Duccio Tessari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Duccio Tessari (* 11. Oktober 1926 in Genua; † 6. September 1994 in Rom; eigentlich Amadeo Tessari) war ein italienischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem Chemie- und Jurastudium wurde Tessari Produzent und Kameramann von Dokumentarfilmen, ehe er sich (nach einiger Zeit als Kulissenmaler für Sandalenfilme) hinüber auf den Regiestuhl von Spielfilmen begab, die er in aller Regel auch selbst geschrieben hatte.

Nach einem sein eigenes Genre Peplum ironisierenden Film (Kadmos – Tyrann von Theben, 1961) arbeitete er in verschiedenen Genres, wobei er v. a. im Italo-Western einige überdurchschnittliche Filme schuf, z. B. die beiden Ringo-Filme mit Giuliano Gemma. In den 1970er Jahren verlagerte er seinen Schwerpunkt auf Kriminalfilme, wo er dunkle und verstörende Exemplare wie Das Grauen kam aus dem Nebel oder Tödlicher Hass schuf. Das folgende Jahrzehnt sah seinen Wechsel zum Fernsehen, wo Tessari Dramen inszenierte; gelegentlich entstanden Filme für das Kino.

Tessari war seit 1971 in zweiter Ehe mit der Schauspielerin Lorella de Luca verheiratet.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulrich P. Bruckner: Für ein paar Leichen mehr. Der Italo-Western von seinen Anfängen bis heute. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2006, ISBN 3-89602-705-0.