Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. deild
Voller Name 1. deild kvinnur
Verband Fótbóltssamband Føroya
Erstaustragung 1985
Mannschaften 7
Meister EB/Streymur/Skála
Rekordmeister KÍ Klaksvík (18)
Rekordspieler Malena Josephsen (390)
Rekordtorschütze Rannvá Andreasen (526)
Aktuelle Saison 2017
Website www.fsf.foVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
Qualifikation für UEFA Women’s Champions League

Die Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen wird in der 1. Deild (deutsch 1. Liga), der höchsten Spielklasse im färöischen Frauenfußball, ausgespielt. Sie wurde 1985 gegründet und umfasst acht Mannschaften. Unterhalb dieser Liga befindet sich die 2. Deild (deutsch: 2. Liga). Neben der Meisterschaft wird seit 1990 auch ein Pokal ausgespielt.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Gründung 1985 spielten 13 Mannschaften in zwei Gruppen getrennt mit Hin- und Rückspiel gegeneinander, wobei GÍ Gøta mit einer ersten und zweiten Mannschaft vertreten war. Abschließend wurde ein Endspiel zwischen den beiden Erstplatzierten ausgetragen. Jeweils vier Mannschaften beider Gruppen spielten im Jahr darauf in einer Gruppe an insgesamt 14 Spieltagen mit Hin- und Rückspiel gegeneinander, die letzten beiden Mannschaften mussten absteigen. Diese Ligengröße wurde bis 1997 weitgehend beibehalten, es stieg bei einem regulären Absteiger jede Saison stets ein Zweitligist in die erste Liga auf. 1987 waren jedoch nur sieben Mannschaften in der Meisterschaft vertreten. In diesem Jahr gab es auch keine Absteiger, so dass im Folgejahr wiederum die normale Ligengröße erreicht wurde. 1995 wurde die Drei-Punkte-Regel eingeführt und es wurde einmalig eine Dreifachrunde mit 21 Spieltagen ausgetragen, zudem gab es zwischen 1996 und 1998 Relegationsspiele zwischen dem Vorletzten der 1. Deild und dem Erstplatzierten der 2. Deild, wobei in den letzten beiden Austragungen der Zweitligist siegreich war. 1998 bestand die Meisterschaft erneut nur aus sieben Mannschaften, 1999 sogar nur aus vier Teams, was in Rückzügen mehrerer Mannschaften begründet war. Um dies zu kompensieren wurde 1999 viermal gegeneinander gespielt. Ab 2001 nahmen mit Ausnahme der Jahre 2003 und 2006, als zehn beziehungsweise acht Teams in der ersten Liga spielten, jeweils sechs beziehungsweise sieben Mannschaften am Spielbetrieb teil, wobei von 2000 bis 2002 zunächst eine Gruppenphase der Endrunde voranging. 2001 gab es auch einmalig ein Relegationsspiel zwischen den Letztplatzierten der Vorrunde sowie dem Drittplatzierten der 2. Deild. Die Anzahl der Absteiger aus der ersten Liga variierte von null bis zwei. Des Weiteren wurde ab 2005 viermal gegen jede andere Mannschaft gespielt. Eine Ausnahme bildete hierbei erneut die Saison 2006. Nach Abschluss der Vorrunde mit Hin- und Rückspielen qualifizierten sich die ersten vier Mannschaften für die Meisterschaftsrunde, welche erneut mit Hin- und Rückspiel ausgetragen wurde, wobei die Punkte aus der Vorrunde halbiert und gegebenenfalls aufgerundet wurden. Die letzten vier Teams aus der Vorrunde spielten im selben System die beiden Absteiger aus, Aufsteiger gab es hierbei keine.

2012 gab es die nächste größere Reform. Die sechs Mannschaften der Vorsaison wurden um die vier Erstplatzierten der 2. Deild ergänzt, so dass insgesamt zehn Mannschaften den Meistertitel ausspielten.

Aktueller Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 1. Deild spielt jede der sieben Mannschaften an 21 Spieltagen jeweils dreimal gegen jede andere. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende ist Meister dieser Liga und qualifiziert sich für die UEFA Women’s Champions League. Sollte hierbei Punktgleichheit bestehen, wird zunächst nach der Tordifferenz und dann nach den erzielten Toren entschieden. Sofern hierbei immer noch Gleichstand vorherrscht, wird ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz ausgetragen.

Teilnehmer Saison 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torschützenköniginnen (seit 1989)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Spielerin Mannschaft Tore
1989 Hildur Rasmussen B36 Tórshavn 16
1990 Malan Klakkstein KÍ Klaksvík 19
1991 Kristina Eyðbjørnsdóttir ÍF Fuglafjørður 18
1992 Malan Klakkstein KÍ Klaksvík 18
1993 Helga Ellingsgaard HB Tórshavn 11
1994 Helga Ellingsgaard HB Tórshavn 15
1995 Sigrun Mikkelsen HB Tórshavn 30
1996 Sigrun Mikkelsen HB Tórshavn 11
Sonja R. Steinhólm LÍF Leirvík
Signhild Petersen Skála ÍF
1997 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 28
1998 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 20
1999 Rakul Joensen B36 Tórshavn 12
Eyðfríð Kristiansen HB Tórshavn
2000 Halltóra Joensen VB Vágur 26
2001 Kristina Eyðbjørnsdóttir HB Tórshavn/KÍ Klaksvík 17
2002 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 36
2003 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 46
2004 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 30
2005 Malena Josephsen KÍ Klaksvík 27
2006 Hanna I. Højgaard GÍ Gøta 28
Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík
2007 Malena Josephsen KÍ Klaksvík 17
2008 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 27
2009 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 28
2010 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 27
2011 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 29
2012 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 31
2013 Heidi Sevdal HB Tórshavn 29
2014 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 29
Heidi Sevdal HB Tórshavn
2015 Heidi Sevdal HB Tórshavn 22
Maria Thomsen KÍ Klaksvík
2016 Milja Simonsen HB Tórshavn 24
2017 Heidi Sevdal EB/Streymur/Skála 33

Seit 1989 konnte Rannvá Andreasen bereits zwölf Mal Torschützenkönigin werden, den ersten Titel errang sie 1997, den bisher letzten 2014. Ebenfalls mehrmals erfolgreich waren Malan Klakkstein (1990 und 1992), Helga Ellingsgaard (1993, 1994), Sigrun Mikkelsen (1995, 1996), Kristina Eyðbjørnsdóttir (1991 und 2001), Malena Josephsen (2005, 2007) und Heidi Sevdal (2013, 2014, 2015, 2017). Rannvá Andreasen stellt ebenfalls den Rekord für die meisten erzielten Tore in einer Saison, 2003 war sie insgesamt 46-mal in 16 Spielen erfolgreich, 1993 (bei 14 Spielen) und 1996 (bei 12 Spielen) reichten bereits 11 Tore zum Titel.

Bisher konnten seit 1989 neun verschiedene Mannschaften die Torschützenkönigin stellen. Mehrfach erfolgreich waren hierbei lediglich KÍ Klaksvík mit 17, HB Tórshavn mit zehn sowie B36 Tórshavn mit zwei Titeln, wobei Kristina Eyðbjørnsdóttir 2001 für HB und KÍ aktiv war.

Bisherige Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Verein Saisons
18 KÍ Klaksvík 1997, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016
07 HB Tórshavn 1986, 1988, 1989, 1993, 1994, 1995, 1999
04 B36 Tórshavn 1985, 1987, 1996, 1998
02 Skála ÍF 1990, 1992
01 ÍF Fuglafjørður 1991
01 EB/Streymur/Skála 2017

Rekordmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 198500000 B36 Tórshavn (1)
  • 198600000 B36 Tórshavn und HB Tórshavn (je 1)
  • 198700000 B36 Tórshavn (2)
  • 198800000 B36 Tórshavn und HB Tórshavn (je 2)
  • 1989–2004 HB Tórshavn (3–7)
  • 200500000 KÍ Klaksvík und HB Tórshavn (je 7)
  • 2006–0000 KÍ Klaksvík (8–18)

Erwähnenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend eine Auflistung der Spielerinnen mit den meisten Einsätzen im Wettbewerb seit 1991. Fett markierte Spielerinnen sind noch aktiv. Bei mehreren Vereinen ist der aktuelle Verein fett markiert.

Rekordspielerin Malena Josephsen
Platz Spielerin Verein Einsätze Spielzeiten
1 Malena Josephsen KÍ Klaksvík 390 1994–
2 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 363 1995–
3 Ragna Patawary KÍ Klaksvík 302 1995–
4 Bára Klakstein KÍ Klaksvík 282 1987–2016
5 Liljan av Fløtum HB Tórshavn (159)
AB Argir (57)
216 1995–
6 Paula Mikkelsen KÍ Klaksvík 214 1995–2013
7 Anna Malena Højgaard GÍ Gøta (55)
B36 Tórshavn (50)
B68 Toftir (43)
Víkingur Gøta (38)
NSÍ Runavík (17)
GÍ Gøta/B68 Toftir (9)
212 1997–
8 Sigrid Jacobsen KÍ Klaksvík 206 2006–
9 Sigrun Kalsoy Kristiansen EB/Streymur (110)
EB/Streymur/Skála (93)
203 2005–
10 Elsa Maria Simonsen KÍ Klaksvík 202 1999–2012

Tore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend eine Auflistung der erfolgreichsten Torschützinnen im Wettbewerb seit 1991. Fett markierte Spielerinnen sind noch aktiv. Bei mehreren Vereinen ist der aktuelle Verein fett markiert.

Rekordtorschützin Rannvá Andreasen
Platz Spielerin Verein Tore Spielzeiten
1 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 526 1995–
2 Malena Josephsen KÍ Klaksvík 320 1994–
3 Heidi Sevdal HB Tórshavn (105)
Víkingur Gøta (34)
EB/Streymur/Skála (33)
B36 Tórshavn (18)
NSÍ Runavík (7)
GÍ Gøta (3)
200 2005–
4 Halltóra Joensen VB Vágur (42)
B36 Tórshavn (40)
HB Tórshavn (28)
AB Argir (9)
119 1999–2010
5 Vivian Bjartalíð KÍ Klaksvík 118 1995–2009
6 Kristina Eyðbjørnsdóttir ÍF Fuglafjørður (37)
LÍF Leirvík (35)
KÍ Klaksvík (27)
B68 Toftir (8)
HB Tórshavn (8)
115 1989–2006
Sigrid Jacobsen KÍ Klaksvík 115 2006–
8 Maria Thomsen KÍ Klaksvík 114 2010–
9 Sofía Purkhús KÍ Klaksvík 097 2008–
10 Eyðfríð Kristiansen HB Tórshavn (58)
EB Eiði (29)
B36 Tórshavn (8)
095 1995–2007

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Insgesamt zehn Mal blieb der Meister in einer Saison ungeschlagen. Zwei Mal konnte dies HB Tórshavn erreichen (1988 und 1989), acht Mal KÍ Klaksvík (2003–2005, 2008, 2010–2012, 2016), wobei es letztgenannte Mannschaft sogar zwei Mal schaffte, die Meisterschaft ohne Punktverlust zu gewinnen. So wurden 2003 16 Siege und 2004 zehn Siege in ebenso vielen Spielen erzielt.
  • Die höchste Punktzahl unter der Zwei-Punkte-Regel erzielte 1989 HB Tórshavn mit 27:1 Punkten bei 14 Spieltagen. Nach Einführung der Drei-Punkte-Regel liegt der Rekord bei 58 Punkten, aufgestellt von KÍ Klaksvík im Jahre 2008 und 2011 bei jeweils 20 Spieltagen.
  • Sechs Mal gelang einer Mannschaft innerhalb einer Saison kein einziger Punkterfolg, dazu zählen GÍ Gøta II (1985), MB Miðvágur (1986 und 1991), KÍ Klaksvík (1987), NSÍ Runavík (1989) sowie Skála ÍF (1998). Sieglos blieben des Weiteren GÍ Gøta (1990), SÍ Sumba (1997), Skála ÍF (2002), VB/Sumba (2008), MB Miðvágur (2010), FC Suðuroy (2012), AB Argir/B36 Tórshavn (2015) und B68 Toftir.

Tore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da in der 1. Deild die Anzahl der Spieltage mehrfach variierte, lassen sich die erzielten Rekorde bei den Toren nur durch den jeweiligen Durchschnitt vergleichen. Demnach erzielte die meisten Tore mit 9,31 im Schnitt 2003 KÍ Klaksvík (149 Tore in 16 Spielen), die wenigsten mit 0,07 im Schnitt 1988 SÍ Sumba (ein Tor in 14 Spielen). Die wenigsten Gegentore mit 0,14 im Schnitt kassierte 1988 HB Tórshavn (zwei Gegentore in 14 Spielen), die meisten mit einem Durchschnitt von 7,8 pro Spiel 2000 Skála ÍF (78 Gegentore in 10 Spielen). Bei der Tordifferenz hält die Bestleistung seit 2003 KÍ Klaksvík mit +8,94 pro Spiel (+143 bei 16 Spielen), der Negativrekord liegt bei −7,5 pro Spiel (−75 bei 10 Spielen), aufgestellt 2000 von Skála ÍF.

Der höchste Sieg wurde am 5. April 2012 erzielt, als KÍ Klaksvík zu Hause mit 26:0 gegen FC Suðuroy gewann.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]