EK/servicegroup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
EK/servicegroup eG

Logo
Rechtsform eingetragene Genossenschaft (eG)
Gründung 20. Mai 1925
Sitz Bielefeld, Deutschland
Leitung
  • Franz-Josef Hasebrink (Vorstandsvorsitzender)
  • Susanne Sorg
  • Martin Richrath
Mitarbeiterzahl ca. 800 (2018)[1]
Umsatz ca. 2,4 Mrd. EUR (2018)[2]
Branche Großhandel
Website www.ek-servicegroup.de

Die EK/servicegroup eG, kurz EK, ist eine der größten Handelskooperationen Europas.

Sie operiert in den Geschäftsfeldern EK Home (Haushaltswaren, Geschenkartikel, Glas, Porzellan, Keramik, Schreibwaren, Lederwaren, Garten-, Balkon- und Terrassenmöbel sowie Haushaltsgeräte, Küchen, Elektroinstallation, Licht und Spiel- und Freizeitwaren, Bücher, Babyartikel), EK fashion (Mode, Bekleidung, Heim- und Haustextilien), EK Wohnen (Schlaf- und Sitzmöbel, Heimtextilien), EK Heimwerken (Baumarktbedarf), EK Sport (Bekleidung und Sportgeräte) und EK Bücher (Bücher, E-Books).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1925 gründeten drei Eisenwarenhändler die Einkaufsgemeinschaft Westfalen Lippe, um beim Wareneinkauf Mengenrabatte zu erhalten. Der erste Vorsitzende Heinrich Tönnies agierte aus seinem Büro in Lage. 1928 – mittlerweile waren 30 Händler angeschlossen – wurde ein eigener Firmenstandort gesucht. Dabei wurde aufgrund der Verkehrslage Bielefeld neuer Sitz. Zudem erfolgte die Eintragung der Einkaufsverband Westfalen-Lippe e.G.m.b.H. in das Handelsregister. 1931 wurde der Name in EWELI Großeinkaufsverband e.G.m.b.H. abgekürzt.

1936 wurde mit der Lagerhaltung begonnen, das Sortiment um Haushaltswaren, Haushaltselektrogeräte, Spielwaren, Geschenkartikel usw. erweitert. Unter anderem deswegen wechselte der Firmensitz innerhalb Bielefelds bis 1965 mehrfach.

1968 fusionierten die EWELI und die Einkaufsgenossenschaft Keramik e.G.m.b.H. (Bremen) zur EWELI-KERAMIK. 1972 fusionierte diese mit den Einkaufsverbänden Rheinwest e.G.m.b.H. (Essen) und ROTE ERDE e.G.m.b.H. (Dortmund) zur EK Großeinkauf e.G.m.b.H.

1994 begann eine Kooperation zwischen EK Großeinkauf und dem E/D/E, indem E/D/E seine Warengruppen Geschenkartikel und Glas, Porzellan, Keramik an EK abgab und die E/D/E-Kunden diese Ware von dort beziehen konnten. Dies wurde 1997 intensiviert, indem EK den größten Teil seines DIY-Sortiments an das E/D/E-Lager abgab. Diese Aktivitäten mündeten am 1. Januar 1998 in der Gründung der ZEUS, in die beide Partner ihre DIY-Bereiche einbrachten und je zu 50 Prozent beteiligt sind. Die Verwaltung der ZEUS findet am Stammsitz des E/D/E in Wuppertal statt.[3] Da 37 Mitglieder der EK diesen Schritt nicht mittragen wollten, gründeten sie gemeinsam einen neuen Verband unter dem Namen EMV Einkaufs- und Marketingverband in Detmold. Dies führt bis heute dazu, dass die von EK initiierten Baufuchs-Baumärkte teilweise der Zeus und teilweise dem EMV zuzuordnen sind. Der erste Geschäftsführer des EMV war Peter Lang, der zuvor 13 Jahre Geschäftsführer der EK-Tochter DIY Zentraleinkauf war.[4][5]

Mitte der 1990er Jahre gab es den Ansatz, mit dem größeren NB Großeinkauf e.G., Essen (NB steht für Nürnberger Bund) zusammenzugehen, da dieser unter anderem durch ein für dessen Sortiment ungeeignetes, neu gebautes automatisiertes Lager in Schwierigkeiten geraten war. Er schloss sich dann aber 1998 dem noch größeren Kaufring an.[6] Im Januar 2002 sollten die Großhandelsgeschäfte des Kaufring mit denen der EK Großeinkauf verschmolzen werden. Dies verhinderten aber die Banken des inzwischen ebenfalls in Schwierigkeiten geratenen Kaufrings.

Im August 2005 wurde der Name in EK/servicegroup geändert. Es sollte damit einerseits der Internationalisierung des Unternehmens, das in nahezu allen umliegenden Ländern aktiv ist („Großeinkauf“ ist dort nicht verständlich und wirkt teilweise abstoßend), gerecht werden. Andererseits soll hervorgehoben werden, dass EK mehr anbietet, als nur durch gemeinsamen Einkauf günstigere Preise zu erhalten. Mit der Namensänderungen wurde das komplette Corporate Design geändert, das seit 1972 durch die Farbe Blau geprägt war.

Bedeutung des Namens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offiziell steht EK für Einkaufskooperation. Es wird aber häufig angenommen, dass es für die Vorgängerorganisation EWELI-KERAMIK steht. Dafür spricht auch, dass das erste Logo der EK Großeinkauf dem Logo der Eweli-Keramik entspricht.

Struktur, Kennzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kooperation gehören über 4.000 (2018) selbstständige, mittelständische Handelsunternehmen (Fachgeschäfte, Fachmärkte sowie Kauf- und Warenhäuser) in 17 Ländern an, teilweise mit eigenen Tochtergesellschaften wie EK France, EK Austria oder Euretco, Niederlanden.

Die „EK/servicegroup“ erwirtschaftet einen Außenumsatz von etwa 5 Milliarden Euro, einen Zentralumsatz von jährlich etwa 2,4 Milliarden Euro (Stand 2018). Das Ausschüttungsvolumen lag 2018 bei 23 Millionen Euro, die Eigenkapitalquote bei 20 Prozent der Bilanzsumme.

Zu den wesentlichen Sortimenten gehören Haushaltswaren, Geschenkartikel, weiße Ware, Glas, Porzellan, Keramik, Spielwaren, Babyausstattung, Bücher, Mode, Schreibwaren sowie Sport und Möbel in den Niederlanden.

Sitz des als Genossenschaft organisierten Unternehmens ist Bielefeld. Vorstandsvorsitzender ist Franz-Josef Hasebrink, Aufsichtsratsvorsitzender ist Wilhelm Behrends. Das Unternehmen beschäftigt etwa 800 Mitarbeiter, davon rund 500 in Deutschland.

Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den angebotenen Dienstleistungen zählen unter anderem zentraler Einkauf, Marketing, Logistik, Informationstechnologie, zentrale Verrechnung, Unternehmensberatung, Weiterbildung.

Die unter dem Dach der EK/servicegroup angebotenen Dienstleistungen des Unternehmens sind aufgegliedert einerseits in „Services für die Geschäftsfelder“ (Einkauf und Dienstleistung), sowie die „Zentralen Funktionen“ EK Handel, EK Finanzen und Basisfunktionen (Personal, Bilanzen, Controlling, IT u. a.)

Das Unternehmen importiert Waren teilweise direkt aus Fernost, arbeitet in der Logistik eng mit Speditionsdienstleistern zusammen (neben Direktlieferungen von Großlieferanten seit Anfang 2005 die IDS-Logistik-Partnerfirma Gebr. Mönkemöller, Bielefeld), hat eigene Handelsmarken entwickelt, z. B. „St. Barth“ (Textil), „my style“ (Lifestyle-Produkte), "my Edition" (Elektroartikel) und „my choice“ (Innendekoration), tritt auch als Systemgeber auf (mit System- und Betriebstypenkonzepten wie z. B. "electroplus", "HappyBaby", "Ambiance & Styles" oder "Culinarion") und veranstaltet mit Industriepartnern regelmäßig auf 32.000 m² die hauseigenen Muster-, Order-, Trend- und Servicemessen „EK LIVE“, "EK HOME", "EK FUN" und "Fahion Ordertage".

Interne Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die EK/servicegroup verleiht seit 2011 den EK Passion Star als Handelspreis. Die Auszeichnung wird an Fachgeschäfte und Kaufhäuser, die Mitglieder und Handelspartner der EK/servicegroup vergeben.

Tochtergesellschaften und Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SPIEL & SPASS Spielwaren-Handelsgesellschaft mbH, Bielefeld, 1991 gegründet, umfasst heute mehr als 400 Spielwaren-Outlets in Deutschland, Österreich (dort nach Akquisition von „Interspiel“ Marktführer), Luxemburg und der Schweiz.
  • Nach Insolvenz der Kaufring AG im März 2002 übernahm die EK/servicegroup die Betreuung ihrer Mitglieder.
  • Die Sütegro wurde 1953 als genossenschaftlicher Einkaufsverband für Großhändler im Textil- und Oberbekleidungssortiment mit Sitz in Nürnberg gegründet. Ab 1985 konnten dort auch Einzelhändler Mitglied werden. 2004 fusionierte sie mit der EK/servicegroup. Seitdem ist Sütegro eine Tochter der EK/servicegroup und firmiert als eigenständige GmbH. Die Sütegro hatte zum Zeitpunkt der Fusion 134 in- und ausländische Mitglieder.[7]
  • Seit 2006 Kooperation mit dem ZEEV (Zentralschweizerischer-Eisenhändler-Einkaufsverband)
  • Zum 1. Januar 2007 geht die EK eine Kooperation ein mit der führenden österreichischen Textilhandels-Kooperation „ModeRing MEM GmbH & Co. KG“, Graz (69 Handelspartner, Umsatz rund 17 Millionen Euro).
  • Ab 2007 wurde durch die Übernahmen der IGEKA eG (Interessengemeinschaft der Kinderfachgeschäfte) und der Ardek eG, Hofheim, ein Babybereich neu aufgebaut.
  • Zum 1. Februar 2015 wurde für den Bereich Spielwaren das Joint Venture ToyPartner VEDES/EK GmbH gegründete, an der Vedes und EK zu gleichen Teilen beteiligt sind.[8]
  • Buchwert GmbH, Joint Venture mit der ANWR, Mainhausen.
  • EASY* Systems, Bielefeld, ein Beratungshaus für Warenwirtschaft und e-business
  • WSG Wirtschafts- und Steuerberatungs-Gesellschaft mbH, Bielefeld
  • KVV Konzis-Versicherungs-Vermittlungs-Gesellschaft mbH, Korschenbroich
  • nmedia GmbH, Düsseldorf

EK International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • EK France S.A.R.L., Paris/Frankreich
  • EK Vertriebsgesellschaft Austria GmbH, Leobersdorf bei Wien/Österreich
  • Euretco, Hoevelaken/Niederlande

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EK/servicegroup: Zahlen Daten Fakten (Memento vom 10. März 2012 im Internet Archive)
  2. EK/servicegroup bringt den Handel auf Kurs. (PDF 152 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) EK/servicegroup, 25. April 2018, archiviert vom Original am 9. März 2016; abgerufen am 27. August 2018.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ek-servicegroup.de
  3. Zeus: Geschichte der Zeus
  4. EMV: Geschichte des EMV (Memento vom 2. August 2012 im Webarchiv archive.today)
  5. DIYonline Ausgabe 1/1998: Chronik 1997 (Memento vom 19. April 2012 im Internet Archive)
  6. Kaufring übernimmt Nürnberger Bund komplett
  7. Letzte Webseite der Sütegro vor der Fusion (Memento vom 15. Juni 2004 im Internet Archive)
  8. Gründung von ToyPartner Vedes/EK GmbH vom 8. Januar 2015

Koordinaten: 52° 0′ 31″ N, 8° 35′ 10″ O