Don Halliday

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Don Halliday (eigentlich Donald George Halliday; * 16. Juni 1947 in Perth) ist ein ehemaliger britischer Sprinter.

1969 schied er bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Athen über 100 m und in der 4-mal-100-Meter-Staffel im Vorlauf aus.

Bei den British Commonwealth Games 1970 in Edinburgh kam er mit der schottischen 4-mal-100-Meter-Stafette auf den vierten Platz. Über 100 m erreichte er das Halbfinale und über 200 m das Viertelfinale. 1971 wurde er mit der britischen 4-mal-100-Meter-Stafette Vierter bei den EM in Helsinki.

Bei den Olympischen Spielen 1972 in München gelangte er über 100 m ins Viertelfinale und in der 4-mal-100-Meter-Staffel ins Halbfinale.

1974 wurde er bei den British Commonwealth Games in Christchurch Fünfter mit der schottischen 4-mal-100-Meter-Stafette. Über 100 m schied er im Halbfinale und über 200 m im Vorlauf aus. Bei den EM in Rom kam er über 100 m und mit der britischen 4-mal-100-Meter-Stafette nicht über die erste Runde hinaus.

1973 wurde er Englischer Meister über 100 m sowie 1971 und 1974 Englischer Hallenmeister über 60 m. Dreimal wurde er Schottischer Meister über 100 m (1969, 1973, 1974) und einmal über 200 m (1974).

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 60 m (Halle): 6,7 s, 7. Februar 1971, Madrid
  • 100 m: 10,52 s, 8. September 1973, Edinburgh (handgestoppt: 10,3 s, 6. Mai 1972, Lüdenscheid)
  • 200 m: 20,8 s, 6. Mai 1972, Lüdenscheid

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]