Dmitri Olegowitsch Bulykin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dmitri Olegowitsch Bulykin
D-Bulykin.jpg
Spielerinformationen
Name Dmitri Olegowitsch Bulykin
Geburtstag 20. November 1979
Geburtsort MoskauUdSSR
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
ZSKA Moskau
Trudowje Reserwi Moskau
0000–1997 Lokomotive Moskau
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–1998 Lokomotive Moskau II
1998–2001 Lokomotive Moskau 68 (18)
2001–2006 FK Dynamo Moskau 145 (27)
2006–2007 FK Dynamo Moskau II
2007–2008 Bayer 04 Leverkusen 15 0(2)
2008–2011 RSC Anderlecht 10 0(3)
2009–2010 → Fortuna Düsseldorf (Leihe) 10 0(1)
2010–2011 → ADO Den Haag (Leihe) 30 (21)
2011–2012 Ajax Amsterdam 14 0(8)
2012–2013 FC Twente Enschede 22 0(5)
2013–2014 Wolga Nischni Nowgorod 7 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2003–2004 Russland 15 0(7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Dmitri Olegowitsch Bulykin [ˈdmʲitrʲɪj ʌˈlʲɛɡəvʲɪtʲɕ buˈɫɨkʲɪn] (russisch Дмитрий Олегович Булыкин; * 20. November 1979 in Moskau, alternative Schreibweise: Dmitrij Bulykin, Schreibweise des Vereins: Dmitri Bulykin) ist ein ehemaliger russischer Fußballspieler. Bis Ende der Saison 2013/14 stand der Stürmer beim Wolga Nischni Nowgorod unter Vertrag.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stürmer spielte in der Jugend für den PFK ZSKA Moskau und Trudowye Reserwy Moskau, ehe er in die Nachwuchsabteilung von Lokomotive Moskau wechselte. Über die zweite Mannschaft stieg er dort 1998 in das Profiteam auf.

Im Januar 2001 folgte der Wechsel zum FK Dynamo Moskau. Aufgrund mehrerer Verletzungen und Differenzen mit dem Trainer gehörte er dort ab Juli 2006 der zweiten Mannschaft an und half nur noch als Reservespieler im Profiteam aus. Am 3. August 2007 wurde sein Vertrag in Moskau aufgelöst. Bereits vor der Vertragsauflösung absolvierte er ein Probetraining bei Bayer 04 Leverkusen, wo er am 27. August 2007 einen leistungsbezogenen Einjahresvertrag unterschrieb. Am 19. Dezember 2007 gelang ihm ein Doppelpack im UEFA-Pokal-Spiel FC Zürich gegen Bayer Leverkusen, welches Leverkusen 5:0 gewann. Am 2. Februar 2008 erzielte er im Spiel gegen Energie Cottbus sein erstes Bundesligator.

Nach nur einem Jahr in Leverkusen wechselte Bulykin zur Saison 2008/09 nach Belgien zum Rekordmeister RSC Anderlecht.

Der Stürmer kehrte für die Saison 2009/10 nach Deutschland zurück und heuerte auf Leihbasis beim Zweitliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf an.[1] Sein Debüt für die Fortuna gab Bulykin im DFB Pokal gegen den Hamburger SV. Nach dem Ausleihgeschäft nach Deutschland verlieh ihn der RSC Anderlecht zu ADO Den Haag in die Eredivisie.[2][3] Beim Verein aus Den Haag startete Bulykin furios und erzielte in acht Spielen der Eredivisie acht Tore.[4] Unter anderem war sein siebter Saisontreffer das entscheidende Tor im Spiel gegen Excelsior Rotterdam, als er in der Nachspielzeit zum 2:1 einnetzte.[5] Bis zum Saisonende gelangen dem Angreifer insgesamt 21 Treffer womit er hinter Björn Vleminckx auf Platz zwei in der Liste der besten Torschützen der Eredivisie 2010/11 stand.

Nachdem Bulykin in der Saison 2011/12 für Ajax Amsterdam spielte, wechselte er Sommer 2012 zu FC Twente Enschede.[6] Zu Beginn der Spielzeit 2013/14 war Bulykin zunächst vereinslos, nach einem Jahr bei Wolga Nischni Nowgorod beendete er nach der Saison 2013/14 seine Laufbahn als aktiver Fußballspieler.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bulykin spielte unter Nationaltrainer Georgi Jarzew regelmäßig für die russische Nationalelf. Nach dessen Rücktritt wurde er nicht mehr berücksichtigt. Insgesamt erzielte er in 15 Einsätzen sieben Tore,[7] davon allein drei beim 4:1-Sieg im Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft 2004 in Moskau gegen die Schweiz.[8] Auch bei der Euro 2004 war er in Portugal für Russland im Einsatz.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dmitri Bulykin kommt zu Fortuna. Fortuna Düsseldorf. Abgerufen am 21. Dezember 2010.
  2. Dmitri Bulykin to ADO Den Haag for one year. RSC Anderlecht. Abgerufen am 21. Dezember 2010. (englisch)
  3. Bulykin sucht Anschluss in Den Haag. RP Online. Abgerufen am 21. Dezember 2010.
  4. Dmitri Bulykin - Leistungsdaten der Saison 10/11. transfermarkt.de. Abgerufen am 3. September 2012.
  5. ADO Den Haag - Excelsior 2-1. ado den haag.nl. Abgerufen am 21. Dezember 2010. (niederländisch)
  6. Dmitri Bulykin naar FC Twente, Website des FC Twente (20. Juli 2012)
  7. lt. weltfussball.de
  8. Matthias Arnhold: Dmitriy Olegovich Bulykin - Goals in International Matches. Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. 31. Mai 2012. Abgerufen am 14. Juni 2012.