ELBA (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ELBA Buerosysteme
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1917
Auflösung 2014
Sitz Wuppertal-Elberfeld, ab 1998 Gelsenkirchen
Website www.elba.de

ELBA, später ELBA Buerosysteme GmbH & Co. KG, war ein Unternehmen für Büromaterial, dessen Name seit 2014 nur noch als Handelsmarke weiterbesteht. Der Name ELBA entstand als Akronym aus den Nachbarstädten Elberfeld und Barmen (1929/1931 zu Wuppertal vereinigt). Später wurde dies mit dem Werbeslogan „Erfolgreiche Lösungen für besseres Arbeiten“ neu interpretiert. Der Geschäftssitz befand sich zuletzt von 1998 bis 2014 in Gelsenkirchen. Heute wird die Marke ELBA durch die HAMELIN GmbH in Gronau (Leine) gesteuert, die wiederum ein Tochterunternehmen der internationalen Groupe Hamelin mit Sitz in der französischen Normandie ist.

Das Unternehmen bezeichnet Elba als einen der führenden Marken für Büroprodukte und Organisationssysteme in Europa. Es werden mehr als 1000 Artikel unter dem Markennamen ELBA vertrieben. Produziert wurde neben dem Werk in Gelsenkirchen noch in Gleichamberg und in Tunesien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erich Kraut (1891–1978) erwarb 1917 ein Schreibwarengeschäft und fertigte unter einfachen Bedingungen Aktenordner. Er wandelte das Geschäft in das Unternehmen ELBA um. Ab 1930 begann die industrielle Produktion von Aktenordnern und anderen Artikeln auf dem Werksgelände in Wuppertal-Elberfeld.

1933 wurde die Pendelregistratur erfunden, eine Variante der Hängeregistratur, die das horizontale Einhängen der Mappen in nur eine Schiene ermöglicht. 1953 wurde das Prinzip ELBA rado entwickelt, das durch zwei Schlitze und Nocken im Ordnerdeckel ein Einrasten der Hebelmechanikbügel ermöglicht und den Ordner damit standfester macht. 1989 stellte ELBA als eines der ersten Unternehmen einen Großteil der Fertigung auf Recyclingmaterial um, seitdem wurden viele ELBA-Produkte mit dem Bundesumweltzeichen „Blauer Engel“ ausgezeichnet.

1998 musste das als ELBA Bürosysteme Erich Kraut GmbH & Co. firmierende Unternehmen Insolvenz anmelden. Der Produktionsstandort Wuppertal wurde geschlossen, die Geschäftsaktivitäten konnten jedoch in die neu gegründete ELBA Bürosysteme Vertriebs-GmbH überführt werden, die heute zur Groupe Hamelin gehört. Der Geschäftssitz wurde von Wuppertal nach Gelsenkirchen verlegt.

2014 wurde der Standort Gelsenkirchen geschlossen und die ELBA Buerosysteme GmbH & Co. KG aufgelöst.[1] Produkte der Marke ELBA werden seitdem durch die HAMELIN GmbH in Gronau (Leine) vermarktet und an anderen Standorten des Unternehmens gefertigt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Westen, "Elba-Standort in GE wird geschlossen" (14. März 2014), abgerufen 11. März 2016