Draillant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Draillant
Wappen von Draillant
Draillant (Frankreich)
Draillant
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Haute-Savoie
Arrondissement Thonon-les-Bains
Kanton Thonon-les-Bains
Gemeindeverband Thonon Agglomération
Koordinaten 46° 18′ N, 6° 28′ OKoordinaten: 46° 18′ N, 6° 28′ O
Höhe 567–1.513 m
Fläche 10,41 km2
Einwohner 811 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 78 Einw./km2
Postleitzahl 74550
INSEE-Code

Draillant ist eine französische Gemeinde im Département Haute-Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Draillant liegt auf 631 m, 8 km südlich der Stadt Thonon-les-Bains (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im Bas-Chablais, in einem von Moränen des eiszeitlichen Rhonegletschers geformten Hügelland am Nordfuß der Savoyer Voralpen (Mont Forchat).

Die Fläche des 10,41 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des Bas-Chablais und der angrenzenden Voralpen. Das Gebiet wird vom Ruisseau du Redon und seinen Quellbächen nach Norden zum Genfersee entwässert. Nach Süden und Südosten erstreckt sich der Gemeindeboden über einen steil ansteigenden Hang bis auf die Höhen von Crêt Vernay (1220 m), Col des Moises und Très le Mont (1370 m). Auf dem Westgipfel des Mont Forchat wird mit 1512 m die höchste Erhebung von Draillant erreicht.

Zu Draillant gehören die Weilersiedlungen Cursinges (630 m) am Ruisseau des Moises und Maugny (634 m). Nachbargemeinden von Draillant sind Allinges im Norden, Orcier und Lullin im Osten, Habère-Poche im Süden sowie Cervens und Perrignier im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird Draillant 1227 unter dem Namen Drallens; von 1229 ist die Bezeichnung Draillens überliefert. Der Ortsname geht vermutlich auf den burgundischen Personennamen Thragila oder Drogila zurück und bedeutet mit dem Suffix -ens so viel wie bei den Leuten des Thragila. Draillant war Standort eines Cluniazenserpriorats, das vor der Reformation von Genf abhängig war.

1974 wurde Draillant mit dem benachbarten Perrignier fusioniert. Ende des Jahres 2000 wurde es jedoch wieder zur eigenständigen Gemeinde erhoben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche Saint-Pierre geht im Kern auf einen Bau des frühen 13. Jahrhunderts zurück.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1954 369
1968 290
1988 392
1999 564
2006 661

Mit 811 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) gehört Draillant zu den kleineren Gemeinden des Département Haute-Savoie. In den letzten Jahrzehnten wurde ein kontinuierliches starkes Wachstum der Einwohnerzahl verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Draillant war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft geprägtes Dorf. Heute gibt es verschiedene Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Zahlreiche Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung oder in Thonon-les-Bains ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen, ist aber von Perrignier an der Verbindungsstraße D903 leicht erreichbar. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Cervens und Orcier.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Draillant – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien