskussion) 13:42, 15. Okt. 2016 (CEST)
Das ist schon klar, deshalb habe ich ja allein hervorgehoben. War die Annahme allein die Kälte wäre die Ursache die allgemeine Annahme oder war es auch früher eher ein Reflex besorgter Mütter und eine gelegentliche Verwechslung von Ursache und Wirkung? Das Namensgebende muss ja nicht die alleinige vermutete Ursache sein. Auch früher wussten die Leute, dass sie sich nicht bei jeder großen Kälteexposition erkälteten. Aber meine Ursprungs- und Hauptfrage: Ist die Annahme Erkältungen würden regelmäßig allein durch Kälte verursacht wirklich noch immer weit verbreitet? Hinter dem Mond? Ich verlange ja nicht dass jetzt zwanghaft nach Quellen gesucht wird oder das zwingend umzuformulieren wäre. Vielleicht lese ich die Aussage auch etwas zu verallgemeinert. Aber dass auch Erkältungskrankheiten von irgendwelchen kleinen Erregerchen ausgelöst werden, sollte sich eigentlich rumgesprochen haben. --Diwas (Diskussion) 15:36, 15. Okt. 2016 (CEST)
Deine Antwort ist zumindest in meinen Augen in Teilen etwas wirr.
1) Zu deiner Anfangs habe ich mMn eindeutig Stellung bezogen. Früher, also ursprünglich, wurde von den Menschen angenommen, dass allein eine längere Kälteexposition einer Person für eine anschließende Erkältung derselben Person verantwortlich war. Das heist natürlich nicht (und den Menschen war durchaus schon früher aufgefallen), dass nicht jeder nach Kälteeinwirkung auch eine Erkältung bekam.
2) "... oder war es auch früher eher ein Reflex besorgter Mütter und eine gelegentliche Verwechslung von Ursache und Wirkung" da verstehe ich nicht, was du damit segen willst. Verwechslung von Ursache und Wirkung - also eine Erkältung die Kälte verursacht, wie denn bitte das °o-[ ?
3) "Ist die Annahme Erkältungen würden regelmäßig allein durch Kälte verursacht wirklich noch immer weit verbreitet?" Das ist nun wieder eine neue Frage! Ja, leider, es gibt noch immer (zumindest in ungebildeten Kreisen) die Annahme, dass eine Erkältung allein von Kälte ausgelöst wird. Dass Erkältungen von irgendwelchen kleinen Erregerchen (besonders im Zusammenspiel mit deutlicher Kälteexposition) ausgelöst werden, hat sich eben noch immer nicht überall herumgesprochen. Weder im tiefsten Busch noch bei uns, wo es eben auch noch immer bildungsferne Schichten gibt. Da könnte dann das aufmerksame lesen unseres Artikel helfen, wenn man denn wenigstens auch längere Texte lesen und das Gelesene auch verstehen kann ;-)-- Muck (Diskussion) 18:47, 15. Okt. 2016 (CEST)
1) Danke für die Klarstellung
2) Das erste Symptom einer Erkältung ist oft das subjektive Empfinden zu frösteln.
3) Diese zweite Frage stand hinter dem und in meinem ursprünglichen Beitrag. Das etwas aufklärerisch korrigierende, nicht einfach nur von Null darstellende im Artikeltext, lies mich fragen, ob das heute noch nötig ist. Im tiefsten Busch mögen sie an böse Geister oder die Kälte glauben, aber sonst dachte ich, das Virenwissen würde, wenn nicht auf anderen Wegen, dann schon durch die Werbung vermittelt, das hat doch schon mit den Eumeln funktioniert. Daher zweifle ich noch über die weite Verbreitung, aber das ist nichts was irgendeinen Zeitaufwand rechtfertigen würde. --Diwas (Diskussion) 20:51, 15. Okt. 2016 (CEST)

Vorbeugung: "Sexuelle Aktivität"[Quelltext bearbeiten]

Hallo, im Abschnitt "Vorbeugung" wird ausgeführt, dass auch "sexuelle Aktivität ein- bis zweimal pro Woche" als Vorbeugemaßnahme anzusehen sei, mit Einzelbeleg altmedicine.com. Die Studie selbst ist veröffentlicht (sagepub.com). Nach kurzer Lektüre habe ich (bereits als Nichtmediziner) ernstliche Zweifel: Kausalität fraglich, überschaubare Stichprobe, self-report bias. Die Studie selbst gibt die Beschränkungen auch nicht zu knapp an ("The current findings, while interesting, are preliminary and clearly must be replicated before strong conclusions can be drawn.") Conclusions hinsichtlich Erkältungsprävention werden auch nicht gezogen, lediglich allgemein zur Stärkung des Immunsystems (was als Einzelbeleg für den konkreten Satz ausreichend wäre, aber auch nicht mehr als dass). Die Zeitschrift, in der die Veröffentlichung erfolgt ist, hat gem. en:Psychological_Reports auch einen noch überschaubaren Impact Factor. Die Studie ist lt. scholar.google.de einige Male zitiert, jedoch nicht in einem Artikel im Kontext von Erkältungsprävention. Daher sehe ich dies nicht als ausreichende Grundlage an, um in der Wikipedia angeführt zu werden. --78.48.74.68 (20:14, 14. Nov. 2016 (CET), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)

Sehe ich genauso. Ganz witzig, aber kein Beleg. Ist auch nichts nachgekommen. Habe es gelöscht. Der ganze Unterabschnitt ist schlecht bis gar nicht belegt.--Biologos (Diskussion) 20:20, 16. Dez. 2016 (CET)