EB/Streymur/Skála

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
EBS/Skála
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name EB/Streymur/Skála
Sitz Eiði
Gründung 2013
Farben Blau-Weiß-Schwarz
Präsident Rólant Højsted
Website ebstreymur.fo
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Mathias Davidsen
Spielstätte Við Margáir, Streymnes
Plätze 1.000
Liga 1. Deild
2020 6. Platz
Heim
Auswärts

EB/Streymur/Skála ist ein färöischer Frauenfußballverein, welcher 2013 aus dem Zusammenschluss von EB/Streymur und Skála ÍF entstand.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die Kräfte der Insel Eysturoy zu bündeln, kam es 2013 zu dem Zusammenschluss beider Vereine. In der Vorsaison belegten Skála ÍF und EB/Streymur noch die Plätze fünf und sechs unter zehn Mannschaften, ein Jahr darauf konnte der zweite Platz hinter KÍ Klaksvík erreicht werden. Hierbei wurde KÍ am achten Spieltag durch einen 2:0-Heimsieg die erste Niederlage nach 82 ungeschlagenen Spielen beigebracht.[1] Im Pokal schied die Mannschaft gegen den späteren Sieger KÍ Klaksvík im Halbfinale aus. Auch von 2014 bis 2016 wurde EB/Streymur/Skála in der Liga Vizemeister hinter KÍ. 2017 gelang mit einem 3:2 im Finale gegen HB Tórshavn der erste nationale Titel. Zudem wurde im selben Jahr die erste Meisterschaft erreicht. 2018 gelang durch ein 2:1 gegen HB Tórshavn die Titelverteidigung des Landespokals, ebenso wurde erneut die Meisterschaft geholt. Das Spiel um den zum ersten Mal ausgetragenen Supercup wurde mit 1:7 gegen Vizemeister HB Tórshavn verloren. Auch im Finale des Landespokals 2019 unterlag EB/Streymur/Skála mit 0:3 gegen HB Tórshavn, die Meisterschaft wurde auf dem vierten Platz abgeschlossen.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Poul G. Olsen (2013–2015)
  • ArgentinienArgentinien Erik Ernesto Nielsen (2016–2017)
  • Mathias Davidsen (2018–)

Bekannte Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgelistet sind alle Spielerinnen, die zehn oder mehr Spiele für die Nationalmannschaft absolviert haben.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ligarekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Höchster Heimsieg: 10:0 gegen B36 Tórshavn (8. Oktober 2014), 10:0 gegen ÍF/Víkingur (14. Mai 2017)
  • Höchste Heimniederlage: 0:5 gegen HB Tórshavn (16. Juni 2019)
  • Höchster Auswärtssieg: 8:0 gegen ÍF/Víkingur (21. September 2014), 8:0 gegen B68 Toftir (16. Mai 2016)
  • Höchste Auswärtsniederlage: 0:8 gegen HB Tórshavn (18. Mai 2019)
  • Torreichstes Spiel: EB/Streymur/Skála gegen B36 Tórshavn 10:0 (8. Oktober 2014), EB/Streymur/Skála gegen ÍF/Víkingur 10:0 (14. Mai 2017), B68 Toftir gegen EB/Streymur/Skála 2:8 (17. Juni 2018)
  • Ewige Tabelle: 6. Platz

Rekordspielerin der ersten Liga ist Ansy Jakobsen mit 120 Spielen. Margunn Lindholm erzielte mit 79 die meisten Tore in der Betrideildin (Stand: Ende 2019).

Europapokalstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Ergebnis Austragungsort Bemerkungen
2018/19 UEFA Women’s Champions League Qualifikation FC NSA Sofia 0:3 Alytus
UEFA Women’s Champions League Qualifikation Gintra Universitetas 0:7 Alytus
UEFA Women’s Champions League Qualifikation FC Honka Espoo 0:7 Marijampolė
2019/20 UEFA Women’s Champions League Qualifikation BIIK Kazygurt 0:9 Tallinn höchste Niederlage
UEFA Women’s Champions League Qualifikation PK-35 Vantaa 0:5 Tallinn
UEFA Women’s Champions League Qualifikation FC Flora Tallinn 0:2 Tallinn
Wettbewerb Sp. G U V T+ T–
Women’s Cup / Champions League 6 0 0 6 0 33
Total 6 0 0 6 0 33

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EBS/Skála basti KÍ (färöisch), 27. Mai 2013. Abgerufen am 1. November 2013.