Diskussion:Günther Kaufmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Günther Kaufmann“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Bully[Quelltext bearbeiten]

Der hat doch garnicht das Angebot für den Schrecklichen Sven bekommen. Man wolle Ihn halt nur dafür casten und probieren ober er passt. Also ist der letzte Satz falsch.

Ich hatte das schon so verstanden, dass das schon fix ist. Denke eher, dass man das 'angeblich' vor Überraschungsgast streichen kann. Auch wenn Jürgen Vogel und Bully selbst gute Schauspieler sind, aber deren Überraschung schien mir schon echt und nicht geschauspielert 77.183.67.235 15:30, 16. Apr. 2008 (CEST)

Kaufmanns Auftritt war definitiv ungeplant. Kaufmann wurde allerdings zeitlich vorgezogen und Rita wurde per "Mann im Ohr" vorgewarnt. Bully und Jürgen Vogel wussten von nichts. ich war bei den Dreharbeiten zwar nicht anwesend, arbeite aber bei einer der Firmen, die an der Produktion beteiligt sind und wir waren alle überrascht. Habe es geändert. Bei Zweifeln siehe meine Seite. --Filmfreak 23:07, 16. Apr. 2008 (CEST)

Gehört diese Bully-Sache überhaupt in den Wikipedia-Artikel? Vor allem in dieser Ausführlichkeit? --91.15.248.187 22:09, 22. Apr. 2008 (CEST) Oliver.

er könnte so ausführlich bleiben, wenn der rest überarbeitet werden würden. gestern war ja wieder die show. da sah es diesmal so aus, als ob der herr kaufmann die rolle bereits sicher hätte !? El Fino 07:42, 23. Apr. 2008 (CEST)


Dass Kaufmann die Rolle des Schrecklichen Sven übernimmt ist schon längst bestätigt! Freddyfant 11:35, 23. Apr. 2008 (CEST)

Solaris TV[Quelltext bearbeiten]

In den 80gern hat G.K. auch in einer ARD-Sketch-Serie namens "Solaris" oder "Solaris TV" mitgespielt. Die Rahmenhandlung bezog sich dabei auf einem Satelliten namens SOLARIS, in dessen Innenraum sich ein Piratensender inklusive Film- & Moderatorencrew befand. Der Running Gag dieser Serie belief sich darauf, dass die Crew permanent Probleme mit ihrem Chef hatte, der sich jederzeit bei einem Anliegen per terrestrischer Zuschaltung bei der Solarisbesatzung meldete, um das Team mit seinen sonderlichen Moderations- oder Arbeitstarif-Änderungseinfällen vor vollendete Tatsachen zu setzen, was ständig zu "Sturm-im-Wasserglass"-Streikmaßnahmen im Satelliteninneren führte. Am Ende jeder Folge lösen sich die Spannungen stets mit einer lachenden Crew und einem höchst amüsierten auf Leinwand projezierten Chef, der scheinbar nur mal so eben die Toleranzgrenze seiner Mannschaft ausloten wollte, auf.

J.I. Mi., 23. April 2008 10:00:00


Geständnis[Quelltext bearbeiten]

"Mit diesem falschen Geständnis wollte Kaufmann seine an Krebs erkrankte, inzwischen verstorbene Ehefrau Alexandra decken, die für diese Tat drei Erfüllungsgehilfen gedungen hatte. Nachdem die tatsächlichen Täter verurteilt worden waren, kam Kaufmann wieder auf freien Fuß."

Ihr schreibt von einem "falschen" Geständnis, gerade so, als wäre das eine feststehende Tatsache. Soweit mir bekannt, wurde Kaufmann nicht wegen erwiesener Unschuld, sondern mangels Beweises freigesprochen. Fest steht lediglich, dass er die Tat nicht selber begangen hat, sondern dass die Täter gedungen waren. Nachdem seine verstorbene Frau sich nicht mehr verteidigen konnte, war es ein leichtes, nachträglich ihr die Schuld zuzuschieben.--80.141.212.171 20:20, 30. Dez. 2008 (CEST) Theophorus

Theophorus, laut dem Spiegel stimmt schon die Version die in diesem Artikel wiedergegeben wird. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,408170,00.html Grüße, --Kero 23:04, 10. Jan. 2009 (CET)
Die Verurteilung aus dem Spigel-Artikel baue ich mal ein. Das ist doch auch sehr bemerkenswert!? --CiciBeilken 16:44, 30. Jan. 2011 (CET)
Was sich mir auch in diesem Aspiegel-Artikel nicht erschließt ist die Chronologie im Jahr 2002. Saß GK bereits ein, als seine kranke Frau noch lebte oder verstarb sie und dann ging er in Haft? Wäre ja umso bitterer, wenn er wegen der ganzen Sache die letzten gemeinsamen Tage mit seiner geliebten Frau verpasst hätte... --ph0nq (Diskussion) 13:30, 12. Mai 2012 (CEST)

Hmmm... Ist der Spiegel immer der Weisheit letzter Schluss? Aus kriminalistischer Sicht ist es nicht ungewöhnlich, dass bei einem Geständnis Wahrheit mit Lüge vermischt wird, um später einen Aufhänger für eine Revision zu haben. Wahrscheinlich war der von ihm als Täter falsch beschuldigte Mann ein Mitwisser, der sich bewusst in Widersprüche verwickelte und gegen Bezahlung ins Gefängnis ging. Für die ausführenden Mörder dürfte es hinsichtlich des Strafmaßes sowieso keine Rolle gespielt haben, wer von den Eheleuten den Mord in Auftrag gegeben hatte. Da liegt die Vermutung nahe, dass sie zu ihrer späteren Aussage bestochen wurden. In jedem Fall ist es (was seine eigene Rolle in der Angelegenheit betrifft) voreilig und irreführend, von einem falschen Geständnis zu sprechen. Ich bin recht sicher, dass wir von dem Fall noch einmal hören werden.--80.141.218.44 22:46, 23. Jan. 2009 (CET)

Einverstanden, aber bis wir was neues von dem Fall hören, nehmen die allgemein angenomme Version, ok? Einsprüche? --Kero 23:42, 26. Jan. 2009 (CET)
So schnell kann es gehen, daß man wieder etwas von diesem Fall hört. Es gibt offensichtlich ernsthafte Bemühungen, den Fall neu aufzurollen: http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1129989/Muss_Kaufmann_erneut_vor_Gericht.html. Mal sehen, was da noch kommt. Falls die Wiederaufnahme zugelassen wird, müßte der Artikel wenigstens etwas offener formuliert werden. Spannend, oder? --Liebermary 19:28, 25. Aug. 2009 (CEST)


Tatsächlich "musste" er das Geständnis unterschreiben, nicht um seine Frau zu schützen, sondern weil er nach dem 5-stündigem Verhör keine Kraft mehr hatte. Und dieses ist nachzuschauen nicht in einem Schmierblatt, sondern gerade eben gesehen auf ZDF_Info in der Sendung Recht und Justiz.
Dort hat Günther Kaufmann selbst und persönlich von dem Fall berichtet. Der Artikel müsste also endlich überarbeitet und die falsche Darstellung entfernt werden.
Quelle: TV-Sendung "recht & justiz", vom 20. November 2010 (14:45-15:00) Einen entsprechenden Artikel (allerdings ohne Zeitangabe der Verhördauer) kann auch hier nachgelesen werden. (Abschnitt: Opfer des eigenen Geständnisses) Viele Grüße, --Lonelyboy 15:02, 20. Nov. 2010 (CET)

Hallo, dass Günther Kaufmann mit seinem Geständnis seine Frau schützen wollte wurde nie bewiesen. Deswegen habe ich diesen Satz mal gelöscht.

Grüße --178.201.19.82 02:07, 12. Jan. 2013 (CET)

Vorleben[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Der gute Mann hatte ja auch ein Leben vor seinem Engagement in Fassbinder-Filmen. Hat jemand Ahnung, Daten & Lust, um das nachzutragen? Hat er eine Schauspielausbildung? Welche Ausbildung/welchen Beruf hat er generell? Danke & Gruß -- Sir James 19:59, 1. Feb. 2009 (CET)

Fassbender[Quelltext bearbeiten]

Was ist mit den Sachen aus dem Fassbender-Artikel und der englischen Wikipedia? Dort steht er habe eine Beziehung zu Fassbender gehabt. --78.94.4.55 08:05, 12. Mai 2012 (CEST)

Das fiel mir auch gerade auf. Der deutsche Artikel enthält praktisch nichts über Kaufmanns Hauptarbeit mit Fassbender, durch die er bekannt wurde, und nicht nur in Deutschland. Außerdem fehlt jede Erwähnung seiner privaten homophilen Beziehung zu Fassbender. CUSH (Diskussion) 13:47, 12. Mai 2012 (CEST)
Stimmt.
Aber heisst der nicht Fassbinder ? --Itu (Diskussion) 16:08, 5. Sep. 2012 (CEST)

Kurzauftritt im Videoclip "Weihnachten fällt aus Pt.2"[Quelltext bearbeiten]

Im o.g. Videoclip von Kaisa feat. Skinny Al & Blokkmonsta (http://rap.de/media/643) ist er kurz mit Kaisa zu sehen. Erwähnenswert? --Gabbahead. 21:07, 10. Sep. 2009 (CEST)

Nein, denk mal nicht. Ich bin nichtmal sicher, ob er selbst weiß, dass er darin zu sehen ist. Außerdem sind es wirklich nur sehr wenige Sekunden. Aber lustige Sache ;). LG -- Daderich 22:18, 10. Sep. 2009 (CEST)

Kein "Deutscher", sondern Afrodeutscher[Quelltext bearbeiten]

Bitte nicht Günther Kaufmann diskriminieren. Er ist kein einfacher "Deutscher", sondern Afrodeutscher. Die schwarze Bevölkerung in Deutschland hat lange genug auf die Anerkennung ihrer Identität warten müssen. Soviel Respekt muß sein! Bitte daher die Herkunft von "Deutscher" auf "Afrodeutscher" ändern! Danke. 93.219.189.34 14:25, 27. Dez. 2011 (CET)

Sag' das mal den zahlreichen Gutmenschen. ;-) --Gabbahead. 00:09, 28. Dez. 2011 (CET)
Herr Kaufmann ist in München geboren und hatte von je her einen deutschen Personalausweis, also ist er Deutscher. Und anders als gewisse Leute vom rechten Rand des politischen Spektrums geht Wikipedia nicht davon aus, dass Abstammung und Hautfarbe irgendwie die Nationalität ändern. CUSH (Diskussion) 13:52, 12. Mai 2012 (CEST)
Wenn im Pass/Personalausweis unter Staatsangehörigkeit bei ihm nicht "Deutsch" steht, wäre ich sehr überrascht. 85.176.192.32 17:03, 12. Mai 2012 (CEST)
Seine von ihm selbst geschriebene Autobiographie trägt aber den Titel "Der weisse Neger", also hat er sich selber nicht als Deutscher, sondern als Wanderer zwischen den Welten (Formulierung von Schiller) gesehen. Von daher würde ich für Afrodeutscher plädieren. 93.219.153.143 15:32, 27. Sep. 2013 (CEST)

Verurteilung wegen Mord?[Quelltext bearbeiten]

Laut diesem Artikel wurde Kaufmann wegen "Mordes an seinem Steuerberater zu 15 Jahren Haft verurteilt." Das kann schon deswegen nicht sein, weil es für Mord ausschließlich lebenslang gibt. Und auch die Quelle Nr. 4 (der SZ Artikel) spricht von schwerer räuberischer Erpressung mit Todesfolge. Das ist etwas anderes. (nicht signierter Beitrag von 79.204.136.244 (Diskussion) 01:30, 12. Mai 2012 (CEST))

Fassbinder[Quelltext bearbeiten]

Man kennt Kaufmann bis heute vor allem wegen seiner Arbeiten zusammen mit Fassbinder, und weil er danach noch einige weitere Rollen angenommen hat, vor allem bei Derrick. Bis jetzt steht die Zusammenarbeit mit Fassbinder mit gerademal einem einzigen Satz im Artikel ("wurde entdeckt von..."!), und dazu besteht der Artikel auch noch zu über der Hälfte aus Kaufmanns juristischen Problemen! Man stelle sich einen Artikel über Drafi Deutscher vor, in dem ein Satz steht: "Er war mal Sänger", und dann 10 Seiten über seine Anklage und den Prozeß in den 60ern! --79.193.61.30 20:57, 12. Mai 2012 (CEST)

Ich finde den Artikel über ihn ohnehin schon überdimensioniert, aber wenn er auch außerhalb der juristischen Verstrickungen ein bedeutender Schauspieler bei Fassbinder war, kann man das ja jederzeit bequellt ergänzen.--Altaripensis (Diskussion) 21:51, 23. Mai 2012 (CEST)

Falsches Geständnis[Quelltext bearbeiten]

Ob er, wie im Artikel apodiktisch steht, "seine kranke Ehefrau schützen" wollte, ist nach dem, was ich in der angeführten TV-Dokumentation gesehen habe, zumindest zweifelhaft. Das kann m.E. so nicht stehenbleiben, es ist eine Spekulation. Offenbar hat weder er noch jemand anders das belastbar/bequellt gesagt. Oder gibt es nicht-spekulative Q? --Altaripensis (Diskussion) 21:48, 23. Mai 2012 (CEST)

Ich wundere mich gerade über diese ganz andere Darstellung --Itu (Diskussion) 15:14, 5. Sep. 2012 (CEST)

Welche Währung?[Quelltext bearbeiten]

Zitat: „Seine Ehefrau betrog Kaufmanns Steuerberater Hartmut Hagen um mehr als 500.000 Euro […]“. Den Euro gab es damals noch nicht, also wie viel Mark waren es bitte? --L47 (Diskussion) 12:48, 4. Mär. 2013 (CET)

Der wahre Täter[Quelltext bearbeiten]

Warum erwähnen wir im Artikel nicht wer der wahre Täter war? --Alecconnell (Diskussion) 06:06, 15. Jun. 2013 (CEST)

Stöhn... Prädikat "Unausgewogen" wäre zu höflich...[Quelltext bearbeiten]

Kaufmann war in erster Linie als Schauspieler bekannt, und er hat nicht in wenigen, sondern vielen Filmen von einem der auch international bekanntesten deutschen Regisseure gespielt, Rainer Werner Fassbinder - bekannt jedenfalls bei Leuten, die sich für Kino abseits von "Blockbustern" interessieren.

Anstatt eines eigenen Absatzes zu diesem Thema, in dem etwa die bedeutsamsten Fassbinder-Filme und jeweils kurz Kaufmanns Rolle/Beitrag behandelt werden (je 1 Satz würde reichen), momentan das:

Er wurde von Rainer Werner Fassbinder, den er 1969 bei einer Fernsehinszenierung von Bertolt Brechts Stück Baal kennenlernte,[2] als Schauspieler entdeckt und wirkte in mehreren seiner Filme mit.

Und AUS! Kaum zu glauben. Dafür ein Riesenabsatz über diese bescheuerte Einbruchs/Entführungs- etc Geschichte sowie ein größerer über seine letzten Filme, die "filmhistorisch" gegenüber den Fassbinder-Filmen quasi bedeutungslos sind. Gibt es in der WP keine ernsthaften Filmfreaks mehr, die einen geraden Satz schreiben können? (Nein, der Hinweis auf Selbermachen zieht nicht, nicht mein Gebiet) Solaris3 (Diskussion) 14:57, 30. Sep. 2014 (CEST)

PS: Mal ganz abgesehen davon, dass Kaufmann zeitweise auch eine Affäre mit Fassbinder hatte - siehe zB hier, auch sonst interessanter Link. Solaris3 (Diskussion) 15:02, 30. Sep. 2014 (CEST)
zum Vorleben bis 1969 ist auch nichts ausgesagt (Schule, Lehre, Arbeit, Bundeswehr, 1. Heirat, Kinder oder sowas). Danke. --129.187.244.28 10:29, 4. Nov. 2014 (CET)
Nach Ansicht von Wikipedia ist Mord ist mein Geschäft, Liebling der wichtigste Film in seiner Karriere. Weil das wohl sonst niemand so sieht, habe ich die gesonderte Erwähnung dieses Films entfernt. --88.76.214.60 00:46, 28. Mai 2015 (CEST)
Und natürlich gibt es gleich wieder eine Dumpfbacke, die wahrscheinlcih außer RTL/Pro7 nichts kennt und meint, das müsste so sein. Also nochmal für ebendiese Leute: Es ist NICHT so, dass die Jahre 2008/2009 die wichtigsten in Kaufmanns Karriere waren. Es ist NICHT so (außer für eben die, die außer RTL/Pro7 nichts kennen), dass Kaufmann "der Typ vom Dschungelcamp ist, der in einem Bullyparade-Klamaukfilm mitgemacht hat". Deshalb ein "Überarbeiten"-Schild im Artikel. Und wer den Namen Fassbinder noch nie gehört hat, sollte vielleicht einfach mal die Finger von diesem Artikel lassen. --84.62.87.57 17:43, 28. Mai 2015 (CEST)