Diskussion:Signaturwaffe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Seit 2008 erhältlich?[Quelltext bearbeiten]

Woher stammt denn die Information, dass solche Waffen seit 2008 erhältich sind? In der angegeben Quelle finde ich dazu leider nichts?! Ich dachte bisher eigentlich, dass es ein rein fiktionales Konzept gibt, für das es bis auf das Auftauchen in etlichen Filmen und Büchern bisher noch keine Marktreife Umsetzung gibt?! Falls es solche Waffen tatsächlich gib, wäre es sicher interessant den Hersteller bzw. das Modell zu nennen und ggf. zu verlinken. --Martin K. (Diskussion) 17:46, 9. Nov. 2012 (CET)

Hallo Martin, die Info stammt aus dem Artikel der Financial Times Deutschland (James Bond „Skyfall“: In tüftliger Mission, Panorama/Kultur, Siegfried Tesche, 4. November 2012), den ich als Einzelnachweis angegeben habe: „Die Technik ist erst vor vier Jahren in der Realität angekommen, aber Bond-Autor Ian Fleming war eben ein Visionär.“ In der Quelle der Gewerkschaft der Polizei (Neuigkeiten auf dem Gebiet Waffen- und Gerätewesen, Bundesvorstand, Beauftragter für Waffentechnik und Waffenrecht, Wolfgang Dicke, Hilden, 29. September 2005, S. 3f) wird der Australier Mike O’Dwyer genannt. Vielleicht ist das eine gute Ausgangsbasis für weitere Recherchen. Ansonsten schau mal bei IGun Technology Corporation vorbei. Weitere Prototypen werden unter en:Smart gun#Prototypes aufgeführt. Gruß --WIKImaniac 21:02, 9. Nov. 2012 (CET)
siehe auch hier (Artikel ist aus 2004 !) : [1] --Porrohman (Diskussion) 21:15, 9. Nov. 2012 (CET)
oder hier [2] oder hier [3] --Porrohman (Diskussion) 21:19, 9. Nov. 2012 (CET)
Ich hab die ganzen Quellen gerade mal quer gelesen. So wie ich das sehe ist da immer nur von Konzepten, Protypen und Ankündigungen die Rede. Da ich dort aber weder einen Beleg für eine tatsächlich in Serie produzierte (vgl. „erhältlich“) Signaturwaffe noch die Jahreszahl 2008 (@WIKImaniac: Die hast Du wahrscheinlich aus der Formulierung „erst vor vier Jahren“ errechnet?) oder gar eine Aussage zum Verkaufspreis finde, können wir den Satz so nicht stehen lassen. Ich werd ihn deshalb mal entsprechen umformulieren. --Martin K. (Diskussion) 13:27, 10. Nov. 2012 (CET)

Gliederung[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Artikel mal in einige Abschnitte untergliedert um ihn besser zu strukturieren. Insbesondere der Abschnitt „Funktionsweise“ sollte IMO noch ausgearbeitet werden, um die unterschiedlichen Ansätzer zu Waffennutzer-Indentifikation klarer zu machen. --Martin K. (Diskussion) 13:51, 10. Nov. 2012 (CET)

Signaturwaffen in Aliens[Quelltext bearbeiten]

Bei der Aussage, Signaturwaffen seien im Film "Aliens - Die Rückkehr" vorhanden gewesen, handelt es sich mit Sicherheit um einen Irrtum. Dort gab es zwar eine als "Smart Gun" bezeichnete Waffe, jedoch nicht im Sinne einer Signaturwaffe, sondern aufgrund ihrer Fähigkeit, Ziele mittels Infrarot selbstständig zu erfassen. Ich werde den Film daher aus der Auflistung entfernen. --D-Frame (Diskussion) 10:50, 16. Jan. 2013 (CET)

gefixt Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

  • Defekter Weblink|Bot=GiftBot|Lauf=2015-10

|1=wba=20140206112411 http://www.wired.com/science/discoveries/news/2004/04/63066/ |2=006 wba=20120520114419 http://www.nrawinningteam.com/smartg.html }} – GiftBot (Diskussion) 11:29, 8. Feb. 2016 (CET)

gefixt --Tom (Diskussion) 21:12, 4. Mai 2018 (CEST)

"Würkner-Weapon-Lock" Werbung?[Quelltext bearbeiten]

Herrn Würkner will ich hier nichts unterstellen, aber das ist dann doch ein sehr ausführlicher und durchwegs positiver Absatz in einem relativ kurzem Artikel über ein noch nicht einmal als Prototyp, rein als Patent vorhandenes Konzept:

"Im Herbst 2012 wurde mit dem Würkner-Personal-Weapon-Lock (WPW-Lock) ein neuer Ansatz vorgestellt, der mit der Logik, dass eine Waffe nur in die Hand oder das Holsters ihres Besitzers gehört, eine neue Herangehensweise zur Lösung des Problems eröffnet. WPW-Lock basiert auf folgendem Prinzip. Die Waffe wird durch ein Entriegelungselement (Schlüssel, RFID, Barcode etc.) entriegelt und dieser Aktivzustand wird durch einen Griffsensor (mechanischer Hebel, beliebiger elektronischer Sensor wie beispielsweise Ultraschall) aufrechterhalten, solange die Waffe ununterbrochen in der Hand gehalten wird. Vorteil dieses Ansatzes ist, dass er auch rein mechanisch verwirklicht werden kann, dass elektronische Lösungen nicht durch Jammer gestört werden können und dass er die Sicherheit im Umgang mit Waffen extrem erhöht, da jede abgelegte oder entwendete Waffe sofort automatisch dauerhaft gesperrt ist.[9]"

Der Schlüssel muss hier eben berührt werden und dann drückt man einen zusätzlichen Hebel oder es wird wieder verriegelt, nette Idee, aber für mich ist das Werbung und gehört hier nicht rein oder zumindest nicht in diesem Umfang, Wikipedia ist keine Gewerbeausstellung.

188.174.15.62 01:21, 29. Apr. 2016 (CEST)