Douce Steiner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Douce Steiner (* 10. Juni 1971 in Stuttgart) ist eine deutsche Köchin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hotel und Restaurant Hirschen in Sulzburg

Douce Steiner ist die Tochter der Gastronomen Hans-Paul Steiner und Claude Steiner, einer Französin. Sie machte ihre Kochlehre bei ihrem Vater, der 1980 das Hotel und Restaurant „Hirschen'“ in Sulzburg eröffnet hatte. Danach ging sie zu Georges Blanc in Vonnas, wo sie die einzige Frau unter 45 männlichen Kollegen war.[1] Danach wechselte sie zu Fritz Schilling in die Schweizer Stuben in Wertheim. Auf ihrer Station bei Harald Wohlfahrt in der Schwarzwaldstube in Baiersbronn lernte sie ihren späteren Mann Udo Weiler kennen. 1997 absolvierte sie mit Weiler die Hotelfachschule Heidelberg.

Seit 1998 kocht sie mit ihrem Mann Udo Weiler (* 1969)[2] und ihrem Vater im Hirschen in Sulzburg,[3] der zwischen 1995 und 2008 mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet war.[4]

2008 übernahm sie das Haus von ihrem Vater. Das Restaurant wurde im Michelin 2012 erneut mit zwei Sternen ausgezeichnet.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jakob Strobel y Serra: Köchin Douce Steiner: Die junge Milde. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 24. Juni 2018]).
  2. Das besondere Restaurant : Ein kulinarischer Glücksfall. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 24. Juni 2018]).
  3. Douce Steiner, Chef de Cuisine im Hirschen in Sulzburg. Abgerufen am 24. Juni 2018.
  4. WELT: "Erster Stern? Es war ein Ritterschlag!": Douce Steiner. In: DIE WELT. 1. März 2009 (welt.de [abgerufen am 24. Juni 2018]).
  5. Hirschen – ein Guide MICHELIN Restaurant in Sulzburg. Abgerufen am 14. Juni 2020 (deutsch).