Donald E. Thorin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 30. April 2016 um 19:13 Uhr durch Qaswa (Diskussion | Beiträge) (→‎Leben: typo u. stilist. Korr.). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Donald Eugene Thorin (* 12. Oktober 1934 in Omaha, Nebraska; † 9. Februar 2016 in Tucson, Arizona[1]) war ein US-amerikanischer Kameramann.

Leben

Thorin knüpfte bereits in den 1950er Jahren über einen Onkel Kontakte zur Filmindustrie und erlernte sein Handwerk von der Pike auf. Er wirkte zunächst als Standfotograf, dann als Werbedesigner und Filmeinleger im Dienste der 20th Century Fox.

Nachdem Thorin in Minnie und Moskowitz erstmals die Kameraführung übernommen hatte, war er etwa zehn Jahre lang Kameraassistent bei Produktionen wie Der Stadtneurotiker, Dieses Land ist mein Land und Coming Home – Sie kehren heim. Bei den beiden letztgenannten Filmen assistierte Thorin jeweils dem US-amerikanischen Kameramann Haskell Wexler. Mit der Kameraarbeit bei Der Einzelgänger war Thorin 1981 erstmals eigenverantwortlich für die Kamera eines Spielfilms. Bis zu seiner letzten Kameraarbeit in Head of State 2003 sollten noch Filme wie Auf der Suche nach dem goldenen Kind und Ace Ventura – Jetzt wird’s wild folgen.

Die Kameramänner Donald E. Thorin Jr. und Jeffrey Thorin sind Thorins Söhne.

Filmografie (Auswahl)

Literatur

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Band 7, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3, S. 668.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Mike Barnes: Donald E. Thorin, Cinematographer on „Purple Rain“, Dies at 81. In: hollywoodreporter.com. The Hollywood Reporter, 28. April 2016, abgerufen am 29. April 2016 (englisch).