Dominique Swain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dominique Swain (links) mit Mandalynn Carlson 2015 bei einer Vorführung von The Sparrows: Nesting

Dominique Ariane Swain (* 12. August 1980 in Malibu, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Swain begann 1993 als Stuntgirl für den Film Das zweite Gesicht von Joseph Ruben. 1997 wurde sie für den Actionfilm Im Körper des Feindes von John Woo besetzt. Danach wurde sie vor allem durch ihre Darstellung der jugendlichen, verführerischen Lolita in der gleichnamigen Neuverfilmung des Romans von Vladimir Nabokov bekannt. Im Jugenddrama Tart – Jet Set Kids von Christina Wayne verkörperte sie 2001 die Hauptrolle eines Schulmädchens in einer Jet-Set-Clique.

2002 belegte Swain im Stuff Magazine den 79. Platz bei der Wahl zu den „102 aufreizendsten Frauen der Welt“. Für die Organisation PETA (People For The Ethical Treatment of Animals) engagiert sie sich als Sprecherin.

Ihre Schwester Chelse Swain ist ebenfalls Schauspielerin.

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Im Körper des Feindes (Face/Off)
  • 1997: Lolita
  • 1998: Cool Girl (Girl)
  • 2000: The Smokers
  • 2000: Intrigen – erotisch und gefährlich (The Intern)
  • 2001: Happy Campers
  • 2001: Tart – Jet Set Kids (Tart)
  • 2002: New best Friend – Gefährliche Freundin (New Best Friend)
  • 2002: Dead in the Water
  • 2002: Pumpkin
  • 2003: Mean People Suck
  • 2003: The Job … den Finger am Abzug (The Job)
  • 2003: As Virgins Fall
  • 2003: Briar Patch
  • 2004: The Freediver
  • 2004: Out of Season
  • 2004: The Madam’s Family: The Truth About the Canal Street Brothel (Fernsehfilm)
  • 2005: Vinyl
  • 2005: Devour
  • 2006: All In – Pokerface (All In)
  • 2006: Alpha Dog – Tödliche Freundschaften (Alpha Dog)
  • 2006: Totally Awesome (Fernsehfilm)
  • 2007: The Pacific and Eddy
  • 2007: Fall Down Dead
  • 2007: Dead Mary
  • 2007: White Air
  • 2008: Borders
  • 2008: Prairie Fever
  • 2008: Stilletto
  • 2008: Noble Things
  • 2008: Toxic
  • 2008: Capers
  • 2009: Nightfall
  • 2009: Stuntmen
  • 2010: Road to Nowhere
  • 2010: Trance
  • 2012: Nazi Sky – Die Rückkehr des Bösen (Nazis at the Center of the Earth)
  • 2012: Girl from the Naked Eye
  • 2013: Blue Dream
  • 2014: Fatal Instinct
  • 2015: Skin Traffik
  • 2015: The Mourning
  • 2015: Fatal Flip (Fernsehfilm)
  • 2015: 6 Ways to Die
  • 2015: Rock Story
  • 2015: Embers
  • 2015: A Horse Tail
  • 2016: Sharkansas Women's Prison Massacre (Fernsehfilm)
  • 2016: The Wrong Roommate (Fernsehfilm)
  • 2016: Fishes 'n Loaves: Heaven Sent
  • 2016: A Doggone Christmas
  • 2016: A Husband for Christmas (Fernsehfilm)
  • 2017: The Matadors
  • 2017: Deprivation
  • 2017: You Can't Have It
  • 2017: The Fast and the Fierce

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]