EWHL Super Cup 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ewhl-logo.JPG EWHL Super Cup
◄ vorherige Austragung 2019 nächste ►
Sieger: KMH Budapest

Der EWHL Super Cup 2019 ist die neunte Austragung des EWHL Super Cups. Der Wettbewerb im Eishockey der Frauen wurde von der Elite Women’s Hockey League (EWHL) organisiert.

Modus und Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die neun teilnehmenden Mannschaften spielten in einer Einfachrunde Jeder gegen jeden. Für einen Sieg gab es drei Punkte; für einen Sieg nach Verlängerung (Sudden Victory Overtime) oder Penaltyschießen bekam der Sieger zwei Punkte, der Verlierer einen.

Für das Finalturnier des Super Cups am Wochenende 30. November bis 1. Dezember 2019 qualifizierten sich die besten vier Mannschaften der Einfachrunde.[1]

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Almaty Salzburg Memmingen Wien Ingolstadt Planegg Bratislava KMH MAC
Aisulu Almaty 7:3
(3:1,3:1,1:1)
Spielbericht
3:2
(0:1,2:0,0:1,0:0,1:0) (SO)
Spielbericht
2:3
(2:1,0:0,0:2)
Spielbericht
2:1
(2:0,0:1,0:0)
Spielbericht
DEC Salzburg Eagles 2:8
(1:4,1:3,0:1)
Spielbericht
2:3
(0:1,1:1,1:1)
Spielbericht
3:0
(0:0,2:0,1:0)
Spielbericht
1:3
(0:1,0:1,1:1)
Spielbericht
ECDC Memmingen 2:1
(2:0,0:1,0:0)
Spielbericht
2:1
(0:0,1:1,0:0,1:0) (OT)
Spielbericht
1:3
(0:1,1:1,0:1)
Spielbericht
3:1
(0:0,1:1,2:0)
Spielbericht
EHV Sabres Wien 5:1
(1:0,1:1,3:0)
Spielbericht
2:6
(0:3,1:3,1:0)
Spielbericht
3:1
(0:0,1:0,2:1)
Spielbericht
1:6
(1:2,0:3,0:1)
Spielbericht
ERC Ingolstadt 5:2
(2:0,2:2,1:0)
Spielbericht
0:2
(0:1,0:0,0:1)
Spielbericht
3:2
(0:1,2:0,0:1,0:0,1:0) (SO)
Spielbericht
2:3
(1:0,0:1,1:1,0:1) (OT)
Spielbericht
ESC Planegg 3:2
(2:0,1:0,0:2)
Spielbericht
9:4
(3:2,3:1,3:1)
Spielbericht
3:2
(2:1,0:0,0:1,1:0) (OT)
Spielbericht
3:2
(1:2,0:0,1:0,0:0,1:0) (SO)
Spielbericht
HC ŠKP Bratislava 3:2
(1:0,1:2,1:0)
Spielbericht
0:2
(0:0,0:2,0:0)
Spielbericht
4:3
(1:1,1:0,1:2,0:0,1:0) (SO)
Spielbericht
2:6
(1:2,0:2,1:2)
Spielbericht
KMH Budapest 10:2
(4:1,4:1,2:0)
Spielbericht
4:3
(1:0,1:2,1:1,1:0) (OT)
Spielbericht
4:1
(2:1,1:0,1:0)
Spielbericht
5:2
(1:1,0:1,4:0)
Spielbericht
MAC Budapest 6:1
(4:0,1:1,1:0)
Spielbericht
3:2
(2:0,1:0,0:2)
Spielbericht
1:3
(0:2,1:0,0:1)
Spielbericht
0:2
(0:2,0:0,0:0)
Spielbericht

Stand: 24. November 2019

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Mannschaft Spiele S OTS OTN N Tore Punkte
1. KMH Budapest 8 6 2 0 0 34:13 22
2. ECDC Memmingen 8 6 1 0 1 26:10 20
3. ESC Planegg 8 3 2 2 1 25:20 15
4. MAC Budapest 8 4 0 0 4 24:16 12
5. EHV Sabres Wien 8 3 0 2 3 24:33 11
6. HC ŠKP Bratislava 8 2 1 2 3 18:25 10
7. Aisulu Almaty 8 2 1 0 5 20:24 8
8. ERC Ingolstadt 8 1 1 2 4 15:21 7
9. DEC Salzburg Eagles 8 1 0 0 7 16:40 3

Finalturnier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Finalturnier in Budapest hatten sich die vier bestplatzierten Teams KMH Budapest, ECDC Memmingen, ESC Planegg und MAC Budapest qualifiziert. Nach dem Rückzug des ECDC Memmingen nahmen an ihrer Stelle die Frauen des EHV Sabres Wien teil.[2]

Im Finalturnier erreichten Gastgeber KMH Budapest und der deutsche Vertreter ESC Planegg das Finale, in dem sich KMH Budapest im Penalty-Schießen durchsetzen konnte.

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale
30. November 2019
14:00 Uhr
KMH Budapest
Alexandra Huszák (10:49)
Averi Nooren (30:03)
Alexandra Huszák (37:26)
Alexandra Huszák (59:31)
4:1
(1:1,2:0,1:0)
Spielbericht
EHV Sabres Wien
Anna Meixner (05:59)
Tüskecsarnok, Budapest
Zuschauer: 89
30. November 2019
17:30 Uhr
ESC Planegg
Kerstin Spielberger (01:41)
Jacyn Reeves (18:07)
Franziska Feldmeier (56:25)
Kerstin Spielberger (63:33)
4:3 n. V.
(2:0,0:1,1:2,1:0)
Spielbericht
MAC Budapest
Bernadett Németh (26:57)
Chelsea Ball (45:54)
Chelsea Ball (57:39)
Kisstadion, Budapest
Zuschauer: 62
Spiel um Platz 3
1. Dezember 2019
12:20 Uhr
MAC Budapest
Kassidy Nauboris (01:24)
Chelsea Ball (13:47)
Stacey Scott (17:25)
Chelsea Ball (23:14)
Chelsea Ball (26:15)
5:6 n. V.
(3:1,2:1,0:3,0:1)
Spielbericht
EHV Sabres Wien
Madison Field (13:00)
Anna Meixner (25:18)
Anna Meixner (48:11)
Anna Meixner (54:52)
Charlotte Wittich (57:13)
Anna Meixner (64:39)
Tüskecsarnok,
Zuschauer: 46
Finale
1. Dezember 2019
15:00 Uhr
KMH Budapest
Averi Nooren (11:26)
Sarah Knee (46:42)
Petra Szamosfalvi (59:45)
Averi Nooren (PS)
4:3 n. P.
(1:0,0:2,2:1,0:0,1:0)
Spielbericht
ESC Planegg
Franziska Feldmeier (23:12)
Anna-Maria Fiegert (23:49)
Justine Reyes (49:51)
Tüskecsarnok,
Zuschauer: 98

Abschlussplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UngarnUngarn KMH Budapest
  2. DeutschlandDeutschland ESC Planegg
  3. OsterreichÖsterreich EHV Sabres Wien
  4. UngarnUngarn MAC Budapest
  5. DeutschlandDeutschland ECDC Memmingen
  6. SlowakeiSlowakei HC SKP Bratislava
  7. KasachstanKasachstan Aisulu Almaty
  8. DeutschlandDeutschland ERC Ingolstadt
  9. OsterreichÖsterreich DEC Salzburg Eagles

Memmingen erreichte trotz Hauptrundenplatz 2 nur den 5. Platz aufgrund des Rückzugs vom Finalturnier.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christian Benedek: Offizielle Website des EHV Sabres Wien - Austragungsmodus. In: ehv-sabres.at. August 2019, abgerufen am 26. November 2019.
  2. https://www.frauen-eishockey.com/index.php/newscenter/item/240-supercup-final-four-in-budapest
  3. https://www.frauen-eishockey.com/index.php/newscenter/item/243-ewhl-supercup-champion-2019-20-kmh-budapest