Dniproavia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dniproavia
Logo der Dniproavia
Boeing 737-500 der Dniproavia
IATA-Code: Z6
ICAO-Code: UDN
Rufzeichen: DNIEPRO
Gründung: 1996
Sitz: Dnipro, UkraineUkraine Ukraine
Heimatflughafen:

Flughafen Dnipropetrowsk

Unternehmensform: Aktiengesellschaft
IATA-Prefixcode: 181
Mitarbeiterzahl: 1061
Flottenstärke: 11
Ziele: national und kontinental
Website: www.dniproavia.com

Dniproavia (ukrainisch Дніпроавіа; russisch Днеправиа) ist eine ukrainische Fluggesellschaft mit Sitz in Dnipro und Basis auf dem Flughafen Dnipropetrowsk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fluggesellschaft wurde im Jahr 1933 gegründet und nahm den Betrieb in Dnipropetrowsk auf. Sie war ursprünglich ein Teil von Aeroflot. Am 22. Juni 2006 wurde das Unternehmen, inklusive des Flughafens Dnipropetrowsk, zur Aktiengesellschaft. Sie ist im Besitz von State Property Fund of Ukraine.

Im Februar 2007 wurde eine Zusammenarbeit mit der Fluglinie Donbassaero und Aerosvit Airlines vereinbart. Anfang 2010 stellten die unter der Kontrolle der Privat-Gruppe von Ihor Kolomojskyj stehenden Fluggesellschaften beim Kartellamt der Ukraine einen Antrag auf Zusammengehen.[1]

Am 8. Januar 2013 stellte Dniproavia den Betrieb ein, nachdem einige Tage zuvor bereits die Insolvenz der Schwestergesellschaft AeroSvit bekannt gegeben worden war.[2] Zum 1. Februar 2013 wurden der Flugbetrieb mit einer Flotte von Embraer ERJ 145 wieder gestartet.[3]

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommerflugplan 2013 fliegt Dniproavia folgende Ziele an[4]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Mai 2015 besteht die Flotte der Dniproavia aus elf Embraer ERJ 145 (sechs davon inaktiv).[5]

Ehemalige Flotte

Darüber hinaus setzte Dniproavia in der Vergangenheit noch folgende Flugzeugtypen ein:[6]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dniproavia Airlines verzeichnete in ihrer Geschichte keine Zwischenfälle mit Todesopfern, nur zwei gravierende Vorfälle wobei bei einem davon eine Embraer ERJ 145 (Kennzeichen UR-DNK) abgeschrieben werden musste.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dniproavia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kolomojskij vereint seine Fluggesellschaften (ukraine-nachrichten)
  2. austrianaviation.net - AeroSvit-Pleite: Dniproavia stellt Betrieb ein 15. Januar 2013
  3. news.dniproavia.com - Attention! The current status of ticket sales. (englisch) 7. Februar 2013
  4. dniproavia.com - Schedule (englisch) abgerufen am 9. Juli 2013
  5. Ch-aviation: Fleet (englisch), abgerufen am 22. Mai 2015
  6. AIRFLEETS.NET – Dniproavia fleet details (englisch), abgerufen am 23. Dezember 2015
  7. Daten über die Fluggesellschaft Dniproavia im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 16. Juni 2016