E’s

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von E's)
Wechseln zu: Navigation, Suche
E’s
Originaltitel E'S
Genre Drama, Action, Comedy, Science-Fiction
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Satol Yuiga
Verlag Square Enix
Magazin Monthly GFantasy
Erstpublikation 1997 – 2005
Ausgaben 16
Anime-Fernsehserie
Titel E'S OTHERWISE
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2003
Studio Studio Pierrot
Länge 23 Minuten
Episoden 26
Regie Masami Shimoda
Musik Kazunori Miyake, Shigen Momoi
Erstausstrahlung 1. April 2003 - 23. September 2003 auf TV Tokyo
Synchronisation

E’s ist eine Manga-Serie des japanischen Zeichners Satol Yuiga, die von 1997 bis 2005 in Japan erschien. Der Manga wurde als Anime und Light Novel adaptiert und in mehrere Sprachen übersetzt. Der Anime erschien unter dem Titel E’s Otherwise.

Das Werk handelt vom Kampf zwischen mächtigen Organisationen und übernatürlich begabten Menschen in einer nahen Zukunft und lässt sich in die Gerne Drama, Action, Comedy und Science-Fiction einordnen.

Inhalt[Bearbeiten]

Ende des 21. Jahrhunderts führen die Staaten keine Kriege mehr gegeneinander, aber große Konzerne haben starken Einfluss gewonnen und es werden Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten, Esper, gejagt. Die von Eiji Sagimiya gelenkte Firma Ashram nimmt die Esper auf und bildet sie aus, um sie dann für ihre eigenen Zwecke zu missbrauchen.

Der Junge Kai Kudō lebt als Esper bei Ashram wie auch seine Schwester Hikaru, die schwer krank ist. Er glaubt, sie würden von Ashram eingesetzt, um der Polizei gegen Terroristen zu helfen. Doch bei einem Einsatz in der Stadt Geld wird die Zivilbevölkerung bombardiert und im Kampf kommt eine Kollegin um, seine anderen Mitstreiter lassen ihn zurück. So erfährt Kai, dass er von Ashram nur missbraucht wurde. So bleibt er beim Mädchen Asuka und deren Vormund Yūki und schließt sich einer Gruppe um den Arrangeur an, die gegen Ashram kämpfen.[1][2]

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Der Manga erschien von 1997 bis 2005 im japanischen Manga-Magazin Monthly GFantasy des Verlags Enix, seit 2003 Square Enix. Die Einzelkapitel erschienen auch in 16 Sammelbänden.

Eine englische Fassung erscheint bei Broccoli, eine italienische bei Star Comics und eine chinesische bei Tong Li in Taiwan. Auf Deutsch erschien der Manga von Juli 2008 bis August 2011 bei Carlsen Comics vollständig.

Adaptionen[Bearbeiten]

Light Novel[Bearbeiten]

In Japan erschienen zum Manga zwei Light Novels, beide geschrieben von Satol Yuiga. E’s The Time to Baptisma erschien am 26. Februar 1999. Am 27. Januar 2000 folgte der Band E’s Unknown Kingdom.[3]

Hörspiel[Bearbeiten]

Bei Square Enix erschienen drei Hörspiel-CDs zum Manga. Diese wurden von September 1999 bis September 2003 in Japan veröffentlicht.[3]

Anime[Bearbeiten]

2003 produzierte das Studio Pierrot unter der Regie von Masami Shimoda eine 26-teilige Anime-Fernsehserie zum Manga. Das Charakterdesign entwarf Takehiro Hamatsu und die künstlerischer Leitung übernahm Takafumi Nima. Die Serie wurde vom 1. April 2003 bis zum 23. September 2003 durch den japanischen Sender TV Tokyo ausgestrahlt.

The Anime Network strahlte den Anime auf Englisch aus, bei ADV Films erschien er in den USA und Deutschland. Auf Deutsch erschienen von März bis November 2007 alle Folgen auf sechs DVDs.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation wurde von Elektrofilm angefertigt.

Rolle Japanischer Sprecher (Seiyū) Deutscher Sprecher
Kai Kudō Yūki Tai Nico Sablik
Shen-Lon Belvedere Masako Ozawa Konrad Bösherz
Maria Akiko Hiramatsu Giuliana Jakobeit
Eiji Sagimiya Akimitsu Takase Peter Flechtner

Musik[Bearbeiten]

Die Musik des Animes wurde von Kazunori Miyake und Shigen Momoi komponiert. Der Vorspanntitel Jōhō stammt von Suitei-Shojo, das Abspannlied ist tonight/midnight von chicochair.

Rezeption[Bearbeiten]

Laut Splashcomics richtet sich der Manga vor allem an weibliches Publikum. Das Werk erinnere an X 1999 oder Seraphic Feather, die etwa zur gleichen Zeit entstanden. Die Illustration sei ansprechend.[1]

Valerie Ponell vom HR sieht die Handlung in der Tradition von X-Men, die erzählerischen Anspruch und einen typischen Helden bietet, dabei aber Anfangs auch für etwas Verwirrung sorgt. E’s sei „eine neue, gut durchdachte und viel versprechende Science Fiction-Mangareihe, die Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen gefallen dürfte. Selbst nach den ersten beiden der geplanten fünf Bände, hat der Leser noch wenig Ahnung, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird - das macht "E’s" zu einer spannenden neuen Reihe.“[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Rezension bei Splashcomics zu Band 1, von Irene Salzmann
  2. AnimePro über den Anime
  3. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatE'S -月刊Gファンタジーオフィシャルサイト. Abgerufen am 15. November 2008.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatValerie Ponell: Satol Yuiga: "E's". (Nicht mehr online verfügbar.) hr-online.de (Hessischer Rundfunk), 5. September 2008, ehemals im Original, abgerufen am 28. Februar 2009. (Seite nicht mehr abrufbar; Suche im Webarchiv)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.hr-online.de

Weblinks[Bearbeiten]