Diskussion:Frauenheld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

"Es gibt kein sprachliches Pendant zu Womanizer für Frauen, die häufig (meist sexuelle) Bekanntschaften mit verschiedenen Männern suchen." Das halte ich für falsch. Meines Erachtens ist der umgangssprachlich gebrauchte Begriff der Nymphomanin (nicht im früher gebrauchten psychologischen Sinn) schon ziemlich deckungsgleich. --Zinnmann d 14:48, 20. Jun 2005 (CEST)

naja, "Schlampe" trifft eigentlich genau auf die Definition, was wieder mal zeigt wie sexistisch unsere Sprache geprägt ist, eine Frau die viele Männer hat ist in den Augen der meisten eine Schlampe, ein Mann der viele Frauen hat ein Held... Gast

Überarbeiten[Quelltext bearbeiten]

Das ist mehr als dürftig und die gewählten neuzeitlichen Beispiele sind überholt ! Wimpernschlag 20:01, 24. Jan 2006 (CET)

Auch in der Englischen WP nur wenig mehr - kürze kein Grund für ÜA - entfernt. Plehn 23:37, 11. Dez. 2006 (CET)

Begriffs-Definition[Quelltext bearbeiten]

Meiner Meinung nach, trifft die gegebene Definition nicht auf die genannten aktuellen Beispiele zu (Clooney, Pitt,Lorenz). In diesem Zusammenhang heiß Frauenheld dann doch wohl eher, dass z.B. die beiden genannten Männer besonders anziehend auf Frauen wirken. Somit würde ja dann der Ursprung sozusagen umgedreht ...(nicht vom Mann, sondern von der Frau ausgehend). --TheHouseRonBuilt 13:40, 21. Mär. 2007 (CET)

Ich hätte als Vorschlag für ein Aktuelles Beispiel Gregory Paul Martin der über seine zahllosen Begegnungen sogar ein Buch geschrieben hat, auf dessen Klappentext er sich selbst als Frauenheld bezeichnet ("OK. So I confess. I’m a womaniser. Always have been. Always will be."). Trent_Easton - the one and only 11:26, 4. Jul. 2007 (CEST)

beispiele[Quelltext bearbeiten]

..., als Filmfigur wäre Barney Stinson (gesp. v. Neil Patrick Harris) aus How I Met Your Mother zu nennen. oder Nick Marshall (gesp. v. Mel Gibson) als in "Was Frauen wollen"

Kennedy[Quelltext bearbeiten]

Der Satz

Damit übertrifft Kennedy sogar die Zahl der Liebschaften, welche fiktiven bzw. rein literarischen Gestalten buchstäblich nur angedichtet worden sind.

wirkt etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Wurde hier was rausgelöscht, so dass der Zusammenhang nicht mehr stimmt? Warauf bezieht sich hier das Wort "damit"? --Better luck next time (Diskussion) 10:33, 15. Okt. 2018 (CEST)